Kanarenurlauber geben mehr Geld aus

Laut der neuesten Erhebung des Kanarischen Statistikinstituts (ISTAC) sind die Gesamtausgaben der Kanarenurlauber im zweiten Quartal 2017 um 10,41% gegenüber dem Vorjahreszeitraum angestiegen.

Die Ausgaben im Ursprungsland sind in diesem Zeitraum um 9,29% auf 2,563 Mrd. gestiegen. Die Ausgaben am Reiseziel sind sogar um 13,9% auf 1,077 Mrd. gewachsen.

Letzteres deutet darauf hin, dass die kanarische Tourismusindustrie auch direkt von dem Touristenboom profitiert, wenngleich die Ausgaben im Ursprungsland noch immer rund das 2,5-Fache der Ausgaben im Ziel betragen.

Zu den Ausgaben im Ursprungsland gehören z.B. die Flüge und die Zahlungen an den Pauschalreiseveranstalter. Ausgaben im Ziel sind z.B. Restaurantbesuche, Käufe im Einzelhandel, Mietautos, Ausflüge usw.

Am stärksten an den Gesamtausgaben der Touristen auf den Kanaren beteiligt sind die Briten mit einem Anteil von 34%, gefolgt von den Deutschen (23%).

Das größte Stück vom Kuchen, sprich Anteil an den Gesamtausgaben hat Teneriffa mit 39% eingeheimst, gefolgt von Gran Canaria (26%), Lanzarote (18%), Fuerteventura (15%) und La Palma (2%).

Die durchschnittlichen Gesamtausgaben pro Tag und Kopf betrugen im 2. Quartal 133,19€, was einem Anstieg von 3,8% entspricht.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Kanaren-Nachrichten