Fuerteventura: Festnahme wegen wiederholter Missachtung der Ausgangssperre und anderer Delikte

Policia_Local_Corralejo_Festnahme_web

Wie die Gemeinde La Oliva im Norden von Fuerteventura bekannt gab, haben Beamte der Policia Local am 30.03.2020 einen Mann festgenommen. Der Mann mittleren Alters habe mehrere Male gegen die im Alarmzustand geltenden Dekrete verstoßen und mehrfach Anzeigen wegen schwerer Verstöße gegen die Ausgangssperre kassiert.

Die Polizeidirektion wies außerdem darauf hin, dass der Mann, ebenfalls während der Ausgangssperre, bereits wegen Einbruch-Diebstahls in der Hundeauffangstation der Gemeinde La Oliva festgenommen worden sei. Außerdem weist er ein langes Register an Anzeigen wegen Betrugs auf. Er habe Taxifahrten, Einkäufe in Supermärkten oder das Essen in Restaurants nicht bezahlt. Die Betrugsfälle sollen sich allerdings vor der Ausrufung des Alarmzustands zugetragen haben.

Der Mann wurde der Justiz in Puerto del Rosario überstellt.

Erste Festnahme in Fuerteventura am 15.03.2020

Damit ist der Mann die zweite Person, die während des Alarmzustands auf Fuerteventura und in der Gemeinde La Oliva festgenommen worden ist. Die erste Festnahme gab es am 15.03.2020. Dieser Mann habe sich einer Kontrolle durch die Policia Local entzogen und dann bei seiner Festnahme auch noch Widerstand gegen die Beamten geleistet.

Der Mann war am Sonntag, den 15.03.2020, also dem ersten Tag der Ausgangssperre, auf seinem Fahrrad in Corralejo unterwegs, als zwei Beamte der Polica Local ihn kontrollieren wollten. Trotz der eindeutigen Weisungen der Beamten hielt der Mann nicht an, sondern trat in die Pedale, um sich der Kontrolle zu entziehen. Die Beamten verfolgten den Mann in ihrem Polizeiwagen und konnten ihn dann stellen. Während der Festnahme habe der Mann sich ebenfalls noch gegen die Beamten gewehrt.

103 Anzeigen seit Beginn der Ausgangssperre

Die Polizeidirektion der Gemeinde La Oliva, bestätigten dass seit Beginn des Alarmzustands bis einschließlich 29.03.2020 insgesamt 103 Anzeigen wegen Verstößen gegen die Ausgangssperre (spanisch desobedencia) im Gemeindegebiet anhängig seien.

Wie der Chef der Gemeindepolizei Francisco Gonzáles bereits am 18.03.2020 erklärt hatte, starten die Bußgelder für derartige Verstöße gegen die Ausgangssperre bei 100 Euro. Bei sehr schweren Fällen können bis zu 600.000€ Bußgeld verhängt werden.

1 Kommentar

  1. Die span. Regierungen hatten ihr Gesundheitwesen kaputt gespart. Deshalb muss jetzt die Bevölkerung so stark leiden

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten