MTB-Marathon „FudeNaS“ geht in die nächste Runde

Fudenas w

Dieses Jahr starten 3.194 Biker wieder in das größte Herbstabenteuer Fuerteventuras. Am 27. und 28.10.2018 findet zum insgesamt 12. Mal der Mountainbike-Marathon „FudeNaS“ (Abkürzung für „Fuerteventura de Norte a Sur“ = „Fuerteventura von Norden nach Süden“) statt.

Im Vergleich zum letzten Jahr ist die Zahl der Teilnehmer um 13 Fahrer gesunken. Wie der Name schon sagt, verläuft die Strecke über 150 Kilometer vom Norden aus bis in den Süden der Insel. Der Marathon wird vom aktuell leitenden Coronel Waldo Barreto und den ca. 500 Freiwilligen des Regiments „Soria 9“ veranstaltet.

Die diesjährige Edition birgt eine Neuheit im Verlauf der Strecke. Einige Abschnitte zwischen Corralejo und Morro Jable mussten hinsichtlich diverser Sicherheits- und Umweltrichtlinien umgeleitet werden. Dennoch führen nach wie vor 90 Prozent des Weges über Schotterstraßen – ein grundlegendes Merkmal des Rennens seit seinen Anfängen im Jahr 2006. Das faszinierende Vulkanland auf Fuerteventura ist besonders anspruchsvoll und hat seine ganz eigenen Reize. Ein harter und unebener Grund, unzählige Höhenmeter und Geröll. Dazu ist es heiß und trocken. Entlohnt werden die Teilnehmer mit einer spektakulären Landschaft. Wüste, Berge, das einzigartige Landesinnere sowie der Blick auf das Meer bei der Ankunft in Morro Jable sprechen für sich.

Während der offiziellen Präsentation wies Barreto auf die stetigen Bemühungen hin, das Event von Jahr zu Jahr besser zu machen. Schließlich sei es jährlich für über 3.000 Personen eine Gelegenheit, die persönlichen Ziele zu übertreffen. Dieses Erlebnis können sie gemeinsam mit ihren Familien teilen. Man arbeite auch in dieser Ausgabe wieder mit Hochdruck daran, zu beweisen, dass es sich um den größten Wettbewerb seiner Art auf den Kanaren handelt.

Rennen und “Radtour”

„FudeNaS“ startet in zwei Varianten: der „carrera“ (Rennen) am Samstag sowie der „ruta“ (Zwei-Etappen-Route) an beiden Tagen. In der ersten Kategorie wird die Strecke an nur einem Tag absolviert. Der Schwierigkeitsgrad ist hier dementsprechend hoch. Daher eignet sie sich nur für trainierte Fahrer.

Viele Zeitlimits, die klimatischen Bedingungen und das steile Streckenprofil sorgen für die maximale Herausforderung. Insgesamt 1.439 Personen (davon 1.384 Männer und 55 Frauen) trauen sich Ende Oktober hier an den Start.

Wesentlich entspannter, aber dennoch anspruchsvoll ist die Zwei-Etappen-Variante. Hierfür haben sich 1.755 Personen (1.622 Männer und 133 Frauen) angemeldet. Übernachtet wird in einem Militärcamp in Antigua mit allem Drum und Dran. Es gibt ein Zeltlager, Sanitäranlagen und ausreichend Verpflegung. Auch während der Fahrt gibt es immer wieder Versorgungspunkte für die kleine Stärkung zwischendurch. Unter allen Anwärtern befinden sich auch 88 ausländische Teilnehmer. Sie kommen aus über 20 verschiedenen Ländern angereist.

Das Rennen wird im Rahmen eines groß angelegten Manövers durchgeführt. Nicht umsonst heißt es, das „FudeNaS“ wäre das am besten organisierte Amateur-Radrennen der Welt. Auf der gesamten Strecke stehen 44 Militär- und 43 Zivilfahrzeuge sowie 570 Helfer, Sicherheits- und Notfallkräfte bereit.

Startschuss für die Teilnehmer der „carrera“ ist am 27.10.2018 um 09:00 Uhr. Los geht es vom Baku-Wasserpark in Corralejo. Eine Stunde später dann auch für die Teilnehmer der Zwei-Etappen-Variante. Am selben Abend findet dann in Morro Jable um 18:00 Uhr die Preisverleihung für die Gewinner der „carrera“ statt.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten