Coronavirus auf den Kanaren: erster Todesfall auf Gran Canaria

200313-2300-Corona-Virus-Kanarische-Inseln-Karte

Der Präsident der Kanarischen Regierung, Víctor Ángel Torres, hat am Abend des 13.03.2020 einen ersten Todesfall infolge der Coronavirus-Pandemie auf den Kanaren bestätigt.

Es handelt sich um eine 81-jährige Frau mit Vorerkrankungen, die in ein Krankenhaus auf Gran Canaria eingeliefert worden war und dort bereits seit mehreren Tagen auf der Intensivstation lag. Die Frau hatten engen Kontakt zu einem Familienmitglied, das aus Italien zurückgekehrt war.

Zurzeit befinden noch immer 17 Personen auf den Kanaren mit einer Coronavirusinfektion in stationärer Behandlung in einem Krankenhaus, davon jeweils eine auf Gran Canaria und eine auf Teneriffa mit schwerem Krankheitsverlauf.

In eine Presseerklärung hat Torres heute angekündigt, dass die kanarische Regierung morgen nach der Sitzung des Ministerrats der Spanischen Regierung, in dem der Alarmzustand für ganz Spanien ausgerufen wird, ein neues Paket mit „bedeutenden Maßnahmen“ zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus bekannt geben werde.

27 Kommentare

  1. Beim ADAC mit Rechtsschutzversicherung gibt es Hilfe vom Anwalt der sich dann um alles kümmert.Z.B. Reiseveranstalter,Fluggesellschaften,Autovermietungen,Rückreise. So haben wir damals erfolgreich eine Entschädigung bei Airberlin erwirkt,und bei einem Autovermieter der uns abzocken wollte.

  2. wir sind am 19.3. aus Fuerteventura zurück gekehrt und sind froh.
    Alles gesperrt wie Strand (wird patroulliert), Pool, aus der Anlage, z.T. aus dem Hotel soll/darf man nicht raus, nur zum Einkaufen bzw. Apotheke.
    unser Rückflug wurde storniert, dann auch noch unser Ersatzflug, bei der 3. Buchung hat es dann zum Glück geklappt.
    Bleibt zuhause, liebe Leute – man kann gar nichts machen auf den Inseln. Die Hotels werden in den nächsten Tagen auch geschlossen, 26.3. war es glaube ich

  3. Hallo, wir wollten am 11.04.2020 nach Gran Canaria. Wird das normal stattfinden können weiss das jemand?

  4. GeLu hat völlig recht.
    Wir sind zur Zeit auch auf Fuerteventura, ich bin Krebspatient, und fühle mich hier sicherer als in Deutschland.
    Da humpelt die Merkel und der Laschet nur rum. Alle Staaten reagieren, nur Deutschland nicht.
    Fliegt ruhig un den Urlaub, egal wo ihr seid, es ist alle male besser als in Deutschland.

  5. Die von der spanischen Regierung verfügte Ausgangssperre gilt auch für die Kanaren. Damit dürfen Touristen ab dem 16.3. für mindestens 14 Tage ihre Hotels nicht mehr verlassen. Das bedeutet, dass der Veranstalter die Reise nicht mehr vertragsgemäß durchführen kann. Nach dem Bürgerlichen Gesetzbuch hat in solchen Fällen der Reisende unabhängig von den AGB der Veranstalter das Recht, die Reise kostenlos zu stornieren.

  6. Kein Entgegenkommen von TUI…
    wir sitzen auf 80% Stornogebühren für 3 Erwachsene.
    In Eigenverantwortung zuhause geblieben, 14 Tage Urlaub auf Fuerteventura sind ausgefallen….

  7. Kostenlose Umbuchung bei TUI nur für Reisen, die bis 27.3. starten. Unsere Reise startet am 14.4. Also abwarten, ob das „Angebot“ verlängert wird. Am besten wäre, TUI sagt die Reise von sich aus ab. Weil auf welchen Zeitraum will man umbuchen? Auch wenn auf Fuerte derzeit nur ein Fall ist: so ist es auf Teneriffa auch angefangen! Und einen Urlaub in Angst und Schrecken zu verbringen, ob man überhaupt wieder zurückkommt… das ist für mich keine Erholung. Ganz zu schweigen von der Vorfreude auf den Urlaub, die ist komplett auf Null runtergegangen.

  8. Wir sind auch betroffen, gehören beide altersmäßig und besonders gesundheitlich zur Risikogruppe. Wir haben diesmal Gran Canaria bei DerTour/Flug Condor ab Leipzig am 22.3. gebucht. Die Nachfrage beim Reisebüro gestern war nutzlos, keinerlei brauchbare Informationen.
    Umbuchung auf später wäre eine anständige Alternative. Doch ohne diese werden wir wohl zuhause und auf den Kosten sitzenbleiben. Es sei denn, unsere Hausärztin schreibt wegen überstandener Sepsis meines Mannes (u.a. mit Lungenkomplikationen) ein Attest. Traurig, dass es soweit kommen muss.

  9. Wir sind gerade auf Fuerteventura im Urlaub und ich fühle mich sehr sicher hier. Ich war vor ein paar Jahren im Krankenhaus auf Fuerteventura und wurde sehr gut versorgt, besser als danach in Deutschland. Also, keine Panik, keine Stornierungen, es ist ja nur 1 Fall aufgetreten im Gegensatz zu Deutschland!

  10. Wir haben im Januar Fuerte gebucht ab 14.4. Wir gehören zur Risikogruppe. Was muss denn überhaupt passieren, dass TUI die Reise absagt und wir unser Geld komplett wiederbekommen? Grenzen schließen? Einreiseverbot? Ausreiseverbot?

  11. Wir sollten am 29.3 mit TUI Belgien nach Teneriffa fliegen. Das belgische auswärtige Amt hat jedoch heute von allen Reisen ins Ausland abgeraten. Demzufolge können wir die Reise kostenlos stornieren

  12. Auch ByeBye versucht nichts auf Kulanz zulösen.
    wollte am 15.03 nach Cran Canaria. Auf Mail gibt es keine Antwort, und auf telefonischen Kontakt nur Ausreden. also der Gang vor Gericht.

  13. Da frage ich mich, bei Umbuchung welches Datum wählen? Die etwas fachlichen Prognosen sprechen von Coronakrise-Zeiträumen bis mind. Ende 2020/eher Mitte 2021 oder auch noch länger.
    Unglaublich, das TUI auf diese Art und Weise einer Stornierung Ihrerseits aus dem Weg gehen will

  14. Ich habe ab 25.03 über Check24 bei ITS 9 Tage Gran Canaria Urlaub gebucht.
    Die Reiserücktrittsvers. hat Corona bereits aus dem Versicherungsschutz genommen. Klar!
    ITS meinte Stand letzter Woche ich könne gerne die Reise stornieren, dies allerdings zu erheblichen Gebühren. Freundlich war auch der Hinweis das die Storno Gebühren höher werden je näher der die Reise rückt. Natürlich storniere ich auf keinen Fall! Ich hoffe nun das Spanien zeitnah das Festland sowohl als auch die Inseln dicht macht! Sinnvoll wäre es allemal! Die Zahlen der infizierten liegen in der Dunkelziffer ohnehin weitaus höher als wir alle vermuten, und das überall!!!

  15. Wenn wir (50+55) fluegen können, mache wir es..
    Freuen uns schon auf Jandia und bringen keine Corona mit…
    Hoffentlich fliegen keine kranken mit.
    Das wäre sicher nicht im Sinn von Condor.

    Bleibt alle gesund.

  16. Umbuchung bei TUI doch möglich, sieh TUI.com:

    vor 29.2.2020 gebucht:
    „Wenn Ihre gebuchte TUI Reise zwischen ab sofort bis 27.03.2020 startet und Sie unsicher sind, ob sie diese aktuell antreten möchten, bieten wir Ihnen eine gebührenfreie Umbuchung auf einen späteren Zeitpunkt an. Das gilt für alle TUI und airtours Pauschalreisen und ist zum tagesaktuellen Preis möglich. (Nicht gültig für XTUI, FLY & Mix, TUI Ticket Shop, non refundable Rates, Reisen mit Linienflügen oder Veranstaltungstickets). Wenn Sie eine Umbuchung vornehmen möchten, wenden Sie sich bitte an Ihr Reisebüro oder an Ihr Onlineportal.

    Beginnt Ihre Reise erst ab 28.03.2020 gelten unverändert die in Ihrem Reisevertrag angegebenen Umbuchungs- und Stornobedingungen, sofern es keine Reisebeschränkungen seitens des Auswärtigen Amtes gibt (siehe Informationen des Auswärtigen Amtes). “

    Seit 29.2.20 gebucht:

    „+++ Kostenlose Umbuchungs- bzw. Stornomöglichkeit bis 14 Tage vor Abreise +++ Buchen Sie mit TUI Ihre Reise – mit der Gewissheit eines professionellen Krisenmanagements und ohne Risiko bei der Buchung. Für alle Reisen, die im Zeitraum vom 29.02 bis 18.04.2020 bei uns gebucht werden, bieten wir Ihnen eine kostenlose Umbuchungs- bzw. Stornomöglichkeit an. Sollten Sie Ihre Reise aufgrund des Coronavirus nicht antreten wollen, können Sie Ihre Buchung bis 14 Tage vor Abreise bis zum 30. April kostenlos umbuchen oder stornieren.“

  17. Nicht klug von TUI Reisen während dieser Vierenplage festzementiert nach alten Regeln zu verfahren. Ich wollte VERSCHIEBEN. Die Tuicard Versicherung zahlt bei Stornierung min. 14 Tage vor Abflug. Nun bin ich kein Hellseher, 8-10 Tagen vor Abflug standen die Zeichen auf Urlaub. Gehöre der Risikogruppe an und war gezwungen die Reise zu stornieren.
    Jetzt hab ich viel Arbeit, diverse Formulare ausfüllen mit Unterstützung meines Arztes in der Hoffnung von den fast 4 Tsd € etwas zurück zu bekommen. Kundenfreundlichkeit sieht anders aus.
    So verliert man auf Dauer langjährige treue Kunden.

    Gut das TUI nicht allein am Markt ist.

  18. Information ist alles… Tui bietet kostenloses umbuchen der Reisen bis 28.03.2020 an.. Wendet euch an euer Reisebüro.
    Bleibt alle gesund 🍀

  19. Wir haben ab 24.3. Fuerte gebucht. Beim Veranstalter Schauinsland Reisen/Weg.de läuft nur ein Band, dass sie sich „pro aktiv“ melden wenn sich was ändert. Als Asthma und Herzpatient wollte ich frische Luft tanken um mich vom für mich gesundheitlich sehr anstrengenden Winter zu erholen. Aber unter den aktuellen Randbedingungen ist das für mich keine Erholung, ich will ja nicht dort im Hotel vor mich hin vegetieren oder in irgendeinem Krankenhaus. Wie die Vorredner schon geschrieben haben, lassen wir das Geld notfalls sausen und ich geh lieber hier ins Krankenhaus, falls es ernst wird…

  20. Ja, ich finde es sollte von Seiten von TUI die Möglichkeit geben umzubuchen. Wollte am 20. März nach Fuerte… . Wenn TUI uns nicht entgegenkommt, werde ich auf keinen Fall mehr dort buchen. Bin verärgert. Will doch nicht im Hotel oder evtl, sogar Krankenhaus in Fuerte 14 Tage festsitzen. Es weiß doch jeder, dass das momentan kein entspannter Urlaub wird.

  21. Sunweb.be is doing the same thing. Saying they follow their general conditions to refund holidays (even there is still not plane tickets). They prefer people die or get stuck instead of modifying or giving back the money. I will never buy again with this company like most of their actual customers

  22. TUI wird sich bis zum bitteren Ende hinter den AGB verstecken. Dabei wäre es Kundenbindung dem Kunden umbuchungsmögluchkeiten anzubieten zum Beispiel auf den herbst

  23. Uns geht es ebenso, sind beide in der Risikogruppe (über 70 Jahre) , lieber Geld weg als krank auf Fuerteventura, wir hatten uns auf den Urlaub ab 21.03. gefreut.. Raimund

  24. Wir haben uns, anstatt am 21.03. nach Fuerte zu fliegen, entschieden, zu Hause zu bleiben. Sollte TUI absagen, bekommen wir Geld zurück. Wenn nicht, ist das Geld eben verloren. Egal. Dann lieber in Deutschland in Quarantäne oder ähnliches. Schade.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten