Drogenhändlerring auf Gran Canaria und Teneriffa zerschlagen

Wie die kanarische Polizei mitteilte, hat ein 250 Kilogramm schweres Haschischpaket, das gegen Ende des vergangenen Jahres in der Hauptstadt Teneriffas vom Zoll abgefangen wurde, zur Festnahme von sechs Personen in Icod de los Vinos geführt. Darauffolgende Ermittlungen ergaben, dass diese als Teil einer Verbrecherstruktur operierten, die beachtliche Mengen an Haschisch auf dem Seeweg auf die Kanaren schmuggelten und anschließend mithilfe von öffentlichen Kurierdiensten zwischen Gran Canaria und Teneriffa verschickten. Dabei wurden die Drogen zwischen normaler Handelsware versteckt, um sie so unauffällig transportieren zu können.

Mit dem Ziel, die obersten Anführer der kriminellen Organisation zu schützen, waren mehrere Mitglieder für exakt eingeteilte Aufgaben zuständig. Diese reichten von der Organisation der Sendungen bis zur ihrer Abholung am Zielort.

Während der Ermittlungen kam es zu fünf Wohnungsdurchsuchungen, bei welchen unter anderem insgesamt 210.000 Euro in bar sichergestellt werden konnten. Außerdem konnten fünf weitere Mitglieder der Bande ausfindig gemacht und verhaftet werden. Die elfköpfige Organisation arbeitete für einen Drogenboss, der auch unter dem Namen „El Príncipe“ bekannt ist. Fast alle der zwischen 23 und 44 Jahre alten Mitglieder sind bereits vorbestraft.

Während für sieben von ihnen Untersuchungshaft angeordnet wurde, wurden die restlichen Mitglieder bis zu ihrer Verhandlung noch auf freien Fuß entlassen.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten