Gran Canaria: Jugendliche versuchen Obdachlosen anzuzünden

Die Polizei hat kürzlich zwei Jugendliche festgenommen, nachdem diese versucht haben sollen, einen Obdachlosen in Las Palmas (Gran Canaria) anzuzünden. Der Mann soll dabei gerade in einer Bushaltestelle in San Telmo geschlafen haben, als die beiden Täter den Duschvorhang, der als Decke diente, in Brand steckten.

Einer der beiden soll in der Nacht des 10.05.2017 zunächst einen brennenden Zigarettenstummel auf den Schlafenden geworfen haben. Unter der Behauptung, gerade Zeuge der Tat gewesen zu sein, informierte er anschließend den Wachmann der Busstation über den Vorfall. Währenddessen steckte der zweite Jugendliche die Decke des Obdachlosen in Brand, nachdem sie durch die Zigarette allein nicht Feuer gefangen hatte. Nach dem Hinweis des Mittäters begab sich der Wachmann umgehend zu dem schlafenden Mann und konnte in letzter Minute Schlimmeres verhindern, indem er den brennenden Stoff von dessen Körper herunterriss.

Der erste Jugendliche, der sich zunächst als Zeuge ausgegeben hatte, lieferte den Beamten eine Beschreibung seines Freundes, der nur fünf Tage später im Gemeindegebiet von Arucas festgenommen werden konnte. Die Ermittlungen zeigten schnell, dass beide in die Tat verwickelt waren. Nach ihrer rücksichtslosen und leichtsinnigen Aktion werden sich die jungen Männer nun wegen versuchten Mordes vor Gericht verantworten müssen.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Kanaren-Nachrichten