Sechs neue E-Tankstellen auf Fuerteventura

Ladestation EAutos

In Corralejo, Puerto del Rosario, Caleta de Fuste, Gran Tarajal, Morro Jable und Costa Calma hat das Cabildo de Fuerteventura (Inselverwaltung) sechs Ladestationen für E-Autos in Betrieb genommen. Der Service ist rund um die Uhr für jeden Nutzer öffentlich zugänglich und im ersten Jahr kostenlos. Zum Aufladen ist nur die App des Anbieters IBIL nötig. Spezielle Karten oder sonstige Hilfen braucht man dazu nicht.

Das Angebot ist Teil des Plans zur Förderung erneuerbarer Energien auf Fuerteventura. Die Maßnahme soll Elektromobilität als nachhaltige und ernstzunehmende Alternative der Fortbewegung fördern. Gemeinden und das Cabildo stellen ihre Flotten allmählich auf  Elektrofahrzeuge um.

Die sechs Ladesäulen sind gut an das öffentliche Verkehrsnetz angebunden. Sie sind so auf der Insel verteilt, dass nicht mehr als 30 Kilometer zwischen ihnen liegen. So ist garantiert, dass man auch weitere Strecken problemlos zurücklegen kann.

Das Projekt wird u.a. vom Kanarischen Entwicklungsfonds finanziert und gründet auf einem Vertrag zwischen dem Cabildo und dem Ladenetz-Betreiber IBIL.

Drei der E-Tankstellen – in Corralejo, Puerto del Rosario und Morro Jable – verfügen über Schnellladesäulen mit drei Anschlüssen. Neben einem CCS-Combo-2-Stecker zum Schnelladen sind noch der aus Japan stammende CHAdeMO-Anschluss und der in Europa als Standard festgelegte Typ-2-Stecker (Mennekes) vorhanden. Die hohe Leistung (bis zu 50kW) ermöglicht den Nutzern eine Aufladung in kurzer Zeit.

In Caleta de Fuste, Gran Tarajal und Costa Calma stehen Säulen mit normaler Ladeleistung (bis zu 22kW) mit einer haushaltsüblichen Schuko-Steckdose und einem Typ-2-Anschluss.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten