Zwei Vorfälle mit Stichwaffen an einem Tag in Corralejo

Am Morgen und am Abend des 24.10.2018 kam es in Corralejo zu je einer Festnahme. Die Vorfälle, bei denen Stichwaffen zum Einsatz kamen, ereigneten sich unabhängig voneinander in verschiedenen Teilen der Stadt. In beiden Fällen konnten die mutmaßlichen Täter aus dem Verkehr gezogen werden.

Der Bürgermeister von La Oliva und der Beauftragte für Öffentliche Sicherheit bedankten sich bei der Gemeindepolizei sowie den Beamten der Guardia Civil für ihren Einsatz. Für die Bürgerinnen und Bürger gäbe es keinen Grund zur Sorge. Derartige Vorfälle seien glücklicherweise sehr selten. Noch viel seltener sei es daher, dass gleich zwei an nur einem Tag passieren. Man freue sich, dass die Polizei dort ist, wo man sie braucht.

Der erste Vorfall ereignete sich gegen 10:30 Uhr vor dem Einkaufszentrum Las Palmeras

Eine 29-jährige Kolumbianerin aus El Matorral (Puerto del Rosario) hatte ein italienisches Pärchen mit einer Stichwaffe bedroht, um der Frau ihre Tasche zu klauen. Bei einem kurzen Schlagabtausch verletzte sich der Mann an der Hand. Der Rettungsdienst behandelte ihn vor Ort und brachte ihn ins Krankenhaus.

Die Täterin machte sich nach ihrem Angriff mit einem Taxi aus dem Staub. Mithilfe von Aussagen des Fundgrube-Personals konnte die Frau an der Ausfahrt von Corralejo geschnappt werden. Diese hatte gerade ihre Kleidung wechseln wollen, um die Beamten zu täuschen und einer Festnahme zu entgehen. Vergeblich. Die Frau wurde kurz darauf der zuständigen Justiz übergeben.

Streit unter Landsleuten

Zur zweiten Tat kam es am späten Abend desselben Tages in der Nähe der Busstation. Als die Polizei vor Ort ankam, fand sie einen stark blutenden Mann am Boden vor. Der 43-Jährige wurde mit einer schweren Schnittwunde am Hals in die Klinik eingeliefert. Die Verletzung musste mit 15 Stichen genäht werden.

Vor Ort fand sich auch der mutmaßliche Täter ein, um sich behandeln zu lassen. Der 47-Jährige lief direkt in die Hände der Polizei und muss sich nun wegen schwerer Körperverletzung verantworten. Bei beiden Männern handelte es sich um gebürtige Marokkaner, die in Corralejo leben.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten