Fuerteventuras Flughafen nimmt Betrieb nach Sperrung wegen Calima wieder auf

Flugzeug-Calima
Dichte Calima-Staubwolken auf den kanarischen Flughäfen

Nachdem der Flughafen von Fuerteventura am 23.02.2020 für mehrere Stunden für Landungen gesperrt war, ist um 22.12h wieder ein Flugzeug auf Fuerteventura gelandet. Es handelte sich um eine Maschine der spanischen Fluggesellschaft Iberia, das in Madrid gestartet war.

Grund für die Sperrung des Flughafens von Fuerteventura war nicht nur der stürmische Wind, sondern vor allem die extrem intensive Calima. Die Staubwolke, die aus der Sahara nach Fuerteventura geweht wurde, dürfte die dichteste seit mindestens 20 Jahren gewesen sein. Die Sichtweiten waren durch den dichten Staub so stark reduziert, dass ein sicherer Flugbetrieb auf Fuerteventura und den anderen Kanarischen Inseln nicht mehr möglich war.

Auch die anderen Kanarischen Flughäfen waren am 23.02.2020 für rund 7 Stunden für Landungen oder sogar für den gesamten Flugbetrieb gesperrt. Für Starts und Landungen gelten unterschiedlichen Sicherheitsbestimmungen, weshalb auf manchen Flughäfen Starts noch durchgeführt werden konnten, während Landungen nicht mehr möglich waren. Diverse Flugzeuge mussten zu ihren Heimatflughäfen umkehren oder auf Flughäfen in Marokko ausweichen.

Auch der Flughafen von Gran Canaria hat am späten Abend seinen Flugbetrieb wieder aufgenommen. Allerdings wird es sicher noch eine Weile dauern, bis sich die Lage wieder vollständig normalisiert.

Der Flughafen Teneriffa-Süd ist am Abend des 23.02.2020 noch immer für Starts und Landungen gesperrt.

Insgesamt waren bislang rund 360 Flüge auf den Kanaren von den Flughafensperrungen betroffen. Die Zahl könnte noch auf rund 500 ansteigen.

Rund 12.000 bis 14.000 Passagiere waren auf den Kanaren von Flugausfällen betroffen und mussten in Hotels einquartiert werden.

Das Cabildo von Gran Canaria (Inselregierung) hat den Taxifahrern aus allen Gemeinden ausnahmsweise erlaubt, Passagiere am Flughafen von Gran Canaria aufzunehmen, um das Chaos für die gestrandeten Passagieren wenigstens etwas zu mindern.

11 Kommentare

  1. Christian Stampehl. Die Eiche ist auch ein Baum. Und nur weil es „der Baum“ heißt, heißt es noch lange nicht „der Eiche“. Ein anderes Beispiel: Es heißt auch „das Boot“ oder „das Schiff“, aber trotzdem nicht „das Titanic“ oder „das Santa Maria“.

  2. Hallo Madina, Du meintest sicher 27.02.2020!? Auf dem Link, den Du geteilt hast, ist gut zu erkennen, dass am 27.02.2020 kein Calima über den Kanaren zu erwarten ist. Was in der Sahara passiert, ist dann wegen der Windrichtung für die Kanaren erstmal irrelevant. Am 25.02.2020 war das Wetter auf Fuerteventura übrigens wieder traumhaft schön. Die Calima hat sich fast vollständig verzogen.

  3. Calima ist ein Wind!!!! Und wind ist im deutschen masculin, oder? Also der calima
    PS ich wohne jetzt 28 Jahre hier, kann aber noch ganz gut deutsch🤔😄👍

  4. Reinhard Missling, es heißt tatsächlich richtig „die Calima“ (spanisch „la Calima“). Die weibliche Form ist richtig, auch wenn im Deutschen oft „der Calima“ gesagt wird. Wir haben leider hin und wieder fälschlicherweise auch die männliche Form verwendet.

  5. Der Sandsturm ist schon wieder vorbei, aber nur auf Fuerteventura. Für die anderen Inseln kann ich es nicht sagen. Wir sind gestern früh gelandet und später wurde der ganze Flugverkehr umgeleitet bzw. gesperrt

  6. Wir haben dann ja echt Glück gehabt… wir sind wieder zu Hause. Abflug 13.40 von Fuerte zum FMO.
    hatten bis auf den letzten Tag 3 wundervolle Wochen.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten