Fuerteventura: Warnstufe „Gelb“ wegen Wind und Wellen

Unwetterwarnung

Das Wetter auf Fuerteventura soll am Mittwoch, den 21.03.2018, erneut stürmisch werden. Die spanische Wetteragentur AEMET hat daher eine Warnung der Stufe „Gelb“ für sogenannte Küstenphänomene herausgegeben.
Zu den Küstenphänomenen gehören unter anderen Wind, Wellen, Strömungen, Grundsee und Kreuzsee.

Windstärke 7 auf Fuerteventura

Für Fuerteventura sieht AEMET am 21.03.2018 eine Wahrscheinlichkeit von über 70% für Wind aus Nordost der Stärke 7. Die Warnung gilt für die Zeit von 6.00h bis 18.00h

Eigentlich ist Wind dieser Stärke und Richtung auf Fuerteventura nicht ungewöhnlich. In den Sommermonaten Juni, Juli und August wäre solch ein Wind nicht einmal eine Meldung wert. Für März dagegen ist Windstärke 7 auf Fuerteventura jedoch nicht normal.

Windsurfer und Kitesurfer freuen sich wahrscheinlich schon auf einen vorgezogenen Saisonstart. Beim Baden ist jedoch bei solchen Bedingungen äußerste Vorsicht geboten. Bitte geht nur in bewachten Bereichen ins Wasser und achtet auf die Flaggen an den Stränden. Bei starkem Wind können sich schnell starke Strömungen bilden.

Alle Kanaren von Wetterwarnung betroffen

Die Warnung der Stufe „Gelb“ gilt für alle Kanarischen Inseln. Ausgenommen sind nur der Norden von Gran Canaria und Teneriffa und der Osten von La Palma.
Für den Norden von Lanzarote kommt zu dem starken Wind aus Nordost noch Kreuzsee mit 4-5 Meter Dünung aus Nord hinzu.

Bei Kreuzsee überlagern sich Windwellen mit Dünungswellen aus unterschiedlichen Richtungen. Wer im Physikunterricht aufgepasst hat, weiß dass sich die Wellenberge beider Wellensysteme dabei aufsummieren. Dadurch können einzelne Wellen lokal eine Höhe erreichen, die weit über der mittleren Wellenhöhe liegt.

Deshalb sollte man bei einer Warnung vor Kreuzsee auch großen Abstand von den Klippen halten. Sonst kann es passieren, dass man von einer besonders hohen Welle überrascht und ins Meer gespült wird.

Stürmischer Winter auf den Kanaren

In der Wintersaison 2017/ 2018 hat es auf den Kanaren zahlreiche Unwetterwarnungen gegeben. Zuletzt tobte der Sturm Emma Ende Februar über den Kanaren und ließ am 28.02.2018 insgesamt 8 Schiffe im Hafen von Gran Tarajal auf Fuerteventura sinken. Einige Tage waren 1.000 Lanzarote-Urlauber am Flughafen von Fuerteventura gestrandet. Der Flughafen von Lanzarote musste wegen der schlechten Sichtbedingungen am 25.02.2018 seinen Betrieb einstellen.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten