Angler ertrinkt in Aguas Verdes

Am Nachmittag des 20.05.2017 hat die Notfall- und Rettungseinheit der Kanarischen Regierung (GES) den leblosen Körper eines Mannes vor der Küste von Aguas Verdes (Betancuria) an der Westseite Fuerteventuras aus dem Meer geborgen. Gegen 15:00 Uhr meldeten sich mehrere Anrufer bei der Notrufzentrale, die die Leiche auf dem Wasser treiben sahen.

Bei dem Toten handelte es sich offenbar um einen 41-jährigen Marokkaner, der in Costa Calma wohnte und an jenem Tag mit einem Freund zum Angeln hinausgefahren war.

Um sich eine kleine Erfrischung zu gönnen, sprang er ins Meer und schaffte es trotz des täuschend ruhigen Wellengangs nicht mehr zurück an Land. Obwohl sein Begleiter sofort Hilfe angefordert hatte, konnten die eingetroffenen Rettungskräfte nichts mehr für den Mann tun.

Ein Rettungshubschrauber entdeckte die Leiche wenig später auf der Wasseroberfläche und ging zur Bergung über.

1 Kommentar

  1. Respekt gegenüber der Natur würde viele Todesfälle an der Westküste verhindern. Als Fischer ließ er diesen Respekt beiseite.
    So einfach ist es vom blühenden Leben im den Tod zu gehen.
    Eines Tages sterben wir alle, solche Todesfälle könnten aber, mit etwas Vorsicht, vermieden werden!

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten