Guardia Civil identifiziert „Dünenfilmer“

verrückter Autofahrer

Beamten der Verkehrspolizei ist es am 17.04.2019 gelungen, die Insassen des Mietautos zu identifizieren, dessen Beifahrer bei hoher Geschwindigkeit die hintere Seitentür geöffnet und einen großen Teil seines Körpers aus dem Fahrzeug gelehnt hatte, um die Dünenlandschaft bei Corralejo im Norden von Fuerteventura zu filmen.

Ein dahinter fahrender Verkehrsteilnehmer hatte das Geschehen seinerseits gefilmt. Nachdem sich dieses Video in den sozialen Medien verbreitet hatte, konnte die Polizei den Tatzeitpunkt und den genauen Ort feststellen. Das „Beweisvideo“ war am 15.04.2019 um 16:50h entstanden.

Da das Kennzeichen klar erkennbar war, konnten die Polizisten den Autovermieter ausfindig machen, der im Falle eines Verkehrsverstoßes die Daten des Mieters herausgeben muss. Dabei erfuhren die Beamten, dass der Mieter das Auto am Tag nach der Verkehrsstraftat gegen eine anderes Auto getauscht hatte. Die Beamten wussten also, wonach sie suchen mussten.

Polizei findet “Dünenfilmer”, obwohl sie das Mietauto gewechselt hatten

Am 17.04.2019 entdeckten die Beamten das neue gemietete Auto an der Tankstelle an der FV-2 in der Nähe des Flughafens von Puerto del Rosario. Dort konnten sie sowohl den Fahrer der „Videofahrt“ als auch den filmenden Beifahrer identifizieren. Es handelte sich um spanische Touristen.

Die Ermittlungsakte wurde dem Strafgericht in Puerto del Rosario übermittelt und die identifizierten Personen wurden für den 18.04.2019 zu einem Schnellverfahren vorgeladen.

Dem Fahrer droht nun eine Verurteilung wegen einer Verkehrsstraftat (Verkehrsgefährdung). Der filmende Beifahrer wurde wegen Fahrens ohne Sicherheitsgurt und Öffnen der Tür während der Fahrt angezeigt. Im droht allerdings nur ein Bußgeld wegen einer Ordnungswidrigkeit.

3 Kommentare

  1. Gute Arbeit der Polizei, solche Spezialisten gehören einfach bestraft.
    Gefährden sich und andere dabei.

  2. Der Hinterherfahrer könnte aber auch wegen Handybenutzung ne saftige Strafe bekommen…

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten