Zwergpottwal in Cofete gestrandet

Ein ausgewachsener Zwergpottwal ist kürzlich am Roque del Moro in Cofete ohne sichtbare Verletzungen gestrandet. Das Tier wurde von einer Aufsichtstruppe der kanarischen Regierung entdeckt, die entlang der Küste unterwegs war, um die Einhaltung der Schutzmaßnahmen für die heimische Napfschnecke „Patella candei“ zu überwachen.

Der Meeressäuger maß etwas mehr als zwei Meter und muss erst kurz vor seiner Strandung verendet sein.

Wissenschaftler des Instituts für Tiergesundheit und Lebensmittelsicherheit der Universität Las Palmas wurden mit einer Nekropsie des Kadavers beauftragt, um die Todesursache bestimmen zu können.

Die Inselverwaltung erinnerte im Zuge dessen daran, dass der Zwergpottwal in den Gewässern um Lanzarote und Fuerteventura weit verbreitet ist. Daher sei die Mithilfe von Bürgern und Touristen ungemein wichtig, um verunglückte Tiere zu finden.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten