Corona in Spanien und auf den Kanaren: die Kurve flacht ab

Die-Kurve-flacht-ab

Die neusten Zahlen zur Corona-Epidemie in Spanien, die das spanische Gesundheitsministerium am 29.03.2020 veröffentlicht haben, geben erneut Anlass zur Hoffnung, dass sich die Verlaufskurve der Covid-19-Infektionen in den nächsten Tagen weiter abflacht.

Erstmals seit der Ausrufung des Alarmzustands im ganzen Land nahm die Zahl der gemeldeten Neuansteckungen mit dem Coronavirus in Spanien und auf den Kanaren nur um einen einstelligen Prozentwert, nämlich um 9,1% bzw. um 9,8% zu.

Noch vor einer Woche lagen die Zuwachsraten noch bei Werten zwischen 25 und 30% pro Tag.

Die Steigung der bis vor wenigen Tagen exponentiell verlaufenden Kurve der kumulierten Corona-Fälle in Spanien wird nun gut erkennbar geringer. Der Kurvenverlauf wird flacher. Nun bleibt zu hoffen, dass sich dieser Trend verfestigt.

Auf den Kanaren ist diese erhoffte Abnahme der prozentualen täglichen Neuansteckungen noch nicht ganz so klar erkennbar wie in ganz Spanien, aber eine Trendwende ist zumindest zu erahnen.

gemeldete Corona-Neuansteckungen auf den Kanaren pro Tag

Auch in einigen anderen Regionen Spaniens wie Aragón, Valencia und Castilla la Mancha ist noch kein Trend zu einem abnehmenden Fallwachstum zu erkennen.

78.797 Coronafälle und 6.528 Todesfälle in Spanien

Anders als die Zahl der Neuansteckungen nimmt die Zahl der Todesfälle nach einer Coronainfektion in Spanien noch weiter deutlich zu. Am 29.03.2020 wurden für ganz Spanien 6.528 Todesfälle gemeldet, 838 mehr als am Vortag. Dies bedeutet eine Zunahme der Todesfälle um 14,7% innerhalb eines Tages.

1.125 Coronafälle und 39 Tote auf den Kanaren

Auf den Kanarischen Inseln ist die kumulierte Zahl der Coronafälle seit dem Vortag von 1.025 auf 1.125 gestiegen. Dies ist eine Zunahme von 100 Fällen bzw. 9,8% an einem Tag.

Insgesamt ist die Inzidenz der Covid-19-Ansteckungen auf den Kanaren mit 47,18 Fällen pro 100.000 Einwohner (kumuliert/ letzte 14 Tage) eine der niedrigsten in ganz Spanien. Nur in Ceuta (23,59) und Melilla (46,25) ist die Inzidenz noch geringer.

Am höchsten ist die Inzidenz in La Rioja (419,51), Madrid (287,14) und Navarra (279,42).

Kumulierte Corona-Fälle in Spanien nach Tag der Meldung

3 Kommentare

  1. Die spanische Regierung hat richtige und gute Maßnahmen gegen die Corona Krise gesetzt. Abstand halten, soziale Kontakte meiden, oft Hände waschen.
    Aber die totale Einschränkung der Bewegungseinschränkung ist nicht sinnvoll.
    Bewegung, Sonne, Licht, frische Luft stärken unser Immunsystem und die positiven Gedanken.
    Nur im Haus auf lange Zeit eingesperrt zu sein
    erzeugt Stress, es wird mehr gegessen und Fernsehen geschaut. Das schwächt enorm das Immunsystem und fördert Krankheiten.
    Bewegung mit Abstand zu anderen sollte möglich sein. Fuerteventura hat den Vorteil, wenig Einwohner viel Land, viele Strände.
    Das sollte man nützen.
    Bleibt gesund, haltet Abstand und schaut auf euch.

  2. Muss ich meinen Urlaub im Mai nach Fuerteventura stornieren??? Ich weiß nicht was ich tun soll
    MfG Steffi Rother

  3. Die Euphorie ist nicht berechtigt. Auch wenn ein paar Tage infolge weniger Infizierte gemeldet werden, steigt die Zahl nachher wieder an. Das konnte man z. B. in Italien sehen. Also weiterhin konsequent zuhause bleiben und jegliche soziale Kontakte meiden.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten