Schüler erleben Schildkrötenfreilassung

LORESU-(8)-web

Eine Gruppe von Schülern des IES La Oliva nahm an der vom Cabildo de Fuerteventura organisierten Freilassung einer Unechten Karettschildkröte (caretta caretta) teil. Die Aktion fand an der Playa del Matorral in Morro Jable statt. Darunter befanden sich auch Austauschschüler aus Kroatien, Italien, Portugal und Polen. Sie alle sind Teil des Projekts „Erasmus+ LORESU – Let’s Study Local and Regional Subjects at School“. Ziel dieses Programms ist es, Schulinhalte regionaler und lokaler Natur zu fördern.

In Anlehnung an das ERASMUS-Projekt tauften die Schüler die Schildkröte “Loresu”. Während der Freilassung erfuhr die Gruppe in zwei Vorträgen auch etwas über den Playa del Matorral und seine Ernennung zum Ort von Wissenschaftlichem Interesse sowie über den Wal- und Delphinlehrpfad “Senda de los Cetáceos”.

Das freigelassene Tier wurde am 11.11.2017 in der Gegend von Caleta de Fuste gefunden. Damals wies es schwere Verletzungen an der linken Flosse und am Hals auf. Im Auffangzentrum für Meeresschildkröten in Morro Jable peppelten Experten sie wieder auf.

Weitere Schildkröte in Playa Blanca freigelassen

Eine zweite Gruppe von Schülern aus dem Umweltausschuss des RedECOS vom CEO Puerto Cabras nahm an einer weiteren Freilassung an der Playa Blanca in Puerto del Rosario teil. Auch dort fand eine Unechte Karettschildkröte ihren Weg zurück ins Meer. Gesundheitlich angeschlagen durch den Verzehr von Plastik musste auch dieses Exemplar in Morro Jable behandelt werden.

Die Freilassung von Schildkröten mit Schulkindern ist Teil des Sensibilisierungsprogramms der Umweltabteilung des Cabildo. Die Inselverwaltung legt großen Wert auf die Umsetzung derartiger Maßnahmen. Ziel ist es, die Öffentlichkeit auf den Schutz mariner Ökosysteme aufmerksam zu machen.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten