Jetzt auch SBH Costa Calma Palace und Nautilus von Schließung bedroht?

costa-calma-palace

Laut einer Meldung in der Kanarischen Tageszeitung Canarias 7 sind möglicherweise auch das Hotel SBH Costa Calma Palace und das SBH Nautilus von einer Schließungsanordnung bedroht.

Die Gemeinde hat wohl auch wegen dieser beiden Hotels ein Bußgeldverfahren gegen das Unternehmen eingeleitet. Sollte nun die Pérez-Familie die angeforderten Unterlagen zur Legalisierung nicht fristgemäß einreichen, wäre eine Schließung die letzte Konsequenz.

Der Bürgermeister von Pájara, Rafael Perdomo, soll der Pérez-Familie geraten haben, nicht den Weg zu gehen, alle Aufforderungen der Gemeinde zur Legalisierung ihrer Hotels und anderer Betriebe in Costa Calma zu ignorieren.

4 Kommentare

  1. Wir fliegen seit 13 Jahren nach Fuerteventura, Costa Calma. Wir sind immer mindestens 3 mal in dieser Bar, da wir all inklusive Hotels gebucht haben. Für uns war dieser Ort wie eine 2. Heimat. Nun wird so viel zerstört. Wenn die Schließungen der Hotels und der Bar Avenida vollzogen werden bzw. schon im Falle der Bar vollzogen ist, wird sich an der Bebauung nichts ändern. Die Hotels stehen und werden verfallen (wie in Jandi das Stella Canaris) ein Beispiel. Strafe für falsche Bebauung klar, aber schließen? Die Bar abreißen damit dem Müll sich verbreiten kann? Gut wir werden uns nach einem neuen Reiseziel umgucken wo man vielleicht froh ist wenn Urlauber kommen.
    Man muss eine Lösung finden, für alle Menschen die vom Tourismus leben und gerade Costa Calma lebt davon.

  2. Hi wird dasSbh Nautilus Bach geschlossen u.costa Calma Bach,wollte es Buchen vom13.12.bis 25.12 2018 ,das finde ich nicht gut eine Ehrliche Antwort mit freundl.gr.Fr.Schäfer

  3. Dass was sich da z. Zt. abspielt ist ja mal wieder typisch!!!
    Ich kenne die Insel Fuerteventura in und auswendig, war 1974 das erste mal dort (im Süden) und habe bis 2006 über 40 Urlaube auf der Insel verbracht (im Norden). Ich habe sogar von 2007 bis 2016 als Residente auf Fue gelebt und meine gesamte Rente gerne auf der Insel ausgegeben. Leider hat sich durch vielerlei neue total unsinnige Bestimmungen der Inselregierung und nicht zuletzt Gesetzerlasse der all so tollen EU das “Klima” auf Fue derat negativ verändert, dass ich 2016 wieder zurück nach Deutschland bin. In Deutschland ist das Leben zwar noch beschissener, aber mir ging es eigentlich auch ums Prinzip. Ich war nicht mehr bereit auf Fue solche Dinge vor Ort mitanzusehen, wie man das früher kleine Paradies systematisch kaputtregiert. Leider ist es ja eine Tatsache, dass Demokratie nur über den Kapitalismus funktioniert und das wird auf Fue ganz deutlich demonstriert. Hier gibt es eine handvoll Oligarchen, die denken, dass sie mit ihrem Geld alles und alle kaufen oder zumindest einschüchtern können. Das streiten sich ominöse Oligarchen mit eventuelle korrupten Politikern ohne jegliche Rücksicht auf das Volk, also die arbeitende Bevölkerung und jeder dieser ehrenwerten Herren denkt, er sei im Recht und ob da Personal entlassen wird, ob dadurch ganze Familien in eine Notsituation getrieben werden, dass ist diesen Oligarchen und Politikern doch echt scheiss egal. Und der Tourismus läuft doch im Moment eh gut, ob sich da Familien auf ihren sauer verdienten Urlaub gefreut haben und nun vor einem Scherbenhaufen stehen, dass iss dem Oligarchen doch egal, er hat ja noch jede Menge andere Objekte die das Geld am sprudeln halten. Und der Politiker wird eh wieder von dem dummen Volk gewählt werden, Hauptsache mal wieder richtig die Sau rausgelassen, und auf sich aufmerksam gemacht basta. Das was sich da z. Zt. wieder mal auf Fue abspielt und natürlich auch ganz viele andere negative Erlebnisse, die ich in den Jahren meines Aufenthaltes auf Fue leider auch erleben mußte, hat mich letztendlich von dem früher kleinen Paradis Fue vertrieben. Eigentlich sehr schade!

  4. 2011 habe an der Costa Camla an der Surfstation gesurft, unterhalb des Palais. Eines Abends pumpt das Palais ihre Klärwasser am Strand. Am der Mauer des Holels waren zwei grosse Gruben, eine davon war mit Klärwasser voll, die überlief den Strand runter, teils in Surfstation. Tags drauf bin ich mit meiner Frau ims Hotel und wollte mich beim Hotelmanager beschweren, er hat keine Zeit, lch sollte mein Zimmernummer und Handynummer hinterlegen, er wird sich bei mir melden. Ich bin kein Gast bei ihnen. Er hat keine Zeit und sollte nächsten Tag wieder kommen, ich war da um über die Sache an Strand zu reden. Am Empfang brachte ich die Sache von Strand vor.Man sagte mir, er habe keine Zeit, konnte ihn in seinen in Büro sitzen sehn.Ich gab nicht auf bis er aus dem Büro kam, sprechen ihn darauf an ob er seine KInder da spielen würde. Was ich zuhören bekam war, ich sollte das Hauses verlassen da ich nicht Gast des Hauses wäre sonst würde er die Polizei rufen. Eine Stunde später rollte ein Radlader an und es wurde eingeebnet. Bevor das Palais gebaut wurde, hat es kein Bambus oder Schilf an Strand gegeben, es ist meine Vermutung nach das Wasser von Hotel ist. Alle müssen Abwassergebühren zahlen das Palais nicht ???????? Hat der Besitzer des Palais Herr P. eine Sonderstellung oder Freifahrtschei !!!!!
    Ist Herr P. der König von Furteventura kennt er das Wort Umweltschutz.
    Wie sieht es überhaupt mit dem Umweltschutz auf Furetventura Plastiktüten / Flaschen / luftmatraze die auf Meer geweht werden, man sollte diese am Strand verbieten, bringe mein Müll in den Müllbehälter am Strand
    Bin seid 1994 stetig an der Costa Calma.
    Als Beweiss ich habe Fotos und Videos

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten