Cabildo erneuert Informationstafeln über geschützte Naturräume und Wanderwege

Steinhaufen b

Auf Fuerteventura werden derzeit öffentliche Informationstafeln erneuert, die durch Witterungseinflüsse mittlerweile in einen schlechten Zustand geraten sind. Stationiert an den zahlreichen Naturschutzgebieten und Wanderwegnetzen der Insel wird mit ihnen über ein umweltschonendes Verhalten aufgeklärt sowie gleichzeitig darum gebeten, als Besucher gewisse Vorschriften zu respektieren.

Zum Zwecke der Bewusstseinsbildung innerhalb der Gesellschaft hat das zuständige Umweltschutzamt der Inselverwaltung bereits mehrere Initiativen gestartet, die der Erhaltung und dem Schutz der Umwelt dienen sollen. So entstand beispielsweise auch die Kampagne “Disfruta de Fuerteventura sin dejar huella” (deutsch: Genieße Fuerteventura ohne Spuren zu hinterlassen), um Touristen ebenso wie Bewohner im Hinblick auf Umweltschädigungen zu sensibilisieren.

Dabei lautet die Botschaft, dass auch zunächst harmlos erscheinende Handlungen erhebliche Auswirkungen auf unser Ökosystem zur Folge haben können. Hierzu gehören neben dem achtlosen Wegwerfen von Abfällen auch das unerlaubte Betreten von Naturschutzzonen abseits der offiziellen Wanderrouten.

Die von Touristen allzu gern gebauten Steinmännchen, die mit den Jahren vielerorts entstanden sind, stellen ebenfalls ein ernsteres Problem dar, als auf den ersten Blick erscheinen mag. Denn die wenigsten Türmebauer sind sich bewusst, dass sie in ein empfindliches Ökoystem eingreifen, indem sie die Steine von ihrem ursprünglichen Platz entfernen. Nach und nach kann so der Lebensraum von Insekten oder auch Pflanzen verloren gehen, die an diese Art von Oberfläche speziell angepasst sind.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten