Empörung in sozialen Medien: Tankstellen auf Fuerteventura verlangen 1€ für Druckluft

Druckluft-Station an Tankstelle in Costa Calma auf Fuerteventura

Seit kurzem haben viele Tankstellen auf Fuerteventura ihre Geräte zum Kontrollieren und Aufpumpen von Reifen durch moderne Druckluft-Stationen ersetzt. Bisher war dieser Service gratis. Doch die neuen Automaten geben nur noch gegen die Zahlung von 1€ für die Dauer von 5 Minuten Luft ab.

Dies hat in den Sozialen Medien Fuerteventuras, so z.B. auf der Facebookseite von NoticiasFuerteventura zu Empörung, heftiger Kritik und bösen Kommentaren geführt. In manchen Kommentaren ist von „Raub“ oder „Betrug“ die Rede. Einige raten gar zum Boykott der Tankstellen und ein ganz extremer Zeitgenosse ruft sogar zum „Zerstören der Maschinen“ auf. Andere befürchten, dass irgendwann auch die Luft zum Atmen nicht mehr kostenlos sein würde, wenn jetzt schon „für Luft“ zu zahlen sei.

Nur wenige User zeigen Verständnis für die Maßnahme der Tankstellen und geben den Mitbürgern die Schuld, die die Geräte immer wieder mutwillig beschädigt oder gar die Hochdruckschläuche geklaut hätten.

Die neuen Druckluftgeräte funktionieren einwandfrei

Wir haben den neuen Druckluft-Automaten an der Tankstelle in Costa Calma ausprobiert. Wie bei einer brandneuen Maschine nicht anders zu erwarten, funktioniert diese einwandfrei. Größter Vorteil: man kann die Reifen auch alleine ohne Hilfe einer weiteren Person aufpumpen. Mit dem alten Gerät war das nicht möglich: eine Person musste den Schlauch ans Ventil halten, eine andere musste am andere Ende des Schlauches am Gerät den Plus- oder Minus-Knopf drücken. An den neuen Geräten stellt man den gewünschten Druck ein und drückt dann den Schlauch einfach auf das Ventil. Sobald der gewünschte Druck erreicht ist, zeigt die Maschine dies durch lautes Piepen an. Nach Benutzung rollt sich der Schlauch automatisch auf, sodass Beschädigungen vorgebeugt sein sollte.

Aus Sicht der Tankstellen ist die Maßnahme mehr als verständlich. Schließlich fällt Druckluft nicht kostenlos vom Himmel, sondern wird mit einem Kompressor erzeugt. Die Geräte müssen zunächst einmal angeschafft und dann gewartet werden. Dass die Tankstellen mit dem Warten und Reparieren der Druckluftstationen kaum hinterher kamen, zeigte sich früher oft am desolaten Zustand der Geräte.

1€ gut investiert

Doch bei genauer Betrachtung profitieren auch die Nutzer von der neuen Gebührenregelung. Zumindest dann, wenn die Geräte auch in Zukunft in einem guten, funktionsfähigen Zustand bleiben. In der Vergangenheit ist es uns häufiger passiert, dass wir auf eine Kontrolle des Reifendrucks verzichten mussten. Entweder war an der Tankstelle die Druckluftstation defekt, oder es war keine zweite Person in der Nähe, um den Schlauch zu halten bzw. die Knöpfe zu drücken.

Jeder Autofahrer sollte wissen, dass ein falscher Reifendruck erheblichen Einfluss auf den Spritverbrauch und den Reifenverschleiß hat. Und auch die Sicherheit ist durch verändertes Fahrverhalten oder einen verlängerten Bremsweg beeinträchtigt. So gesehen sollte der eine Euro also eine gute Investition sein, die durch geringere Sprit- und Reifenkosten locker wieder reinkommt.

Unser Fazit: wie zahlen lieber einen Euro für eine erfolgreiche als keinen Euro für keine Reifendruckkontrolle.

4 Kommentare

  1. Die Anlagen kosten Geld, vorher waren sie ständig ramponiert, nicht funktionstüchtig oder die frisch angebauten Anschlüsse waren direkt wieder geklaut worden. Also alles im Lot…
    Wunder mich aber das sich niemand darüber ärgert das “Wir” im Süden 8-10 Cent pro Liter mehr an der Zapfsäule stehen haben wie in Rosario?! Der “weite” Weg rechtfertigt die fast 10% mehr nicht!!!

  2. Schuld sind doch diejenigen die mit den Geräten nicht sorgsam umgehen und alles kaputt machen. Ist doch in Deutschland genau das Gleiche.

  3. ich sehe es genau so. für eine gut Leistung bin ich bereit auch einen angemessenen Betrag zu entrichten.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten