Festnahme nach brutalem Raubüberfall in Morro Jable

Beamte der Guardia Civil von Morro Jable konnten am 29.03.2017 einen 23-jährigen Mann festnehmen, der einen anderen brutal zusammengeschlagen und ausgeraubt haben soll. Im Morgengrauen des 29.03.2017 fanden Mitarbeiter der Stadtreinigung einen schwer verletzten, bewusstlosen Mann in der Nähe der Playa de la Cebada, im alten Ortskern von Morro Jable.

Das Opfer wurde ins Krankenhaus von Puerto del Rosario eingeliefert, wo es unter anderem wegen einer Netzhautablösung, diverser Wunden am Kopf und im Gesicht und zahlreicher Prellungen am ganzen Körper 2 Tage stationär behandelt werden musste.

Noch während das Opfer bewusstlos im Krankenhaus lag, konnte die Polizei den mutmaßlichen Täter ermitteln. Durch die Mithilfe von Bürgern fand die Polizei heraus, dass das Opfer sich vor dem Überfall in einem Nachtlokal aufgehalten hatte und dort wohl auf den Täter traf. Der Überfall soll sich nach dem Verlassen des Lokals ereignet haben.

Der Täter erbeutete u.a. ein Mobiltelefon, eine Sonnenbrille, eine Jacke und weitere persönliche Dinge. Anhand des Mobiltelefons konnten die Beamten den Täter überführen, obwohl zu diesem Zeitpunkt noch keine Aussage des Opfers aufgenommen werden konnte. Die Täterbeschreibung, die das Opfer später abgeben konnte, deckte sich mit dem von der Polizei bereits ermittelten Tatverdächtigen.

Bei dem Tatverdächtigen handelt es sich um einen Ausländer mit den Initialen A.A. Er soll nicht vorbestraft sein.

Ihm droht nun eine langjährige Haftstrafe wegen Raubes und schwerer Körperverletzung. Der Ermittlungsrichter hat Untersuchungshaft angeordnet.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten