Acht Schüler aus Fuerteventura beim Finale der Young Business Talents

Finale Young Business Talents w

Von anfänglich 219 Kandidaten von den Kanaren haben es am Ende nur acht Schüler der Sekundarschule „IES Gran Tarajal“ aus Fuerteventura zum Finale des nationalen Wettbewerbs „Young Business Talents“ geschafft. Das von NIVEA und der ESIC Business and Marketing School organisierte Bildungsprogramm findet am 27.04.2018 in Madrid statt. Unter den 15-19 Jahre alten Teilnehmern wird der beste virtuelle Unternehmer Spaniens gesucht.

Die Initiative soll jungen Menschen helfen, ihre beruflichen Perspektiven zu erweitern. Einsatz und Unternehmergeist sollen gefördert werden. Mehr als 10.500 Schüler aus ganz Spanien hatten sich für diese siebte Ausgabe angemeldet. Seit Beginn des Programms im November mussten alle Teilnehmer ihre Fähigkeiten bereits in vier Online-Vorentscheiden unter Beweis stellen. Im Finale gehen nun mit insgesamt 349 Schülern 100 Gruppen aus 75 verschiedenen Schulen an den Start.

Am stärksten vertreten sind die Regionen Andalusien, Katalonien und Galizien mit je 47 Schülern, gefolgt von Kastilien und León mit 40, Valencia mit 37 und Kastilien-La Mancha mit 30 Schülern.

Moderne Management-Simulatoren im Einsatz

Für die Teilnahme an diesem Business Game stellen die Organisatoren den Schulen einen MMT-Simulator von Praxis zur Verfügung, wie ihn auch führende Unis, Business Schools und Firmen weltweit nutze. Dies ermöglicht den Schülern, Erfahrungen zu sammeln und sich auf ihre berufliche Zukunft vorzubereiten.

Im Finale müssen die Gruppen verschiedene Entscheidungen in den Bereichen Produktion, Finanzen, Personal und Marketing treffen. Ziel ist es, so aus ihrem Start-Up ein erfolgreiches und marktfähiges Unternehmen zu machen. Die besten Teams erhalten neben Urkunden auch Preisgelder im Gesamtwert von mehr als 14.000 Euro. In der letzten Ausgabe gingen die Schüler der Gruppe „SEP“ vom „Instituto San Tomé de Freixeiro“ aus Pontevedra als Sieger hervor.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten