Drogenbande kommt mit 1,5 Jahren Gefängnis davon

Ursprünglich hatte die Staatsanwaltschaft 15 Jahre Haft und jeweils 200.000€ Geldstrafe für die Mitglieder einer Drogenschmugglerbande gefordert. Die 11 Angeklagten bekannten sich schuldig und akzeptierten eine Strafe von 1,5 Jahren und 70.000€. Und genauso lautete schließlich das Urteil.

Lediglich eine Frau, die 2013 mit 227,34g Kokain im Körper am Flughafen von Fuerteventura festgenommen worden war, bekam eine etwas höhere Strafe von einem Jahr und 9 Monaten. Die Bande hatte sich darauf spezialisiert, Kokain im Körper von Kurieren von Barcelona nach Fuerteventura zu schmuggeln.

Ein Angeklagter befindet sich noch auf freiem Fuß. Er ist nicht zum Prozess erschienen. Er wird per Haftbefehl gesucht.

Die anderen haben bereits 22 Monate Untersuchungshaft hinter sich. Daher müssen sie nach dem Prozess auch nicht ins Gefängnis zurückkehren, da sie ihre Haftstrafe mehr als verbüßt haben. Nur wenn sie die 70.000€ Geldstrafe nicht bezahlen und sich für zahlungsunfähig erklären, müssen sie ersatzweise weitere 3 Monate absitzen.
Da die Angeklagten das Urteil anerkannt haben, ist es sofort rechtskräftig.

4 Kommentare

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten