Bestes Olivenöl der Kanaren stammt wieder von Fuerteventura

Olivenoel

Der Anbau von Oliven auf Fuerteventura kam erst vor ein paar Jahren so richtig ins Rollen. Eigentlich kaum zu glauben. Denn das auf der Insel produzierte Native Olivenöl “Virgen Extra” ist wieder zum Besten der Kanaren gewählt worden.

Die regionale Wirtschaft ist in diesem Bereich zuletzt stark gewachsen. Während die Flächen für den Anbau 2011 noch bei knapp 103 Hektar lagen, sind sie 2016 schon auf 336 Hektar angewachsen.

Erneut hat die Qualität des kaltgepressten Öls bei „Agrocanarias“ überzeugt. Eine Jury aus zehn Experten probierte insgesamt 19 Produkte, davon acht von Teneriffa, sieben von Fuerteventura und vier von Gran Canaria. Der regionale Wettbewerb soll Qualitätserzeugnisse von den Kanaren bewerten und nach außen fördern. Neben Olivenöl gehören dazu auch Wein, Käse, Gofio und Salz. Mit der nationalen und auch internationalen Konkurrenz können die Produkte schon lange mithalten. Kein Wunder also, dass sie Jahr für Jahr diverse Preise gewinnen.

Vierter Sieg in Folge für die Marke “Teguerey”

Zum vierten Mal in Folge gewinnt die Marke „Teguerey“ von Landwirt Luis Hernández Santana den Titel des besten Olivenöls der Kanaren. Es besteht aus einer Mischung der Sorten Arbequina, Hojiblanca und Picual, die alle in Tiscamanita angebaut werden. Für sein „Teguerey Arbequina Picual“ bekam er zudem die Silbermedaille und ging somit als großer Sieger hervor.

Gold ging mit dem Preis für das beste ökologisch angebaute Olivenöl nach Antigua. Die Medaille galt Olivenbauer Juan José Armas Juez, der auf seiner Finca in Valles de Ortega das „El Esparragal Hojiblanca Picual“ produziert. Den Preis für die beste Präsentation erhielt das Öl „Tres Olivos Hacienda Jiménez“ von Fuerteventura.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten