Extremer Calima auf Fuerteventura: viele Veranstaltungen abgesagt

Calima-Extrem-auf-Fuerteventura

Die Spanische Wetteragentur AEMET hat die Gültigkeit der Unwetterwarnung wegen starkem Wind und Calima, die eigentlich erst ab 0:00h des 23.02.2020 gelten sollte, auf 17:00h des 22.02.2020 vorgezogen.

Bereits am Morgen des 22.02.2020 zeichnete sich die intensive Calima-Episode auf Fuerteventura ab. Doch gegen Mittag wurde die Situation zunehmend extremer. Der dichte Saharastaub verringerte z.B. in Costa Calma die Sichtweiten auf Werte von ca. 600 bis 700 Meter. Der Leuchtturm von Jandía war vom Hotel Faro Jandía aus nur noch schemenhaft zu erkennen.

Die Kanarische Regierung hat die Wetterwarnung der Spanischen Wetteragentur wegen Calima und Sturm übernommen. Daher mussten auf Fuerteventura diverse Veranstaltungen abgesagt werden.

Experten sprechen bereits jetzt von der intensivsten Calima-Episode auf Fuerteventura seit vielen Jahren. Es ist jedoch davon auszugehen, dass die Staubdichte in der Nacht zum 23.02.2020 noch weiter zunimmt, wenn sich zum Calima auch noch der Sturm gesellt.

Der Leuchtturm von Jandia war wegen des dichten Calimas kaum noch zu sehen

Diverse Sport- und Karnevalveranstaltungen auf Fuerteventura wegen Sturmgefahr abgesagt

Die Gemeinde Pájara hat das Mountainbike-Rennen „Jandia Bike“ in Morro Jable, das am 22.02. und 23.02.2020 stattfinden sollte, aus Sicherheitsgründen abgesagt. Insgesamt rund 500 Teilnehmer hatten sich für die beiden Rennen von Morro Jable nach Cofete bzw. von Morro Jable zum Pico de la Zarza angemeldet.

Die Gemeinde Antigua hat angekündigt, ihren Karneval vorzeitig zu beenden. Nach dem Karnevalsumzug, dessen Ende gegen 19:30h vorgesehen ist, und dem Abschlusskonzert der Grupo Bomba, ist Feierabendn in Caleta de Fuste.

Auch die die Gemeinde von Puerto del Rosario sieht sich durch die Alarmsituation gezwungen, die Karnevalsveranstaltungen für Samstag Abend und für den gesamten Sonntag abzusagen. Davon betroffen ist der „Carnaval de Día“ und der Karnevals-Höhepunkt, das Bootsrennen Achipencos.

Auswirkungen auf den Flugverkehr

Mindestens drei Flüge mit Ziel Lanzarote mussten am 22.02.2020 wegen des extremen Calimas nach Fuerteventura umgeleitet werden. Allerdings konnten Flughäfen ihren Betrieb ansonsten normal aufrechterhalten.

Der Flughafen von Gran Canaria hat dagegen gegen 18:00h seinen Betrieb eingestellt. Die Flüge, deren Landung auf Gran Canaria vorgesehen waren, mussten auf andere Flughäfen ausweichen.

Impressionen vom Calima auf Fuerteventura am 22.02.2020

5 Kommentare

  1. Habe auch schon einmal so einen Calima erlebt. Musste schon auf Fuerte einen Arzt in Anspruch nehmen. Anschließend in Deutschland noch 3 Wochen krank . War alles auf die Bronchen geschlagen.

  2. Wir wissen,was das heißt Calima.
    Vor einigen Jahren haben wir einen Sandsturm mit gemacht.
    ich muß sagen das war alles andere und nicht gerade schön.
    Seit dieser Zeit habe ich ein paar schwarze Hosen die sind im wahrsten Sinn Sandgestrahlt.

  3. Der Sturm erreichte in der Nacht zum Sonntag seinen vorläufigen Höhepunkt. An der Wetterstation in La Pared wurden Böen bis zu 117 km/h registriert, was der Windstärke 11 entspricht und damit nur ganz knapp unterhalb der Grenze zum vollen Orkan.
    Über die Schäden werden die Kollegen der Fuerteventura-Zeitung berichten.
    Der Höhepunkt vom Cailma sollte nun überschritten sein, dennoch muss bis in die Nacht zum Montag noch mit teils heftigen Sturmböen gerechnet werden.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten