Straftaten im Hafturlaub

Seit März dieses Jahres häuften sich auf Fuerteventura bis zu 15 Straftaten an – darunter hauptsächlich Einbruchsdiebstähle in Geschäftslokale– die alle eine identische Vorgehensweise zeigten. Mit der Anzeige eines Café-Besitzers aus Playa Blanca (Puerto del Rosario) nahm die Einbruchsserie ihren Lauf und traf neben gastronomischen Einrichtungen auch Tankstellen oder Industriebetriebe.

Die betroffenen Läden hatten dabei gemeinsam, dass sie allesamt außerhalb des Stadtzentrums lagen. Der Täter verschaffte sich gewaltsam Zutritt ins Innere und bediente sich ausschließlich am Bargeld aus Registrierkassen oder Spielautomaten, während alle weiteren Wertgegenstände unbeachtet stehengelassen wurden.

Intensive Ermittlungen der lokalen Polizei deckten schließlich auf, dass ein 39-jähriger Häftling aus Lanzarote seine genehmigten Ausgänge dazu genutzt hatte, nach Fuerteventura zu fahren und dort diverse Diebstähle zu begehen. Ein Auszug aus dem Polizeiregister hatte bis zu diesem Zeitpunkt bereits 33 Straffälligkeiten gezeigt. Nach der fragwürdigen „Freizeitbeschäftigung“ des Mannes werden diese wohl nochmals um knapp die Hälfte anwachsen. Der offenbar unbelehrbare Täter wurde schließlich festgenommen und der zuständigen Justiz übergeben.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten