Tourist in Morro Jable von Jugendlichen abgezogen

Im Rahmen eines Polizeieinsatzes sind in Morro Jable zwei Jugendliche im Alter von 17 und 22 Jahren festgenommen worden. Die jungen Männer sollen für einen Raubüberfall unter Androhung von vermeintlicher Waffengewalt verantwortlich sein, der sich am 1. April 2017 zugetragen hatte.

Die Ermittlungen begannen mit der Anzeige eines Touristen aus dem Süden der Insel. Dieser hatte angegeben, in der vergangenen Partynacht von zwei Jugendlichen dazu eingeladen worden sein, mit Ihnen von Morro Jable auf ein paar Drinks in ein Nachtlokal nach Costa Calma zu fahren. Da er die beiden bereits am Vorabend kennengelernt hatte, ließ er sich darauf ein und stieg mit ihnen ins Auto.

Spätestens, als diese gegen seinen Willen zu einer abgelegenen Zone in Richtung Cofete fuhren, bemerkte er die kriminelle Absicht dahinter. Kaum angekommen, sollen die Täter ihm unter Androhung einer im Kofferraum deponierten Schusswaffe sein gesamtes Bargeld in Höhe von 450 Euro sowie einen 380 Euro teuren Gürtel entwendet haben. Wie das Opfer berichtete, hatte man ihn daraufhin bis nach Costa Calma gebracht haben, um mithilfe eines Bankautomaten an noch mehr Geld zu kommen. Glücklicherweise konnte das Vorhaben aber noch durch zu Hilfe eilende Personen aus einem nahegelegenen Lokal rechtzeitig vereitelt werden, woraufhin die Täter die Flucht ergriffen.

Nach den eingeleiteten Ermittlungen passend zur Aussage des Opfers stießen die Beamten schließlich auf zwei Brüder, die in Morro Jable wohnhaft waren. Bei einem anschließenden Besuch bestätigte sich der Verdacht, nachdem der ältere von ihnen den gestohlenen Luxus-Gürtel bei sich trug. Somit kam es am 29.06.2017 schließlich zur Festnahme der Jugendlichen, die sich nun vor der Justiz verantworten müssen.

Bis zur bevorstehenden Verhandlung wurde der noch minderjährige Täter ins Zentrum für jugendliche Straftäter La Montañeta nach Gran Canaria gebracht, während sein älterer Bruder alle 15 Tage vor Gericht vorstellig werden muss.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten