Schwarze Serie der Verkehrsunfälle reißt nicht ab: 1 Toter und mehrere Verletzte

Am 09.12. kam es ebenfalls auf der FV-2 bei Tequital zu einem schweren Verkehrsunfall, als zwei Autos und ein Minivan miteinander kollidierten.

Drei Personen wurden verletzt, eine Frau musste mit schwerem Gerät von der Feuerwehr aus dem Auto befreit werden, da sie eingeklemmt war. Die 56-jährige Frau kam mit schweren Hüft- und Abdominalverletzungen ins Krankenhaus, eine 40-jährige Frau erlitt leichte Kopfverletzungen und ein 49-jähriger Mann erlitt leichte Verletzungen, beide wurden vorsorglich ebenfalls ins Krankenhaus gebracht. Ein minderjähriges Kind, das ebenfalls in einem der in den Unfall verwickelten Wagen unterwegs war, blieb unverletzt.

In den frühen Morgenstunden des 11.12. setzte sich die schwarze Serie auf Fuerteventuras Straßen fort. Auf Höhe von Giniginamar beim Cruze de Araña kollidierte ein Auto frontal mit einem Kleintransporter. Dabei wurde eine junger Mann aus Gran Tarajal, der in seinem Kleinwagen unterwegs war, getötet. Im Kleintransporter waren zwei Insassen, eine Frau, die mit multiplen Knochenbrüchen von der Feuerwehr aus dem Fahrzeug befreit werden musste und ein Mann, der das Fahrzeug selbstständig verlassen konnte, aber ebenfalls mit schweren Thoraxverletzungen ins Krankenhaus eingeliefert werden musste.

Nur wenige Stunden später kam es in unmittelbarer Nähe zum Unfallort bei Giniginamar zu einem weiteren Unfall, bei dem ein Minibus von der Straße abgekam. Es sollen vier Personen verletzt worden sein.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten