Falsche Bootsführerscheine auf Fuerteventura

Gaurdia Civil falsche Bootsführerscheine

Bei Kontrollen von Sportbooten auf Fuerteventura haben Beamte des Seekommandos der Guardia Civil offenbar mehrere auffällige Bootsführerscheine entdeckt. Als die Beamten bei der Kriminalpolizei in Lanzarote nachfragten, erhärteten sich die Hinweise auf möglicher Betrügereien und Urkundenfälschungen im Zusammenhang mit Bootsführerscheinen.

Die Guardia Civil entdeckte daraufhin Anzeigen in Internetportalen und eine Webseite, auf der Sportbootführerscheine in verschiedenen Kategorien zu ungewöhnlich günstigen Preisen angeboten wurden. Die Guardia Civil ließ die offensichtlich illegale Webseite blockieren.

Offenbar stammten die gefälschten Sportbootführerscheine von einer Wassersportschule in Almería. Die Beamten konnten feststellen, dass von Dezember 2016 bis heute mindestens 155 Führerscheine ausgestellt wurden. Diese wurden vor allem an Opfer in den Provinzen Las Palmas, Teneriffa und Madrid versendet. Die mutmaßlichen Täter ergaunerten damit mindestens 19.300€.

Um die Verantwortlichen zu ermitteln, verfolgten die Beamten jede einzelne Zahlung der Opfer an die mutmaßlichen Urkundenfälscher.

Mit den gewonnenen Informationen erwirkten die Ermittler einen Durchsuchungsbeschluss für eine Wohnung und Geschäftsräume der Nautik-Schule in Roquetas del Mar.

Dort entdeckten sie 860 Blanko-Sportbootführerscheine, sowie Computer und Telefone, die für die Verübung der Straftaten benutzt wurden.

Die Polizei nahm zwei Personen im Alter von 50 und 63 Jahren fest. Weitere Festnahmen sind jedoch nicht ausgeschlossen. Die Polizei in Teguise bittet Bürger sich zu melden, wenn sie glauben, Opfer des Betrugs geworden zu sein.

Intensive Kontrollen von Sportbooten auf Fuerteventura

Mit Beginn der Sommersaison hat die Guardia Civil auf Fuerteventura wie auch in ganz Spanien die Kontrolle von Sportbooten intensiviert. Dazu gehören die Kontrolle der Sportbootführerscheine, der Bootspapiere und der vorgeschriebenen Haftpflichtversicherung. All dies dient der Sicherheit der Nutzer der Boote und der Badegäste an den Küsten.

Die Guardia Civil weist darauf hin, dass das Führen eines Bootes ohne die erforderliche Fahrerlaubnis eine schwere Ordnungswidrigkeit darstellt. Das Bußgeld kann, insbesondere im gewerblichen Bereich, bis zu 180.000€ betragen.

Bootsführerscheine auf Fuerteventura

Auf Fuerteventura gelten zum Führen eines Sportbootes dieselben Vorschriften wie in ganz Spanien.

Für ein Motorboot bis 5 Meter Länge und einer maximalen Motorleistung von 15 PS oder für ein Segelboot bis 6 Meter Länge braucht man gar keinen Bootsführerschein. Dabei gelten allerdings Einschränkungen bezüglich der erlaubten Entfernung zum nächsten Hafen.

Für größere Boote bis 6 Meter Länge und einer Motorleistung von 54 PS reicht eine Lizenz von einer anerkannten Segel- oder Motorbootschule. Auch hier gelten räumliche Beschränkungen.

Für Boote bis 8, 15 und 24 Meter gibt es dann jeweils weitere Bootsführerscheinklassen.

Anerkennung von ausländischen Bootsführerscheinen auf Fuerteventura

Die meisten ausländischen Bootsführerscheine wie z.B. der deutsche „Sportbootführerschein See“ werden anerkannt. Allerdings steckt hierbei der Teufel im Detail.

Für das Mieten oder Chartern eines spanischen Bootes wird der ausländische Führerschein mit dem darin enthaltenen Erlaubnisumfang anerkannt. Das gilt aber nur, wenn der Inhaber des Bootsführerscheins seinen Wohnsitz in dem Land hat, in dem dieser ausgestellt wurde.

Der Inhaber eines deutschen Bootsführerscheins, der auf Fuerteventura resident ist, dürfte damit also weder ein spanisches Charterboot noch ein eigenes spanisches Boot führen.

Dasselbe gilt z.B. auch für die beliebten britischen Bootsführerscheine, die in vielen spanischen Bootsschulen angeboten werden. Damit dürfte ein Deutscher auch nur dann in Spanien ein Boot führen, wenn er in Großbritannien nachweislich seinen Wohnsitz hat.

4 Kommentare

  1. Adolfo meint!
    Hi, freut mich, wenn ihr so große Fans der EU seid, war ja auch mal ganz zu Anfang eine gute Idee, aber unterdessen entwickelt sich die EU doch ganz klar immer mehr zu einer Diktatur hin.
    Die Bürger werden beschissen, hat man doch gerade erst wieder bei den EU- Wahlen feststellen können, sage nur Von der Leyen!
    Ich finde es absurd, dass die Bande in Brüssel über die Köpfe der Mitgliedsstaaten irgend welche Dinge beschließen, die sehr offt zum Nachteil der Bürger sind. Aber ich möchte mich hier nicht weiter über die EU auslassen, denn mit der freien Meiungsäußerung in Deutschland ist es ja auch nicht mehr allso weit her und mit meinem Arischen Vornamen muß ich doch schon sehr aufpassen, damit ich nicht ganz schnell in die rechte Ecke geschoben werde.
    Habe da schon leider einige Erfahrung sammeln müssen.
    Saludos Adolfo

  2. Alle Europäer schimpfen auf Brüssel, wenn dort was entschieden wird, was auch national hätte entschieden werden können. Und dann kommen die anderen namens „Adolfo“ oder so, und schimpfen, wenn Brüssel den Grundsatz der Subsidiarität befolgt. (Wenn nötig googeln…)

  3. @Adolfo
    Auf die EU zu schimpfen, zeugt von Unwissenheit. Dies ist nämlich eine Regelung der spanischen Regierung, mit der die EU nichts zu tun hat.

  4. Adolfo meint!
    Ja das ist ja wieder mal super, ganz großes EU- Theater!
    Für was taugt eigentlich die EU ???
    Wenn ich einen Bootsführerschein in Deutschland gemacht habe, dann hat der gefälligst in allen EU Mitgliederstaaten Gültigkeit zu haben, genauso wie das mit einem Kfz- Führerschein der Fall ist basta!
    Was soll der ganze Blödsinn mit Wohnsitz etc.
    Einfach unglaublich und sowas nennt sich Europäische Union, kannste doch echt vergessen.
    Saludos Adolfo!

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten