Kanarische Schüler sollen heimische Sprache und Literatur schätzen lernen

Von März bis Mai 2018 werden namhafte Experten auf dem Gebiet der kanarischen Sprache und Literatur über 20 Vorlesungen an Mittelschulen abhalten. Die Vorträge sind Teil eines Bildungsprojekts, das am 06.03.2018 im IES Profesor Martín Miranda in San Cristóbal de La Laguna vorgestellt wurde. Geplant ist die Aktion an Sekundarschulen aller Inseln – auch der kleineren. Sie soll das Interesse an der kanarischen Sprache und den bekanntesten regionalen Schriftstellern wecken.

Hintergrund ist die unter Schülern immer größer werdende Unsicherheit und Abneigung gegenüber dem heimischen Dialekt. So wird Kanarisch oft mit Umgangssprache gleichgesetzt oder für nicht förmlich befunden. Viele meinen zudem, dass diese Sprachvariante über die Grenzen der Inseln hinaus keine Anwendung finden sollte. Genau diese Einstellung will man ändern.

Förderung Kanarischer Kultur im Unterricht

Die enge Zusammenarbeit zwischen der Kanarischen Akademie für Sprachen und dem Bildungsministerium zielt auf das Studium und die Förderung kanarischer Inhalte ab – egal ob in den Bereichen Kultur, Kunst, Völkerkunde oder Literatur. Neben zahlreichen Vorlesungen finden auf La Palma am 13. und 14.04.2018 zum dritten Jahr in Folge auch wieder die Bildungstage zur kanarischen Sprache und Literatur statt.

Ein kanarenweites Programm namens “enSeñas” soll jungen Menschen mit einem breiten Angebot an Aktivitäten und Leistungen gewisse Werte näher bringen. Was macht meine Heimat besonders? Und was unterscheidet sie anderen Orten?

Die Merkmale der kanarischen Identität sollten es wert sein, bewahrt und nach außen getragen zu werden. So hat man spezielle Lernsituationen entwickelt, die sich mit dem Dialekt und der Literatur vor Ort befassen.

Noch vor dem Besuch der Fachdozenten soll somit eine Annäherung an das Thema erfolgen. Die Lernsituationen richten sich an Lehrer aller Bildungsstufen – von Grundschule über Gymnasium bis zur Berufsschule. Sie orientieren sich an einem festen Lehrplan und können frei vom Schulpersonal genutzt werden.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Kanaren-Nachrichten