Teguerey räumt beim Olivenöl-Wettbewerb des CINVE ab

olivenoel

Für die ausgezeichneten Leistungen in der Kategorie des Nativen Olivenöls beim Internationalen Wein- und Spirituosenwettbewerb CINVE (Concurso Internacional de Vinos y Espirituosos) sprach die Gemeindeverwaltung von Tuineje dem lokal ansässigen Landwirt Luis Hernández ihre Glückwünsche aus. Mit seiner Marke „Teguerey“ und den Sorten Arbequina, Arbequina Picual und Hojiblanca räumte er bei der Veranstaltung, die im Februar im andalusischen Huelva stattfand, gleich drei Mal Silber ab. Für Olivenöl von den Kanaren bedeutet dies eine noch nie dagewesene Anerkennung. Die drei Sorten konnten sich gegen 590 Produkte aus verschiedenen Teilen der Iberischen Halbinsel, Europas und Amerikas durchsetzen. Die offizielle Preisverleihung des CINVE wird am 29.03.2017 im Madrider Hotel Ritz erwartet.

Nicht zum ersten Mal sticht die Marke von Fuerteventura durch die Qualität ihres Olivenöls hervor. Im vergangenen Jahr zum Beispiel erhielt Teguerey im Rahmen des regionalen Wettbewerbs „Agrocanarias“ die Auszeichnung zum Besten Nativen Olivenöl der Kanaren. Allein in den letzten 13 Monaten wurden die Produkte insgesamt neun Mal ausgezeichnet.

Neben dem Käse und der Tomate ist also auch das kanarische Olivenöl ein Produkt, das durch seine außergewöhnliche Qualität besticht und sich auf internationaler Ebene messen kann. Dabei spielen viele verschiedene Faktoren zusammen, um ein solches Erzeugnis zu erreichen. Bei der Marke Teguerey reicht dies von der Bodenqualität der Anbaufläche über den pH-Wert des Wassers bis hin zum eingesetzten Dünger oder dem richtigen Timing bei der Ernte. Wie Olivenbauer Hernández erklärt, darf die Olive nämlich nicht zu dunkel sein, damit sie nicht zu sauer wird. Sobald die Früchte geerntet wurden, muss zudem darauf geachtet werden, dass die richtige Temperatur in der Ölpresse vorherrscht und dass der Olivenbrei nicht allzu lange den schädlichen Einwirkungen des Sauerstoffs ausgesetzt bleibt. „Es ist leicht Olivenöl herzustellen – jeder kann das. Die eigentliche Herausforderung ist es, gutes Olivenöl zu produzieren“, so Hernández.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten