Kanarische Soldaten trainieren auf Fuerteventura für Irak und Mali

Teodor-w

Zwischen Mai und November 2019 reisen Soldaten der auf den Kanaren stationierten Streitkräfte zu Auslandseinsätzen im Irak und in Mali. Zu diesem Zweck absolvieren sie eine spezielle Einsatzvorbereitung auf den beiden Truppenübungsplätzen auf Fuerteventura.

Auf dem Übungsplatz „Valenzuela“ in El Matorral bei Puerto del Rosario trainieren die Soldaten für ihren Einsatz in Beshmayah 40 Kilometer vor Bagdad. Insgesamt 350 auf den Kanaren stationierte Soldaten werden dort zum Einsatz kommen. 220 davon sind im Infanterieregiment Soria 9 auf Fuerteventura stationiert.

Weitere 180 kanarische Soldaten reisen zu ihrem Einsatz nach Mali. Die dortigen Einsatzbedingungen haben die Ausbilder auf dem Truppenübungsplatz in Pájara nachgebildet.

Klima- und Geländebedingungen auf Fuerteventura perfekt zur Einsatzvorbereitung

Die Militärführung betonte, wie wichtig es ist, dass die Soldaten sich unter Klima- und Geländebedingungen vorbereiten können, die denen am Einsatzort möglichst ähnlich sind. Diese Voraussetzungen sind auf Fuerteventura bestens erfüllt.

Die Einsatzvorbereitung dauert insgesamt 6 Monate. Eine Woche davon absolvieren die Soldaten auf Fuerteventura.

Ziel der Missionen ist die Ausbildung von irakischen bzw. malischen Polizisten und Soldaten an speziellen Waffensystemen. Auch die Entschärfung von Sprengsätzen mit dem Militärroboter „tEODor“ steht auf dem Lehrplan.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten