Flüchtlingsboot mit 61 Personen landet am Strand von Jandia im Süden Fuerteventuras

Patera-Jandia-Leuchtturm

Am Abend des 25.02.2020 gegen 17.00h ist ein Flüchtlingsboot an der „Playa de Matorral“ im Süden Fuerteventuras in der Nähe des Leuchtturms von Jandia gelandet.

Das Schlauchboot war mit einem 40 PS Außenbordmotor ausgerüstet und hatte insgesamt 61 Menschen aus Subsahara-Afrika an Bord. 54 waren Männer, 4 Frauen, davon zwei schwanger, sowie drei Kinder unter 5 Jahren.

Das Flüchtlingsboot wurde gegen 17.00h von Badegästen an dem beliebten Badestrand im Süden Fuerteventuras gesichtet. Die Flüchtlingshilfsorganisation „Caminando Fronteras“ hatte die Ankunft des Flüchtlingsbootes zuvor bei den Rettungskräften avisiert.

Die Personen an Bord der „patera“, wie die Spanier solche Flüchtlingsboote nennen, waren zum größten Teil in einem guten Gesundheitszustand. Das Rote Kreuz bestätigte, dass nur eine Person in einem Ärztezentrum behandelt werden musste.

Mit diesem Boot fuhren 61 Menschen von Afrika nach Fuerteventura

Die Immigranten werden zunächst von der Nationalpolizei in Gewahrsam genommen, wo sie zur Identifizierung bis zu 72 Stunden festgehalten werden können. Danach werden sie auf die vom Roten Kreuz oder der Misión Cristiana Moderna betreuten Notunterkünfte verteilt.

Die Unterbringung von Flüchtlingen stellt für die Behörden auf Fuerteventura ein immer größer werdendes Problem dar. In den Gesetz her zur Unterbringung von Flüchtlingen vorgesehenen „Internierungszentren für Ausländer“ (centro de internamiento de extranjeros CIE) sind auf den Kanaren keine Plätze mehr frei.

Das CIE auf Fuerteventura ist noch geschlossen, da es vor der geplanten Wiederinbetriebnahmen renoviert werden muss, da es jahrelang ungenutzt vor sich hin gammelte. Das CIE auf Gran Canaria befindet sich ebenfalls in Renovierung und ist nur zum Teil operativ. Das CIE auf Teneriffa ist bereits vollständig belegt und kann keine weiteren Flüchtlinge mehr aufnehmen.

Die Hilfsorganisationen, die zurzeit die Unterbringungen organisieren, arbeiten über ihren eigentlichen Kapazitäten.

Suche nach einem weiteren Flüchtlingsboot

Die Seerettung hatte einen weiteren Notruf von einer Patera mit rund 35 Menschen an Bord erhalten, das von Dajila in West-Sahara aus in Richtung der rund 450 Kilometern entfernten Kanarischen Inseln aufgebrochen war.

Das SAR-Flugzeug Sasemar 103 durchkämmt seit Mittwoch die Gewässer südlich der Kanaren auf der Suche nach diesem Flüchtlingsboot.

25 Kommentare

  1. @SiNe leben sie auf Fuerteventura. Wenn nein können sie doch gar nicht mit reden. Europa kann nicht die ganze Welt retten.

  2. Afrika hat mittlerweile 1,4 Mrd. Menschen (400 Mio. Anfang der 70er) – noch Fragen zu den Fluchtursachen?

  3. Tja, wenn ich so manchen Kommentar hier lese, komme ich zu dem Schluss, dass der Totalausfall des Gehirns nicht zwangsläufig zum Tod führen muss.

  4. @ Enrico Morales
    @ Hans Schmitz
    @ Mister X

    Es freut mich Eure Kommentare zu lesen!Ich schliesse mich voll und ganz
    Eurer Meinung an!!!Es ist höchste Zeit diesem illegalen Treiben ein Ende
    zu setzen.Sofortige Abschiebung und Sicherung der EU Aussengrenze gegen
    weitere illegale Migration!!!Sofortiger Stop des Einsatzes der Kanarischen
    Küstenwache als Migranten Taxi !!!

  5. Ich finde es zunächst gut, dass offen über die Meinungen hier diskutiert werden darf, woanders würde der Kommentarbereich gesperrt.
    Ich kann verstehen, wenn Menschen flüchten, aber Jene kommen aus Armutsmigration, auffallend junge Männer.
    Hierbei wird oftmals Identität, Herkunft verschleiert. Für diese Aussage habe ich auch Nachweis, ist also nicht nur eine Behauptung.
    Mit 2015 wurde eine falsche Entscheidung getroffen, die bis heute nicht korrigiert wurde.
    Europa kann nicht ganz Afrika aus Armutsgründen aufnehmen. Es gilt vor Ort zu Schaffen.
    Ich kann die Kanaren verstehen, vorallem jene finanziell Unterstützung zu geben, obwohl die Lage auch nicht so rosig scheint.
    Mögen jene BefürworterInnen diese Menschen versorgen.
    Es wird noch viele schmutzige Szenen geben und Migrationswege sich verlagern.

  6. @Enrico Morales

    Genau, Sie beschreiben das Problem der widerrechtlichen Belagerung in allen Punkten ausführlich… hoffen wir, dass die illegalen Grenzverletzungen massiv und erfolgreich von den Behörden unterbunden und vereitelt werden können.

  7. Sehr geehrte Norbert helmig

    Dies sind keine hasskommentare

    Dies ist die Realität von der sie aus ihrem Wohnzimmer vor ihrem TV-Gerät keine Ahnung haben und überhaupt nicht mit sprechen können und uns hier anprangern zu müssen dass es hasskommentare wären obwohl es nur die Wahrheit ist schämen sie sich.

    Aber dafür fehlt ihm wahrscheinlich der Anstand und die Courage.

    Schreiben sie doch hier mal ihre Adresse oder telefonnummer rein dann werden wir das hier mal weiterleiten vielleicht können wir ja Flüchtlinge ziehen nach Hause schicken !

  8. Da gebe ich ihnen vollends recht Herr H. Schmitz 👍
    Bezüglich @Norbert…

    ich hatte in meinem vorherigen Artikel leider noch etwas vergessen das möchte ich doch noch einmal nach fügen und hier niederschreiben :

    sie müssten es in Deutschland oder anderen europäischen Ländern doch inzwischen vielleicht schon mitbekommen haben dass sie lieben Flüchtlinge überproportional an diversen Geschehnissen beteiligt sind.
    Schlag doch in Deutschland einfach mal die aktuelle tägliche tageszeitung auf und lies doch einmal bei entsprechenden gewaltverbrechen die Namen die dort stehen das ist nicht Markus A. Oder Michael P. oder Walter S. oder sieglinde B. , Nein das sind Namen aus dem nahen Osten die dort stehen wie Ali Mustafa Yilmaz und so weiter die in eurem Laden schwere Anschläge verüben weil sie Christen hassen und muslimisch veranlagt sind
    In tageszeitungen stehen kaum noch deutsche Namen bei irgendwelchen gewaltverbrechen
    das sind diese Person und diese Namen die zu euch geflüchtet sind die jetzt auch zu uns auf unsere Inseln kommen

    Wir konnten mal unsere Türen offen stehen lassen ohne sie zu verschließen
    heute müssen wir Angst haben wenn wir nach Hause kommen ob noch alles so ist wie wir das Haus verlassen haben.

    Na der meint es euch ihr Gutmenschen die Flüchtlinge willkommen heißen ??????

    Diese Schmarotzer kommen nur aus Perspektivlosigkeit.

    Aber euch werden irgendwann auch noch die Augen geöffnet werden wenn auch eure Nachbarn und ihr selbst von Schicksalen betroffen seid die diese sogenannten Flüchtlinge auslösen vielleicht der nächste Anschlag in eurer Nähe vielleicht mal wieder ein Einbruch und dann werdet ihr lesen und hören dass es nicht weiter Manuela sieglinde war nein es war wieder Mustafa .

    Entweder seid ihr zu blöd das zu erkennen oder wolltest einfach nicht sehen

    warum nimmt ihr nicht einfach Flüchtlinge bei euch zu Hause auf und versorgt diese wie wäre es denn mal damit?

    Oh aber nein dann sag dir komischerweise das geht nicht und die Wohnung ist zu klein oder am Tag über ist keiner zu Hause oder wir können uns mit ihm nicht verständigen weil wir ihre Sprache nicht sprechen und so weiter und so fort
    Ihr seid die Helden ihr seht nicht was ringsherum um euch passiert

    Einfach nur traurig und bemitleidend

  9. @Norbert

    Was schreiben Sie denn für einen Blödsinn, „X“ hat Recht. Hier nicht sofort einzugreifen und alles sich selbst überlassen wäre den weiteren Generationen gegenüber unverantwortlich. Wissen Sie was dabei rauskommt? Aber bitte, Sie können doch gern die Besatzung bei sich zu Hause einquartieren und versorgen, von Ihrem Geld natürlich.

  10. @ SiNe
    Und an alle anderen die meinen das Flüchtlinge für die Kanarischen Inseln und denrestlichen Raum gut sind und weiterhin fliehen sollten und uns belagern sollen….

    Dazu hier mal ein paar ganz klare Worte :

    Ihr ihr Flüchtlings Liebhaber
    ihr seid hier nicht vor Ort und ihr lebt hier nicht ständig und dauerhaft vielleicht seid ihr ab und zu mal hier im Urlaub auf einer der Kanarischen Inseln

    darum bekommt ihr nicht mal 5% von dem ganzen mit was hier mit Flüchtling auf dieser Insel und anderen Inseln auf den Kanaren passiert

    Wir leben hier wir haben hier unseren lebensmittelpunkt wir arbeiten hier

    also kommt nicht mit der Auffassung ihr müsst Gott spielen und diese Menschen noch bemitleiden.

    Die jetzigen Flüchtlinge die jetzt aus nordafrika aus der subsahara Region zu uns in Schlauchbooten oder welchen Boden auch immer auf die Kanarischen Inseln drängen und rüberkommen davon ist Fuerteventura nur mal die nächstgelegene an Afrika dran

    Diese Menschen fliehen nicht weil sie politisch oder körperlich verfolgt werden sondern weil sie keine Perspektiven in ihren Ländern haben

    wären sie durch Krieg oder andere Missstände verfolgt könnte mal eine Flucht verstehen aber da diese Menschen jetzt erst ankommen da die meerenge zwischen Marokko und Spanien der meerenge von Gibraltar stark patroulliert wert und abgehende Flüchtlinge von Marokko oder Tunesien in ihrer heimathäfen von der spanischen zivilpolizei mit Booten zurückgebracht werden ist im Laufe der Zeit nach einigen Jahren anderen bekannt geworden dass man es auf einem anderen Wege über den Atlantik nach Fuerteventura mit Booten schaffen kann und diese Menschen die jetzt fliegen die fliehen aus finanziellen Gründen weil sie meint woanders ist es besser

    ihr Gutmenschen müsstet euch mal vorstellen ihr würdet aus Deutschland oder Europa in ein anderes Land fliegen weil es euch nicht mehr gut geht und dir kommt in dem anderen Land an in einem Auffanglager und sagt wir bitten um Asyl weil wir hoffen dass es uns in diesem Land besser geht wisst ihr was die Leute dort machen würden mit euch die würden euch auslachen und zurückschicken weil er weder durch Krieg oder politische Verfolgung aus Deutschland oder Europa verfolgt werdet ihr hättet gar keine Chance in einem anderen Land aufgenommen zu werden

    und ihr Gutmenschen kommt mir nicht mit finanziellen Dingen weil es euch besser geht soll man doch nicht über Flüchtlinge im allgemeinen herziehen wir reden jetzt gerade um einen Kommentar den ich hier eingestellt habe und so denke nicht nur ich zu denken einen großteil unserer Insulaner diese Menschen kommen einfach nur weil sie denken woanders geht es ihm besser uns geht es hier schon schlecht genug wisst ihr was wir hier im Monat verdienen wie schwer es ist eine Wohnung zu bezahlen und die normalen Lebens Abend hier zu gestalten auf dieser Insel?

    und noch etwas warum nur Männer auf diese Insel hauptsächlich kommen weil wenn ihr Status anerkannt wird nachdem sie ihre Papiere weggeschmissen haben und sie sagen sie kommen aus irgendwelchen anderen Ländern dann dürfen sie selbstverständlich ihre Familie nachholen wenn sie sagen sie haben Frau und Kinder drüben darum kommen nur junge Männer das sind diese Gattung von Männern die außer geschlechtsverkehr in ihrer Heimat nichts kennen und unsere Frauen hier im Strand und in den Städten schon belagern und komische daher Pfeifen ihr müsste die Lage hier vor Ort mal mitbekommen dann würdet ihr ganz anders darüber denken als auf dem fernen Europa irgendwelche dummen Kommentare zu schreiben von wegen oh die armen Flüchtlinge finanzielle Not man soll doch nicht so gemein sein Leute ihr geht an der Realität vorbei macht mal die Augen auf das hat nichts mit Rechtsextremismus zu tun.

    Die Lage ist einfach katastrophal.

    Ich weiß nicht wie dumm man sein kann dass man das alles gutheißen kann das Millionen Menschen hier rüber Drängen der Platz ist zu klein sie werden nicht verfolgt wer soll das alles bezahlen wovon soll das gebaut werden es gibt in unser System schon kaum Halt für mittellose.

    An alle die die flüchtlingswelle gutheißen ihr bekommt dass ich mit was hier reell Vorort abläuft was hier passiert ihr solltet euch vielleicht mal echt in einer ruhigen Minute Stille Gedanken darüber machen was hier abläuft und es nicht als dumm hinstellen

  11. Das Boot ist leer und die Flüchtlinge hoffentlich gut versorgt. Jetzt bitte das Boot mit den“ Menschen “ die solche Hasskommentare schreiben wieder dahin zurück wo es hergekommen ist.

  12. Was für Kommentare. Ich bin entsetzt, wie unmenschlich “ Menschen“? reagieren.
    Was nehmen sie sich heraus, solche Hasskommentare zu schreiben. Auf der Schokoladenseite zu leben, mit der vorherrschenden Angst , etwas abgeben zu müssen? Das Schlauchboot ist jetzt leer, die Menschen hoffentlich gut versorgt. Jetzt sollte man das Boot zurückschicken , genau dahin wo es hergekommen ist, mit all den Menschen, die solche dummen Kommentare abgeben.

  13. Nachtrag: Und warum ist das so…? Weil es nicht funktioniert, es passt nicht zusammen, die Mentalitäten sind zu verschieden… die lungern nur zu gern rum, wollen nichts tun und haben überhaupt keinen Bock, wollen jedoch die Vorzüge der westlichen Welt gern für sich beanspruchen. Glaubt mir, da spielt auch letztlich die Religion keine große Rolle mehr. ich habe genug gesehen auf der Welt… Bezahlen…? Klar, wer schon, die Bevölkerung und die Sozialsysteme der einzelnen Länder… in diesem Fall Fuerteventura, Spanien, letztlich die EU und somit wir…! Da hilft nur konsequentes Eingreifen der Behörden, Schutz aller Außen-Grenzen und sofortiges Zurückschicken und Abschieben… fertig!

  14. Das hat gerade noch gefehlt…! Jetzt geht das dort auch los… einfach widerlich… mindestens zehnmal im Jahr bereisen wir die Welt, davon zweimal unser schönes Fuerte… und sowas braucht keiner, wirklich! Und wieder wurde nichts aus der Vergangenheit gelernt. Gleich wieder an den Haken und Retour… (nww – nichts wie weg) sonst macht das weiter Schule und die Invasion kommt. Die geplagte Bevölkerung jedesmal, hier, auf den Griechischen Inseln und sonstwo tut mir leid, es reicht…! 🙁

  15. Das muss aufhören. Europa ist zu klein und auch nicht solvent genug, um den Rest der Welt zu retten. Und in Deutschland leidet das Sozialsystem darunter. Von Altersarmut für viele ganz zu schweigen..
    Es gibt große und starke Nationen wie China, Russland und Amerika, die da leichter etwas bewirken könnten.
    Ja, und tatsächlich würde es mir nicht gefallen, wenn im Urlaubsgebiet Flüchtlingsboote aufschlagen. Ist so..

  16. Die meisten Grenzen sind nun weg,die Menschenrechte sind noch da, vielleicht fallen die auch,und dann? Jeder Mensch
    Sorgt sich in erster Linie um seine Kinder,Leider die nicht die nach Europa wollen,das sollte unserem Herrschaften in der Politik zu denken……na ja aber die nächste Wahl die ist wohl wichtiger.

  17. Ich frage mich auch, warum größtenteils Männer flüchten. Lassen Sie die Frauen einfach zurück ???

  18. Man muss wohl allgemein im Kontinent “ Afrika ‚ was ändern ! In Südafrika hocken die reichen weißen in ihren Vollen und neben an in den Armenvierteln verhungern die Kinder . Die ganzen Afrikanischen Machthaber und das Militär sind doch mehr als Korrupt , wo gehen die ganzen Gelder ( Spenden ) die aus Westlichen Ländern kommen denn hin ? Dort verhungern immer noch so viele arme Menschen , das ist nicht normal . Man sollte mal anfangen die Oberen alle ab zu wählen . Anständige Führungsmenschen müssten dort Mal aufräumen , dann würde das ganze Chaos auch mit den Flüchtlingen aufhören

  19. Es sollte /muss dort was verändert /getan werden, wo diese Flüchtlinge herkommen, wenn es denen in der Heimat relativ gut geht, müsste doch keiner abhauen!
    Die Politik ist da gefragt, dortzulande und überall wo Flüchtlinge landen und aufgenommen werden sollen !!!
    Überwiegend Männer flüchten und die meisten Frauen und Kinder bleiben zurück..? ?

  20. Das Problem sind doch nicht die die flüchten sonder die die Flucht erst heraufbeschwören.
    Würden unsere Politiker endlich mal handeln und dafür sorgen daß es in Afrika einen gesunden Wohlstand des Mittelstandes durch deren Machthabern gibt bräuchten die Menschen nicht flüchten.

  21. @ Christian Zoch
    @ Enrico Morales

    Euch geht es nur ums Geld
    Diese Menschen kommen nicht freiwillig über den Atlantik
    in einem Schlauchboot nach Fuerteventura.
    Statt sich Sorgen um den Umsatz und das Ansehen zumachen
    sollte man mal die Gründe hinterfragen.
    Wir fahren seit 1988 auf „eure Insel“ um dort Urlaub zu machen.
    Diese Menschen kommen aus Not.

    Ihr solltet euch schämen!

  22. Wann hört das bloß endlich auf dass diese Menschen jetzt auch zu uns auf die Kanaren kommen???

    Unsere Unterkünfte sind voll und es reicht wir haben keinen Platz mehr.

    Mittlerweile werden sich schon Touristen ab und wir sind auf den Tourismus sehr angewiesen.

    Gott bewahre uns von noch mehr Flüchtlingen außer subsahara Region !!!!

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten