Unternehmen aus Fuerteventura gewinnt „Startup Europe Awards 2016“

Das Unternehmen APSU, das im Technologiepark auf Fuerteventura ansässig ist, hat die Auszeichnung als bestes euopäisches Startup in der Kategorie „Wasser“ erhalten.
Die „Startup Europe Awards 2016“, die auch als als die „Eurovision für Startups“ bezeichnet werden, wurden in einer Preisverleihungszeremonie am 08.06.2017 im Europarlament vergeben.
Die Initiative wird von der Europäischen Kommission betrieben und von „Startup Europe Accelerator“ und der Stiftung Finnova umgesetzt.

Ziel sei es laut Antonio Tajani, dem Präsidenten des Europaparlaments, „gute Ideen zu kultivieren und ihnen helfen zu wachsen“. Außerdem müsse man „mehr in digitale Technologien investieren und einen echten europäischen Gemeinschaftsmarkt schaffen, auf dem unsere jungen Unternehmen sich entwickeln können“.
Der Wettbewerb wird in 10 Kategorien ausgetragen: „Green“, „Smart Cities“, „Creative“, „Energy“, „Social“, „ICT“ (Informations- und Kommunikationstechnologie), „Tourism“, „Health“ und „Fintech“.

In der Kategorie „Wasser“ konnte APSU die Jury mit einem neuartigen Warmwasserbereiter überzeugen. APSU kombiniert in seinem Gerät die Wasseraufbereitung und -erwärmung mit Hilfe von Mikrowellen und Aktivkohle.

Das patentierte Verfahren ist wesentlich energieeffizienter als herkömmliche Verfahren und kann z.B. das Legionellenproblem der altbekannten Wasserboiler lösen. Auch für Entwicklugsländer mit problematischer Wasserversorgung kann das Gerät einen wichtigen Beitrag leisten, da es relativ kostengünstig Keime und Schadstoffe aus dem Wasser entfernen kann.

APSU befindet sich zurzeit in der Entwicklung von Prototypen und steht nach eigenen Angaben kurz vor der Marktreife. Ziel des Gründers Diego Correa ist es, sein Produkt, mit Ausnahme der elektronischen Komponenten, vollständig auf Fuerteventura zu produzieren.

1 Kommentar

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten