Deutscher Biologe erhält Umweltpreis auf Fuerteventura

Umweltpreis Dr Stephan Scholz w

Für seinen täglichen Einsatz zur Erhaltung der Umwelt erhielt der Biologe Dr. Stephan Scholz den “Premio Atlántico de Medio Ambiente 2018”. Das Cabildo verlieh den Preis im Rahmen der 16. Atlantik-Umweltkonferenz (CAMA).

Der Deutsche lebt seit Jahrzehnten auf Fuerteventura und hat sein ganzes Leben dem Schutz des Naturerbes gewidmet. Durch seine beständige Arbeit, seine Nähe zur Insel und die Verbreitung seines Wissens an Bevölkerung und Touristen sei er zweifellos ein würdiger Träger, hieß es.

Mit der Überreichung der Auszeichnung ging die diesjährige Konferenz im Kongresspalast von Puerto del Rosario zu Ende. Jahr für Jahr dient sie als Treffpunkt von Experten, die ihre Fortschritte im Bereich des Umweltschutzes vorstellen.

Neben seiner These zur Flora und Vegetation in Jandía veröffentlicht Scholz diverse Fachartikel. Als Autor oder Co-Autor gibt er seine Studien zur Pflanzenwelt Fuerteventuras bekannt. Eines seiner Werke befasst sich z.B. mit der “Verbreitung und dem Grad der Gefährdung der endemischen vaskulären Pflanzen”.

Seit 2011 ist Scholz zudem als technischer Direktor im Botanischen Garten des Oasis Parks aktiv. Dort kommt ihm eine wichtige Aufgabe zu. So leistet er mit seinen Studien immer wieder die Vorarbeit bei den Erhaltungsplänen diverser heimischer Pflanzen, die vom Aussterben bedroht sind. Auch war er an der Ausarbeitung der “Mapa Verde” der Gemeinde Pájara, dem “Atlas bedrohter Pflanzenarten” sowie mehrerer Erhaltungspläne beteiligt. Hinzu kommen unzählige weitere Projekte, wie z.B. seine Mitarbeit bei der Revision des Raumordnungsplans, wo er auf die zu schützenden Zonen hinwies.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten