Dreister Beutezug über Fuerteventura endet mit Unfall im gestohlenen Auto

Diebesbeute

Ein 53-jähriger Mann und eine 39-jährige Frau aus Pájara sollen für sechs Diebstahldelikte auf Fuerteventura verantwortlich sein. Diese haben sich zwischen dem 01. und 02.11.2018 in verschiedenen Teilen der Insel zugetragen. Die mutmaßlichen Täter sind bereits aufgrund ähnlicher Straftaten aktenkundig. Sowohl die Nationalpolizei als auch die Gemeindepolizei haben an den Ermittlungen mitgewirkt. Der Mann wird zudem mit weiteren Straftaten in Verbindung gebracht. Zahlreiche Einbruchsdiebstähle in Hotels und Wohnungen in Costa Calma könnten ebenfalls auf sein Kerbholz gehen.

Die Guardia Civil begann infolge diverser Berichte ihrer Polizeikollegen zu ermitteln. So schien es zwischen dem Diebstahl eines Mietfahrzeugs am Morgen des 01.11.2018 und einer Reihe folgender Delikte einen Zusammenhang zu geben.

Am Flughafen erstmal ein Auto “geholt”

Am Parkplatz des Flughafens machten sich die Täter die fahrlässige Aufbewahrung der Autoschlüssel zu Nutze. Dies sollte der Beginn eines regelrechten Diebeszug werden. Am nächsten Morgen startete das Duo im Süden mit dem Einbruch in das Restaurant in La Pared. Von dort aus ging es weiter nördlich über Antigua und Ampuyenta bis nach El Cotillo. Ein Geschäft, eine Wohnung, ein Chalet sowie ein weiteres Speiselokal fielen den Gauner der Reihe nach zum Opfer.

Die Reise endete schließlich am frühen Morgen des dritten Tages mit einem Unfall in Tesejerague (Tuineje). Die Verkehrseinheit der Guardia Civil traf kurz darauf mit der örtlichen Polizei an der Unfallstelle ein.
Eine kurze Kontrolle deckte auf, dass der Fahrer unter eindeutigem Einfluss von Drogen stand. Zudem fand die Polizei im Inneren des Wagens eine Vielzahl elektronischer Gegenstände sowie andere Wertsachen. Aufgrund des Verdachts auf Diebstahl wurden diese vorläufig beschlagnahmt.

Zu diesem Zeitpunkt war das Fahrzeug noch nicht als gestohlen gemeldet. Das Ganze flog erst auf, als die Beamten sich am nächsten Morgen an die Autovermietung wandten.

Letzten Endes konnte die Guardia Civil eine Übereinstimmung zwischen den beschlagnahmten Wertsachen und den gemeldeten Einbruchsdiebstählen feststellen. Auch eine Reihe weiterer Hinweise führte immer wieder zu den beiden Unfallteilnehmern. Nach ihrer Festnahme wurden sie dem zuständigen Gericht in Puerto del Rosario überstellt. Das Diebesgut fand zu den rechtmäßigen Besitzern zurück.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten