Wieder ein Toter beim Baden in Costa Calma

Am 31.10.2017 ist gegen 16:10h ein Notruf in der Notrufzentrale (Tel.: 112) eingegangen, mit dem gemeldet wurde, dass ein Mann mit einem Herzstillstand von anderen Badegästen aus dem Meer gezogen wurde.

Der Vorfall ereignete sich an der Playa Esmeralda in Costa Calma im Süden von Fuerteventura.

Ein Arzt des Centro de Salud von Costa Calma und Rettungspersonal des SUC versuchten, den Mann wiederzubeleben. Leider blieben ihre Bemühungen ergebnislos.

Die näheren Umstände des Todesfalles wurden vom SUC nicht bekanntgegeben.

3 Kommentare

  1. Die Redaktion war nicht anwesend und Namen werden in diesen Fällen in der Regel nicht bekannt gegeben.
    Vielleicht hat ja ein Leser etwas beobachtet?!

  2. Guten Tag,

    kennen Sie den Reisegast? Waren Sie ggf. bei dem Unfall dabei? Wir wären über Augenzeugenberichte sehr dankbar.

    Vielen herzlichen Dank.

  3. Es ist wirklich schade um Diesen Urlaubsgast ,vielleicht sollte man nicht so weit hinaus schwimmen . Denn wenn man zuweit draussen ist kommt man nicht mehr mit eigener Kraft gegen die Strömungen an . Durch diese Anstrengung bleibt auch mal Das Herz stehen oder es setzt aus ! Also liebe Ältere Schwimmer geht nur bis zur Brust ins Wasser ,das Risiko ist zu groß!

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten