Kanarische Regierung investiert über drei Millionen Euro in touristische Infrastruktur Pájaras

Insgesamt 3,25 Millionen Euro sollen in zwei Bauprojekte innerhalb der südlichen Inselgemeinde Pájara fließen und somit zu einer Verbesserung der touristischen Infrastruktur beitragen. Konkret geht es hierbei um die Realisierung der öffentlichen Aussichtsplattform „Mirador de los Canarios“ sowie um Ausbau- und Verbesserungsarbeiten rund um die „Plaza de los Pescadores“ im Zentrum von Morro Jable. Beschlossen wurde dies im Rahmen eines Partnerschaftsabkommens, das zur Finanzierung des Mirador zwischen dem kanarischen Ministerium für Tourismus, Kultur und Sport und der Inselverwaltung Fuerteventuras geschlossen wurde. Im Rahmen dieses Vertrags steuert die Regionalregierung insgesamt 2,24 Millionen Euro bei. Für die erste Phase des Projekts sind davon bereits 1,32 Millionen Euro vorgestreckt worden.

Die Tourismusbeauftragte der Regionalregierung, Mariate Lorenzo, reiste kürzlich für einen zweitägigen Besuch auf die Insel, um sich zusammen mit dem Generaldirektor der Touristischen Infrastruktur und der Generaldirektorin für Raumordnung und Tourismusförderung mit lokalen Unternehmensverbänden wie Asofuer und Excelfuer zu treffen und gemeinsam die aktuelle Lage des Tourismussektors zu beurteilen. Auf der Agenda stand außerdem ein Treffen mit dem Bürgermeister von Pájara inklusive einer Besichtigung des Aussichtspunktes am Barranco de Los Canarios, an dem nun in absehbarer Zeit mit den Bauarbeiten begonnen werden soll.

Zusätzlich ging es für die Politiker zur Plaza de los Pescadores im historischen Stadtkern von Morro Jable. Für den Ausbau und die Modernisierung des Dorfplatzes hat die Kanarische Regierung eine Investition von insgesamt einer Million Euro veranschlagt, wovon 70 Prozent bereits in Anspruch genommen wurden. Im Rahmen der Arbeiten soll das Stadtbild vor Ort neu gestaltet werden, ohne dabei das natürliche Umfeld und die vorhandene Flora zu beeinträchtigen. Durch eine zusätzliche Pflanzung heimischer Gewächse will man den ursprünglichen Park- und Gartencharakter beibehalten und gleichzeitig eine bessere Umwelt- und Landschaftsqualität ermöglichen.

Ein weiterer wichtiger Hintergrund sei es, diesen bislang noch nebensächlichen öffentlichen Platz neu zum Leben zu erwecken, ihm einen zentralen Charakter zu verleihen und somit einen interessanten Anziehungspunkt für Touristen zu schaffen. Neben einer modernen und den örtlichen Gegebenheiten angepassten Beleuchtung werden dafür auch die Barrieren um den Platz entfernt, um ihn optisch zu vergrößern und besser in die Umgebung zu integrieren.

Der Platz soll damit nicht nur für Veranstaltungen und Feierlichkeiten nutzbar gemacht, sondern schließlich auch mit den angrenzenden Fußgängerzonen verbunden werden, um so eine durchgehende Promenade zwischen dem Rathaus und der Altstadt Morro Jables zu schaffen.

Lorenzo zufolge wird durch diese Arbeiten nicht nur die Wirtschaft und somit auch der lokale Arbeitsmarkt angekurbelt, sondern auch ein Grundsatz der kanarischen Regierung erfüllt, dem zufolge sich ein florierender des Tourismus auf die gesamte Bevölkerung positiv auswirke.

1 Kommentar

  1. Find ich gut, die Einwohner und logo, die Insel leben ja von den Besuchern und Residenten, (gehöre auch dazu)

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten