Verhedderte Schildkröte auf Fuerteventura gerettet

Schildkröte

Rettungsschwimmer am Strand von Los Pozos in Puerto del Rosario, der Hauptstadt Fuerteventuras, haben am 14.01.2020 eine Schildkröte gerettet. Das Tier war in Plastikabfällen verheddert, was sicher früher oder später zum Tod des Reptils geführt hätte.

Nachdem die Rettungsschwimmer die Schildkröte entdeckt hatten, holte einer von ihnen es mit einen Surfboard an Land. Dann verständigten die die Mitarbeiter der Umweltschutzabteilung der Inselregierung von Fuerteventura. Diese holten das Tier ab, befreiten es von den Plastikresten und brachten es in die Schildkrötenstation auf dem Hafengelände von Morro Jable.

Sobald die Schildkröte wieder fit genug ist, wird sie wieder freigelassen.

Verhedderte Schildkröten verhungern häufig qualvoll

Schildkröten, die sich in Plastikresten verheddern, sind oft dem Tod durch Verhungern geweiht. Sie sind am Schwimmen gehindert, weshalb sie bei der Jagd auf Beutetiere eingeschränkt sind. Außerdem besteht die Gefahr, dass die Blutversorgung in den Extremitäten oder am Hals abgeschnürt wird, was ebenfalls zum Tod führen kann.

Deshalb werden Schildkröten, die an den Küsten Fuerteventuras verletzt oder verheddert aufgefunden werden, immer erst einmal in der Schildkrötenstation im Süden von Fuerteventura untergebracht, damit sie dort wieder zu Kräften kommen können.

Die medizinischen Behandlungen werden von auf Meeresschildkröten spezialisierte Tierärzte des Oasis Park in La Lajita durchgeführt. Manchmal müssen sogar Gliedmaßen amputiert werden, wenn das Gewebe infolge der Abschnürungen bereits nekrotisiert. Deshalb sollte man auch nie auf eigene Faust verhedderte Schildkröten befreien, wenn Gliedmaßen abgeschnürt sind. Der plötzlich wieder einsetzende Blutfluss kann dann zu einer Blutvergiftung führen.

Die Schildkrötenstation in Morro Jable diente früher zur Aufzucht von frisch geschlüpften Schildkröten. Diese wurden im Rahmen des Wiederansiedlungsprojekts für die Unechte Karettschildkröte (Caretta caretta) am Strand von Cofete in künstlichen Nestern ausgebrütet. Die Eier stammten von den Kapverdischen Inseln. Heute wird sie jedoch nur noch für die Pflege von verletzten Schildkröten benutzt.

Die Schildkrötenstation kann an Werktagen vormittags besichtigt werden.

1 Kommentar

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten