Zwei Monate Corona-Virus auf den Kanaren und in Spanien

Coronafälle-Spanien

Am 31.01.2020 wurde auf den Kanarischen Inseln, genauer auf La Gomera, der erste Corona-Fall, bestätigt. Dies war gleichzeitig auch der erste Corona-Fall in Spanien. Bis Anfang März 2020 war die Corona-Lage in Spanien noch recht ruhig. Die Medien wurden wegen ihrer regelmäßigen Berichterstattung der „Panikmache“ und „Hysterie“ bezichtigt.

Der Ernst der Lage bei gerade einmal 198 Coronafällen im ganzen Land, davon 7 auf den Kanaren, und spanienweit nur einem einzigem Toten bis zum 04.03.2020 wurde von kaum jemandem erkannt.

Doch nur zwei Wochen später rief die spanische Regierung den Alarmzustand aus und verhängte mit einer sehr weitreichenden Ausgangssperre die drastischsten Maßnahmen in ganz Europa. Am 15.03.2020, dem Tag der Erklärung des Alarmzustands, waren in Spanien „nur“ 7.732 Menschen mit dem Coronavirus infiziert, 382 mussten auf einer Intensivstation behandelt werden und 288 waren verstorben. Doch die Zahl der Coronafälle nahm mit einer Geschwindigkeit von knapp 35% pro Tag zu, wodurch sich die Fallzahl alle zwei Tage verdoppeln würde.

Am 31.03.2020 wurden für Spanien 94.417 Covid-19-Infektionen bestätigt, also rund 12-Mal so viele wie zu Beginn des Alarmzustands. Die Zahl der Toten ist in dieser Zeit von 288 auf 8.189 gestiegen, also auf fast das 29-Fache. Die Zahl der Menschen, die auf einer Intensivstation nach einer Corona-Infektion behandelt werden mussten, ist in nur 2 Wochen von 382 auf 5.607 gestiegen, also um knapp den Faktor 15.

Die Kurve flacht ab, doch der „Höhepunkt“ ist nicht erreicht

In den letzten Tagen des März hat sich die Geschwindigkeit, mit den neue Corona-Fälle gemeldet werden, etwas verlangsamt. Das spanische Epidemieexperten rechnen trotzdem damit, dass der Höhepunkt der Epidemie erst in den nächsten Tagen bevorsteht.

Das Gesundheitswesen ist in vielen Regionen Spaniens an der Grenze seiner Kapazitäten. Es fehlt an Schutzausrüstungen, Testkits und teilweise auch an Personal. Denn unter den Corona-Infizierten in Spanien sind mindestens auch 12.300 Mitarbeiter des Gesundheitswesens.

Überblick Coronavirus in Spanien

Überblick Coronavirus auf den Kanaren

1 Kommentar

  1. Liebe leute das alles ist ein vorgeschmack dessen was im spanischen gesundheitssystem krankt. Offensichtlich fehlt nicht nur mangelnde schutzausrüstung sondern auch mangelnde ausbildung und instruktionen fehlen. Dann kommt noch hinzu dass wir erst nach penninsular bedient werden. Also brauchen wir keinen krieg wir benötigen nur einen virus. Wohin führt das????

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Kanaren-Nachrichten