Urlauberrückgang auf Fuerteventura: Ist die Talsohle erreicht?

Variation Passagiere aus Deutschland auf dem Flughafen von Fuerteventura

Nach monatelangen massiven Einbrüchen der Urlauberzahlen auf Fuerteventura könnten die jüngsten Zahlen Anlass zu einem vorsichtigen Optimismus geben.

Promotur, die Kanarische Agentur für Tourismuswerbung, hat am 10.12.2019 die Passagierzahlen des Flughafen von Fuerteventura für November 2019 veröffentlicht. Natürlich sind Passagierzahlen nicht gleichzusetzen mit Urlauberzahlen. Doch beide Zahlen hängen natürlich stark zusammen.

Die schlechte Nachricht zuerst: auch im November 2019 hat Fuerteventura ankommende Flugpassagiere gegenüber dem Vorjahresmonat verloren. Doch mit einem Minus von 3,0% ist der Rückgang im November deutlich geringer als im gesamten Jahr 2019. In den ersten 11 Monaten hat der Flughafen von Fuerteventura insgesamt 8,1% Passagiere eingebüßt.

Betrachtet man alle ausländischen Passagiere, so ist deren Zahl im November 2019 um 5,6% gegenüber dem November 2019 zurückgegangen. Für die ersten 11 Monate 2019 liegt der Verlust ausländischer Passagiere bei 14,1%.

Zahl der deutschen Passagiere stabilisiert sich im November

Die Zahl der Passagiere, die Fuerteventura von einem deutschen Flughafen aus erreicht haben, ist im November 2019 nur noch um 2 Prozent gesunken. Es waren insgesamt 65.558, nur 1.310 weniger als im November 2018.

Betrachtet man die ersten 11 Monate 2019, so lag der Rückgang der Passagiere aus Deutschland bei insgesamt 21,6%. Im gesamten Jahresverlauf hat Fuerteventura bisher 169.173 deutsche Passagiere verloren.

Wenn sich die Passagierzahlen aus Deutschland auch im Dezember 2019 und in den folgenden Monaten stabilisieren sollten, wäre das für die Tourismuswirtschaft auf Fuerteventura ein wichtiges Signal. Insbesondere der Süden Fuerteventuras, in dem sich der deutsche Tourismus traditionelle konzentriert, hat unter dem massiven Urlauberrückgang sehr gelitten.

Rückgang britischer Passagiere auf Fuerteventura verschärft sich

Wie zu erwarten war, hat sich im November 2019 die Thomas Cook Pleite auf die Zahl voll auf die Zahl der Passagiere aus Großbritannien ausgewirkt. Im November 2019 kamen 9.394 weniger britische Passagiere nach Fuerteventura als im November 2018. Das entspricht einem Minus von 16,5%.

Bis einschließlich September 2019 hatte sich die Zahl der britischen Passagiere auf Fuerteventura trotz der Brexit-Unsicherheit als recht stabil erwiesen. Insgesamt ist die Zahl der Briten in den ersten 11 Monaten um 7,4% gesunken.

Thomas Cook hatte vor der Pleite 20 Flüge pro Woche zwischen Großbritannien und Fuerteventura im Programm.

5 Kommentare

  1. Hallo Ulli, fliege einmal in den Sommerferien auf die Kanaren und das mit Kinder? (Mai Neben Saison) wir waren auch schon ein paar mal im Palace, dieses ist nicht teuerer geworden sondern billiger,(aber trotzdem zu teuer.) Der Strand ist unbezahlbar. Das wissen sie.
    Früher waren dort Leute die sich dieses Hotel auch meisten konnten.
    Wir fliegen im Januar zwei Wochen nach CC und bezahlen 5Sterne ca 4.000 Euro, ist tausendmal besser als eine Kreuzfahrt und stürmischer Atlantik im Winter. Der Urlaub sollte in einem schönen Hotel sein, denn sonst kann ich zu Hause bleiben, da habe ich es auch schön.
    Die Kanaren sind und bleiben die schönsten Urlaubsinseln im Winter wie im Sommer.
    Seid 1978 kommen wir zweimal in Jahr auf eine der Inseln und werden solange wir können kommen.

  2. Wir waren Ende Mai 2 Wochen im R2 pajara AI incl. Flug für ca 800 Euro. Waren top zufrieden. Zu teuer können wir nicht nachvollziehen. Leihwagen kostete ca. 260 Euro hyundai tuscon. Was will man mehr?

  3. Hallo…..wir sind seit 1992 immer im Dezember–Januar nach Fuerte gereist, leider ist die Wetterstabilität nicht unbedingt gewährleistet,besonders der sehr starke Wind, sodass Ägypten attraktiver ist, nicht für uns.. aber für Viele. Dazu kommt,. dass es einige Hotels im HP Bereich gibt,. die nur noch absahnen, zB. in CORRALEJO.Ich möchte keine Namen nennen, es sind 2 Hotels direkt am Strand, eines davon ein PALACE HOTEL, was man als dieses nicht mehr bezeichnen kann.Beide werden nicht renoviert, aber es wird abgesahnt. Dann kann man wirklich besser auf ein Kreuzfahrtschiff gehen. Es wird wesentlich mehr
    geboten.Zudem war das gesamte Jahr 2019 auf Fuerteventura sehr teuer.

    Aber JEDEM DAS SEINE.

  4. Hallo Carlos, ich gebe dir bei allem was du schreibt recht.
    Kreuzfahrten sind jetzt in Winter billiger als die Hotels. 650.- Euro, Al mit Flug billiger gehts nicht.
    Kreuzfahrten sind nicht sooo schön, man sieht ja von den Inseln nichts.(gute Ausflüge sind ja teuer). Das Wetter auf dem Atlantik stürmisch und regen, macht ja nichts Hauptsache Kreuzfahrt und bilig.
    Ich spreche aus Erfahrung, denn wir haben es ausprobiert.
    AIDA Vario innen, laute Kabine 4…. Essen na ja,
    Die Kanaren sind zu schön, um nur ein paar Std. da gewesen zu sein.
    Aber jeder muß selbst entscheiden was er will.

  5. Auf der Suche nach Ursachen für den Rückgang: es gibt in FUE nach wie vor eine Vielzahl günstiger Hotels. Man muss ja nicht gleich ins IBEROSTAR. Daran kann es nicht liegen.
    Welcher PAUSCHAL-Urlauber kann sich ein Urteil darüber erlauben, in wie weit sich der Flugpreis verändert hat. Daran kann es auch nicht liegen. Die Maschinen weisen seit Jahren eine Auslastung von >90% aus – dennoch beiben die Preise für Individualbucher nahezu unverändert, was dem marktwirtschaftlichen Prinzip „die Nachfrage regelt den Preis“ widerspricht.
    Definitiv fehlt jedoch die Wetterstabilität der 80/90-er Jahre mit winterlicher monatelanger Sonnengarantie. Und definitiv stirbt die immense Zahl derjenigen Urlauber aus, die der Insel seit 40 Jahren die Treue halten – und nicht weitere 40 Jahren anreisen kann. Die heutige Generation tut sich schwer, 2mal denselben Ort zu bereisen

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten