Kampfsport vom Feinsten: 7. Open Fuerteventura Kyokushin Karate

Karate

Am 30.06.2018 findet in Morro Jable zum 7. Mal das „Fuerteventura Open“ im Kyokushin Karate mit den Wettkampfformen Kata und Kumite statt.

Der Begriff „Kumite“ ist vielen Europäern nur durch Filme wie „Karate Kid“ oder „Bloodsport“ mit Jean-Claude Van Damme bekannt. In den Filmen geht es immer um den Kampf von „gut“ gegen „böse“, wobei die Schurken gerne auf unfaire Mittel zurückgreifen.

Das wahre Leben sieht zum Glück anders aus. Karatekämpfer gelten als äußerst faire und disziplinierte Sportler. Das bedeutet, dass gewöhnlich niemand absichtlich gegen die Regeln des Wettkampfes verstößt. Es ist z.B. verpönt, nach einem gewonnen Kampf zu jubeln. Vielmehr nimmt man die Entscheidung der Schiedsrichter mit gebührender Demut auf. Selbstverständlich verbeugt man sich respektvoll vor dem Gegner. Und nicht selten sieht man selbst nach dem härtesten Kampf eine herzliche Umarmung.

Kyokushin gilt als härtester aller Karate-Stile

Trotzdem sind Kyokushin-Kämpfer aus verdammt hartem Holz geschnitzt. Der Stil gilt als der härteste Karate-Stil überhaupt. Gekämpft wird nämlich im Voll-Kontakt. Während die Junioren mit Hand-, Fuß- und Kopfschutz antreten, wird bei den Erwachsen ohne Schutzpolster gekämpft.

Ziel ist es, den Gegner durch eine erlaubte Technik kampfunfähig zu machen. Ist der Gegner durch einen Treffer für weniger als 3 Sekunden außer Gefecht gesetzt, gibt es einen halben Punkt. Zwei halbe Punkte ergeben einen Ippon, wodurch der Kampf sofort beendet ist. Geht der Gegner KO bzw. ist er für mehr als 3 Sekunden kampfunfähig, gibt es sofort einen Ippon.

Schläge mit der Hand zum Kopf und Hals sind verboten, Tritte zum Kopf dagegen erlaubt. Angriffe zum Rücken sind verboten, genauso wie das Festhalten des Gegners. Besonders gut geeignet, den Kampfwillen des Gegners zu brechen, sind Tritte gegen den Oberschenkel, die erlaubt sind. Es unglaublich, was gut trainierte Kyokushin-Kämpfer wegstecken können.

Ein Kampf dauert 2 Minuten. Bei einem Unentschieden wird der Kampf um zwei Minuten verlängert. Steht nach zwei Verlängerungen noch kein Sieger fest, gewinnt der leichtere Kämpfer.

Eine Besonderheit der Modalität „Open“ ist, dass es keine Gewichtsklassen gibt. Es kann also sein, dass ein Kämpfer mit 65kg gegen einen 130kg-Koloss antreten muss. Doch dass man auch als Leichtgewicht ein „Open“ gewinnen kann, hat Samuel Quesada aus Morro Jable im Finale des Fuerteventura Open 2016 eindrucksvoll bewiesen.

Fuerteventura Open als internationale Referenz

Das Kumite auf Fuerteventura hat sich längst zu einer internationalen Referenz in der Karate-Szene etabliert. In den letzten Jahren waren Spitzenkämpfer aus Ländern wie Ungarn, Russland, England und natürlich Spanien angereist. Auch Kämpfer aus anderen Kampfsportarten wie dem Kickboxen sind angetreten, um sich nach Kyokushin-Regeln zu messen. Mit dabei war z.B. eine ehemalige Kickbox-Europameisterin.

Organisiert wird die Veranstaltung vom Kampfsport-Club „CAM El Jable“ unter der Leitung von Shihan Antonio Roca Roldan. Sein Dojo in Morro Jable hat bereits viele erfolgreiche Sportler hervorgebracht, die unzählige nationale, europäische und sogar Weltmeistertitel erkämpft haben.
Für Kampfsport-Fans ist Event eine Pflichtveranstaltung. Wer Kumite bisher nur aus Kinofilmen kennt, sollte sich die Gelegenheit nicht entgehen lassen, eine solcher Veranstaltung einmal live zu erleben

Infos zur Veranstaltung: 30.06.2018. Beginn 19.00h. Austragungsort: Campo de Lucha Morro Jable (neben dem Fussballstadion), Calle Pintaderas (direkt am Kreisverkehr des Barranco del Ciervo). Karten (5€) gibt es an der Abendkasse und im Vorverkauf in den Ausflugs-Büros von „Fuerteventura Aktiv“ in Costa Calma (Hotel Taro Beach) und Jandia (Cosmo Shopping Center), im Friseur und Nagelstudio „Yareli“ in der Fußgängerzone von Morro Jable (c/ Diputado Velazquez Cabrara, 31) und in der „Cafetería San Francisco“ in Morro Jable.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten