Cabildo gibt grünes Licht für zwei Solar-Parks in Tuineje

Solar-park-Fuerteventura-w

Das Cabildo von Fuerteventura hat für zwei Photovoltaik-Projekte im Gemeindegebiet von Tuineje das „öffentliche und soziale Interesse“ erklärt. Dies ist die erste Voraussetzung für die Realisierung von Projekten dieser Art in ländlichen Gebieten.

Der entsprechende Beschluss des Cabildos vom 23.05.2019 ist im Kanarischen Amtsblatt vom 17.06.2019 veröffentlicht.

Die beiden Solarparks werden von der Firma DISA-Renovables projektiert. 10.034 Solarmodule mit einer Nennleistung von insgesamt 3,3 MW soll genug Strom für 4.000 Haushalte generieren. Die Gesamtinvestition beträgt 3,5 Mio. Euro. Es sollen 5 direkte und 30 indirekte Arbeitsplätze entstehen.

Sorge vor archäologischen Funden

Auch wenn derzeit keine archäologischen Fundstellen auf dem Grundstück des geplanten Solarparks bekannt sind, könnten entsprechende Funde bei der Bauausführung auftreten. Daher wird die Genehmigung an die Verpflichtung geknüpft sein, archäologische Funde während der Bauarbeiten zu melden.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten