Terroralarm an Fuerteventuras Flughafen: Polizei findet 2 Airsoft-Gewehre im Auto eines Flughafenangestellten

Airsoft-Waffen-Fuerteventura

Seit dem 26.02.2015 gilt in ganz Spanien die Terrorwarnstufe 4. Aufgrund dieser zweithöchsten Terrorwarnstufe sind die Sicherheitskräfte an besonders terrorgefährdeten Orten wie Flughäfen landesweit in Daueralarmbereitschaft.

Und so herrschte am 12.02.2020 am Flughafen von Fuerteventura kurzzeitig helle Aufregung, als Beamte der Guardia Civil bei einer Routinekontrolle an der Flughafenzufahrt zwei mutmaßliche Schusswaffen auf der Rückbank eines Autos entdeckten.

Wie sich jedoch schnell herausstellte, handelte es sich bei dem vermeintlichen Sturmgewehr und dem Präzisionsgewehr lediglich um sogenannte Airsoft-Waffen. Dabei handelt es sich um Gasdruckwaffen, die in der Regel Kunststoffkugeln verschießen und zu sportlichen Zwecken eingesetzt werden.

Diese unterliegen in Spanien dennoch dem Waffengesetz und dürfen nicht in der Öffentlichkeit geführt werden.

Der Mann, den die Beamten zunächst für einen Terroristen halten mussten, hatte die Airsoft-Gewehre den gesetzlichen Vorschriften zuwider gut sichtbar auf dem Rücksitz seines Autos transportiert. Zum Transport hätte er die Waffen jedoch in einer geeignete Hülle verpacken müssen.

Auch das Verbringen an einen belebten Ort, wie z.B. einen Flughafen, ist nach dem spanischen Waffenrecht verboten.

Außerdem soll der Mann auch die erforderlichen Dokumente zu den Waffen, die Waffenbesitzkarte der 4. Kategorie sowie die Kaufrechnung, nicht mitgeführt haben, was einen weiteren Verstoß gegen das Waffengesetz bedeutet.

Bei dem Mann soll es sich um einen 34-jährigen Spanier aus Tuineje handeln, der Airsoft als Hobby betreibt. Da er am Flughafen von Fuerteventura beschäftigt ist, war er mutmaßlich auf dem Weg zur Arbeit.

Die Polizei ging offenbar nicht davon aus, dass der Mann mit den Airsoft-Waffen, die echten Waffen auf den ersten Blick zum Verwechseln ähnlich sind, irgendwelche kriminellen Absichten verfolgen wollte. Dennoch erhielt er eine Anzeige wegen einer Ordnungswidrigkeit. Die Airsoft-Waffen wurden beschlagnahmt.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten