Schildkrötenfreilassung an der Playa Blanca

Schildkröten Playa Blanca

Das Umweltamt von Fuerteventura hat am 05.06.2018 anläßlich des Weltumweltages  zwei Meeresschildkröten zurück in die freie Natur entlassen. Unter anderen waren auch Insel-Präsident Marcial Morales und Umweltbeauftragte Natalia Évora bei der Aktion an der Playa Blanca anwesend.

Beide Tiere wurden im November bzw. Dezember 2017 verletzt aufgefunden. Ein Exemplar trieb seinerzeit nahe Corralejo schwer verletzt auf hoher See. Seine Wunden stammten vermutlich vom Zusammenprall mit einem Schiffspropeller. Das zweite Tier hingegen wurde völlig unterernährt und mit Problemen bei der Verdauung aufgefunden.

In der Auffangstation in Morro Jable haben Experten sie wieder aufgepäppelt. Erholt von den Strapazen und mit einem gesunden Gewicht waren sie nun wieder fit genug, um in ihr natürliches Lebensumfeld zurückzukehren.

Weltumwelttag 2018

Nachdem der Weltumwelttag 2018 ganz unter dem Motto “Beat Plastic Pollution” (gegen Plastik-Verschmutzung) steht, verwiesen die Politiker auf die Bedeutung der Umwelterziehung. Aktionen wie die regelmäßigen Freilassungen von Schildkröten spielten hierbei eine wichtige Rolle. Nicht nur, um der Bevökerung die Möglichkeit zu bieten, bei einem besonderen Ereignis dabei zu sein. Allem voran auch, um sie für den Schutz der Umwelt und der marinen Ökosysteme zu sensibilisieren. Viele Arten stünden durch den direkten Einfluss des Menschen kurz vor dem Aussterben. Daher sei es wichtig, jeden einzelnen zur Reduzierung von Plastikmüll zu bewegen und über Themen wie richtige Entsorgung und Recycling zu sprechen.

Bei der Aktion an der Playa Blanca waren rund 500 Zuschauer anwesend, darunter viele Kinder.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten