Massive Flugstreichungen auf Fuerteventura und Kanaren wegen Coronavirus

Flüge-gestrichen

Die europaweiten Maßnahmen im Kampf gegen die Ausbreitung des Coronavirus haben am 16.03.2020 zu zahlreichen Flugstreichungen auf Fuerteventura und den anderen Kanarischen Inseln geführt.

Insgesamt verzeichneten die kanarischen Flughäfen bis 22.00h allein an diesem Tag insgesamt 275 Flugausfälle. 665 Flüge (Ankunft und Abflug) wurden bis 22.00h durchgeführt.

Auf Fuerteventura sind an diesem einzigen Tag insgesamt 38 Flüge ausgefallen.

Wie der Flughafenbetreiber AENA berichtet, sind viele Maschinen leer, also ohne Passagiere, gelandet, um Urlauber nach Hause zu fliegen. Bei den wenigen Passagieren, die sich noch an Bord der ankommenden Flugzeuge befinden, handelte es sich in den meisten Fällen sicher nicht mehr um anreisende Urlauber, sondern um Residente der Kanarischen Inseln, die von einer Geschäfts- oder Urlaubsreise zu den Kanaren zurückkehren.

Das Auswärtige Amt der Bundesrepublik Deutschland hat am 17.03.2020 eine Reisewarnung für alle nicht notwendigen touristischen Reisen in das Ausland ausgesprochen und ein Rückholprogramm für deutsche Reisende, vor allem in besonders betroffenen Gebieten, veröffentlicht.

Kanarische Regierung plant weitere Flugbeschränkungen vom spanischen Festland und zwischen den Inseln

Die kanarische Regierung will der spanischen Regierung auf Grundlage des Alarmzustands weitere Einschränkungen im Flug- und Schiffsverkehr zwischen den Inseln und vom spanischen Festland vorschlagen.

Die generelle Reisewarnung in Deutschland, die Maßnahmen in vielen anderen Ländern und die möglicherweise bald anstehende Kappung der Flug- und Schiffsverbindungen dürfte den Tourismus auf Fuerteventura und den anderen Kanarischen Inseln bald völlig zum Erliegen bringen.

Viele Hotels auf Fuerteventura bereiten sich bereits auf die vollständige Schließung vor. Hotelketten, die über mehrere Häuser auf Fuerteventura verfügen, legen die Gäste aus verschiedenen Unterkünften zusammen, um andere Hotels schließen zu können.

34 Kommentare

  1. Also die Welt hat so eine Pandemie gefürchtet aber noch nicht gesehen. Nun ist sie da und deutsche Reisende ärgern sich über Fluggesellschaften, Reiseveranstalter etc. Das eigentliche Problem wird ausgeblendet. Seit Wochen konnte man die Bilder aus China und später Italien sehen – aber das ist ja weit weg. Man fliegt mal schnell in den Urlaub, blendet weiter Realitäten aus. München, Heinsberg – was hat das mit mir zu tun? Ich will meinen bezahlten Urlaub und meine Ruhe haben.
    Und dann läuft es anders, aber ich denke weiter nur an mich, mein Geld, meinen Flug oder verhunzten Urlaub.
    Mann o Mann! Die Welt ist in Aufruhr, Regierungen versuchen Entscheidungen zu treffen, um den Zusammenbruch der Gesundheitssysteme zu verhindern, Menschen ringen erst nach Luft und dann um ihr Leben, und Sie schimpfen auf den Staat, die Fluggesellschaften oder Veranstalter.
    Gehts noch? Wann realisieren Sie, in welcher Situation die Welt, die Menschen und Sie selbst sich befinden? Wann weiten Sie den Blick – öffnen ihren kleinen egoistischen Kosmos für ihr Umfeld. Wann bemerken Sie, dass das Leben, so wie wir es kennen, jetzt ein anderes geworden ist? Wann bemerken Sie, dass wir uns doch eben nicht alles kaufen können, sondern winzig kleine Viren unser Leben bestimmen und uns (dem ein oder anderen früher oder später) zeigen, was wirklich wichtig ist?
    Das Schimpfen auf die Gesellschaften oder den Staat ist unerträglich. Alle Verantwortlichen versuchen ihr bestes, versuchen das Schlimmste abzuwenden und die Deutschen heim zu holen, versuchen praktikable Lösungen zu finden.
    Wachen Sie auf! Sehen Sie, was andere für Sie tun, damit Sie nach Hause kommen – in dieser weltweiten Ausnahmesituation.
    Und werden Sie bescheiden!
    Maxi

  2. Ich war lange verzweifelt durch die Ungewissheit . Sundair stornierte kurzfristig unseren Rückflug nach Bremen.
    Aber Dank dem Auswärtigen Amt, wo wir uns für einen Luftbrücken Flug registriert hatten, mussten wir nur vier Tage in weiterer Ungewissheit leben. Heute (Freitagnachmittag) eine kurze Mail, dass wir die Möglichkeit haben, morgen nach München ausgeflogen zu.werden. Wir wohnen zwar in Bremen, aber da kommen wir auch irgendwie hin.
    Somit ihr alle, die ihr Euch auf der „Elefand“ Website des Ausländischen Amt gegistriert habt lassen. Ihr werdet nicht vergessen. Alles nur eine Frage der Zeit und dann geht es ratzfatz 🙂 zurück nach Hause. Wir werden nicht im Stich gelassen. In unendlicher Dankbarkeit an ALLE, die Tag und Nacht daran arbeiten uns nach Hause zu bringen !!!
    Ihr seid Helden die wir nicht sehen, die aber für uns da sind !!!! DANKE !!!!!

  3. Hallo, ich bin am Dienstag mit Ryanair zurück geflogen. Solange es keine Flugverbote gibt wird Ryanair weiter fliegen und wenn die Flüge lowcost ohne Stornierungsmöglichkeiten Hin fliegen stört es das Unternehmen auch nicht! Im Gegenteil das Gewicht ist ja viel leichter! Diese Rechnung wird natürlich auch irgendwann nicht mehr aufgehen. Bei Eurowings gibt es Alternativflüge. Diese Woche würde ich noch Abwarten. Danach wird es sicherlich immer enger. … Und noch was ich kann in die Zukunft blicken: spätestens bis Wochenende haben wir in Deutschland auch eine Ausgangssperre! Allen eine gute Rückkehr.

  4. Das ist Kalkül der Fluggesellschaften. Die Flüge aus Deutschland finden regulär statt. Wer Flüge auf die Kanaren gebucht hat kann nur kostenlos stornieren oder umbuchen. Geld zurück gibt es nicht, weil die Flüge ja stattfinden. Stattfinden sie, weil die Fluggesellschaften ja die auf den Kanaren befindlichen Reisenden zurück holen müssen. Also fliegen sie als regulär, wahrscheinlich leer aber bezahlt von den Flugästen die nicht mehr fliegen können. So kann man sich auch erst einmal schadlos in der Krise halten oder ein bisschen länger über Wasser. Fragt man sich nur, was mit den ganzen Zwangsumbuchungen ( meist noch mit Aufschlägen) passiert, wenn ein Großteil der Fluggesellschaften Pleite sind oder der Spuk andauert oder beides. Letztendlich sind die Fluggäste die Dummen und die Fluggesellschaften halten die Hände beim Staat auf, natürlich auf Steuerzahlerkosten.

  5. Anja u. Kalli auf Fuerteventura
    Wir sind seit Januar auf der Insel und unsere Zeit war wunderschön.
    Wir hoffen das unser geplanter Rückflug mit Tui stattfindet. Jammert nicht rum, denn Zuhause ist es genauso krass wie hier. WIR WERDEN ES ALLE ÜBERLEBEN. BLEIBT GESUND. 👍

  6. Dank der Redaktion der Fuerteventura Zeitung erfuhren wir heute, dass die Fluggesellschaft Sundair gegenüber dieser Redaktion folgendes statement heraus gegeben hat….
    „der Flug Fuerteventura nach Bremen am 31.
    März wie geplant statt findet. (Flug Änderungen vorbehalten)“
    Auf persönliche E-Mail Nachfragen wurde uns heute mitgeteilt, dass alle Sundair Flüge bis zum 27. März planmäßig durchgeführt werden. Danach…. ? Bisher keine Antwort. Bitte um früheren Rückflug wurde mit „alle Maschinen vollkommen ausgebucht“ abgelehnt. Die Andeutung, dass die spanische Regierung alle Häfen und Flughäfen, inkl. die der Balearen, schließen könnte, ist SEHR beunruhigend.
    Mit Interesse werde ich weiter den Informationen der „Fuerteventura Zeitung“ folgen. Die einzige Quelle informativer Berichterstattung. Danke !

  7. @Der Wahrsager hat’s auf den Punkt gebracht:

    Dein Komentar findenich doch sehr daneben. Zum Zeitpunkt der Reise vieler Reisender war an sowas keineswegs zu denken. Das eventuell mit Einschränkungen im Umfeld (z.B. Schließung von Bars und Restaurants mangels Urlaubern) zu rechnen war ist unumstritten. Hier auf den Inseln ist längst nicht so eine Panik wie in Deutschland wo alle denken Die Welt geht unter und sich um Toilettenpapier schlagen. Wenn jeder etwas sozial denken würde, gebe es temporäre Engpässe gar nicht.
    Und jetzt mit irgendwelchen Kirchensprüchen „Nehmt an was ihr noch bekommt und fügt euch dem was euch gegeben wird“ hilft hier weder den Einheimischen noch den Gesteandeten Reisenden.

  8. Alles natürlich nicht so toll.
    Aber eben der Informationsfluss ist hier auf den Kanaren sehr eingeschränkt. Wir hoffen alle wieder halbwegs vernünftig heim zu kommen.
    Dem Schreiber des ersten Kommentars sei gesagt, er hat keine Ahnung und zwar von Allem.
    Aber sich groß aufblasen….

  9. Oh Mann, wenn ich hier die ganzen Heuler lese wird mir richtig schlecht. Dieses Virus gibt es nicht erst seit gestern und auch nicht erst seit 2 Wochen. Jeder der in so einer Zeit noch daran dachte ja seinen geplanten und bezahlten Urlaub zu machen ist selbst Schuld sich nun in so einer unsicheren Situation zu befinden! Es war absehbar und mit logischem Menschenverstand erklärbar, dass das Virus so nicht aufzuhalten ist.
    Nur allein wegen diesem egoistischen Verhalten war es überhaupt möglich, dass das Virus sogar auf diese doch so abgelegenen Inseln kam.
    Alle sollten sich schämen und einmal selbst in sich kehren und darüber nachdenken welchen Beitrag sie geleistet haben, dass sie sich nun in dieser Situation befinden und damit viele andere Menschen gefährdet haben, die in weitaus schlechteren finanziellen und sozialen Situationen leben, als ihr selbst, die sich diesen Urlaub leisten konnten!
    Ganz traurige Nummer dann noch darauf zu bestehen, dass Fluggesellschaften nun planmäßig abwickeln oder für die Zukunft sichere Aussagen treffen sollen. Ganz ganz traurig. Egoistisch Virus verteilt weil man selbst nicht weitblickend genug ist um zu verzichten und nun rumheulen wie kundenunfreubdlich mit euch umgegangen wird. Ist euch eigentlich klar wie unsozial ihr gegenüber den ohnehin schon gebeutelten Einheimischen ward?
    Nehmt an was ihr noch bekommt und fügt euch dem was euch gegeben wird. Auf Rücksichtslosigkeit kann man keine Rücksicht fordern.

  10. Wir sitzen auf Fuerteventura im Hotel fest, Rückflug mit Ryanair geplant für Samstag, bisher bestätigt. Uns wurde gesagt dies sei der letzte ryanair Flug für die nächsten 4 Wochen.?

    An alle die noch nicht auf den Kanaren sind und eine Urlaubsbuchung für die nächsten zwei Wochen haben: Ihr werdet hier momentan keinen Urlaub finden.

    Und für alle die versuchen sich in die Krisenvorsorgeliste des auswärtigen Amts einzutragen: Es reicht wenn sich einer registriert, man kann dann weitere Mitreisenden hinzu fügen, nachdem man die Registrierung abgeschlossen hat (link in Email).

    Und an diejenigen die erst am 28.3. Mit Condor zurück fliegen sollten und mit einem Veranstalter gebucht haben: mit der Reiseleitung vor Ort sprechen früher zurück zu fliegen, es gibt seit heute bis Samstag etliche Sonderflüge. Und für Direktbucher: Es gibt Auch eine 24h Condor Hotline, nach ca 30 min Warteschleife kamen wir durch, Geduld haben!

    Kommt alle gut nach Hause!

  11. Richtig: schreibt Kristina Reischeld vom Sundair Kundenservice Team am 17.03.2020, 14:13 h

  12. Betr. Rückflug Sundair am 31.03. nach Bremen

    Auf Email-Nachfrage findet der Flug ( vorbehaltlich Änderungen ) statt

    schreibt Kristian Reischeid vom Sundair Kundenservice Team am 17.03.2020, 14:13 h

  13. gran Canaria Urlauber

    der urlaub soll noch bis 30.3. planmäßig laut tui laufen, im hotel wissen wir aber schon dass dieses diesen Sonntag schliesst. andere die bis vorgestern angereist sind wurden heute schon abgeholt…für uns gibt es noch keinerlei Informationen wie es weiter geht…

  14. Wir sind mit Sundair am 31. März zurück nach Bremen gebucht. Noch lange Zeit bis dahin, aber die Unsicherheit macht doch zu schaffen.
    Registrierung beim Auswärtigen Amt ist fast unmöglich. Habe bisher geschafft, meinen Mann zu registrieren. Für mich erschwert, da wir dieselbe E-Mail Adresse hat, aber diese nur ein Mal akzeptiert wird. Nun versucht es unsere Tochter über ihre Internet Adresse.
    Wie gesagt, noch zwei Wochen, aber Urlaub sieht anders aus. Uns allen, die wir in Unsicherheit warten und hoffen…….
    Wird schon !!!! Irgendwie und irgendwann.

  15. Ich hoffe, es kommt noch ein Einreiseverbot für Spanien und die Kanaren. Unser Flug geht am 20.03.2020 mit Ryanair nach Fuerteventura. Bisher keine Absage trotz massiver Reisewarnungen und Einschränkungsverboten vor Ort. Es ist einfach unverantwortlich, noch aus D dorthin Passagiere hinfliegen zu lassen, die dann quasi in Hotel-Quarantäne gehen! Wir reden hier auch von Abfügen aus anderen deutschen Großstädten, da die Airlines noch nicht alle Ihre Flüge eingestellt haben (z. B. auch noch lauter Flüge diese Woche mit Ryanair von FFM nach Palma/Mallora). Wer fliegt denn jetzt noch freiwillig auf die Kanaren?! Es können ja Einheimische gerne auf die Insel zurückgeflogen werden, aber bitte schön keine neuen deutschen (und wohlmöglich auch infizierte) Urlauber/innen! Ich dachte, die Gesundheit der Inselbewohner/innen ist der spanischen Regierung so wichtig, oder? Dann aber bitte auch konsequent mit Einreiseverboten zum Schutz der einheimischen Bevölkerung!
    Und ja, es geht wohl nur darum, noch Kohle von den Passagieren abzugreifen, wenn Airlines wir Condor, Ryanair und co. noch dorthin fliegen, wie Günter Schulz-Harper richtig erkannt hat. Wir hoffen sehnlichst, das ein Einreiseverbot noch kommt.
    Für alle dort zur Zeit Gestrandeten: Haltet durch, ihr werdet bestimmt zurück gebracht. Hat Außenminister Maas ja heute grad verkündet.

  16. TUIfly hat heute auf der Website veröffentlicht, dass das gesamte Flugprogramm nach ganz Spanien (auch Balearen und Kanaren) sowie Madeira nach Flugplan abgewickelt wird. Die Flugzeuge fliegen seit 14.03. leer in die Zielgebiete und bringen die gebuchten Passagiere bis auf Weiteres planmäßig nach Hause. Daher bisher auch keine Mails oder SMS an Heimkehrer. Bin selbst betroffen, da mein Mann auf Gran Canaria festsitzt. Ich selbst bin zu Hause.

  17. Wir haben heute mit Condor telefoniert (unser Rückflug geht am 24.3.)
    Derzeit läuft alles noch planmäßig und man kann davon ausgehen, wie geplant zurückzufliegen.
    Änderungen teilt Condor per Mail oder Anruf mit (wenn nicht über einen Veranstalter gebucht wurde) oder jederzeit über die Webseite. Da wird ja auch ganz klar gesagt, dass derzeit (noch) alles planmäßig stattfindet.
    Sicherlich hat das nicht mehr viel mit Urlaub zu tun, aber auch verständlich dass die Fluggesellschaft(en) erstmal die Leute aus den Ländern zurückholen muss, wo bereits absolutes Einreiseverbot herrscht oder innerhalb der nächsten Tage beginnt.

  18. Wir wollten am 22.04. mit Sonnenklar TV mit Corendon nach Gran Canaria.
    Sonnenklar gibt keine Auskunft, ob der Flug storniert wird oder nicht.
    Die lassen die Kunden ins Messer laufen, sprich, wer nicht bis zum 23.3. storniert,
    zahlt den vollen Preis.
    Wer vorher storniert, also bis zum 23.3. zahlt 30 % Stornogebühr.
    Seriöse Gesellschaften bieten schon seit dem WE kostenlose Rücktritte.
    Die Versicherungen sind auch aus dem Schneider, da es sich um eine Pandemie handelt.

  19. Bei Condor will man wohl die bezahlten Tickets noch abfliegen. Es gibt nur den Hinweis, daß Spanien keine Einreisesperre hat. Was soll man aber auf der Insel, wenn man nur im Hotel sein darf.

  20. Wir machen die gleichen Erfahrungen, sollen am 21. fliegen. Sind Selbstbücher und werden nicht von einem Reiseveranstalter betreut. Auch beim Auswärtigen Amt keine Chance sich in die Liste für die Rückholer einzutragen, funktioniert nicht.

  21. Wir sitzen in Gran Canaria fest. Unser Flug würde am 21.03 gehen, wir keine Information darüber. Unser Hotel wird immer voller. Wir dürfen die Zimmer nur zum Frühstücken zum Abendessen und um etwas zum einkaufen können. Sonst müssen wir im Zimmer bleiben. Ein führender Mitarbeiter vom Hotel hat zu uns gesagt, ihr keinen Urlaub mehr.

  22. Leute, haltet doch ganz einfach mal die Füße still. Über die Mail bzgl. Rückflug am 28.3. kann man nur den Kopf schütteln, moch 11 Tage hin!!!! Condor arbeitet, wie alle anderen, alles eines nach dem anderen an. so eine Panikmache ! Ihr habt Sonne, bekommt Nahrung und ein Bett

  23. Es tut mir so leid mit euch..die auf d.Insel festsitzen.In den Hotels sind dich die Reiseleitungen.Geben die denn keine Auskunft bzgl.Rueckfluegen?Wer individuell gebucht hat muss sich selber um seinen Rückflug bemuehen..ist ja bekannt.
    Wünsche viel Erfolg.

  24. Es sind doch noch 11 Tage bis zu Eurem Rückflug. Ist es nicht verständlich, dass Condor sich erstmal um die Kunden kümmern muss, die morgen oder übermorgen fliegen? Euer Anliegen ist zwar wichtig, aber nicht dringend. Solange nicht die Nachricht kommt, dass der Flug nicht stattfindet, solltet Ihr einfach davon ausgehen, dass er stattfindet. Auch eine Fluggesellschaft kann auf eine solche Ausnahmesituation personell und technisch nicht vorbereitet sein.

  25. ich habe heute mit condor telefoniert, 30 Minuten in der Warteschleife, habe aber jemanden ans Telefon bekommen, sehr nett,noch fliegen wir aber keiner weiß wie lange war ihre Antwort und man soll immer auf die Webseite von condor gehen und da werden wir informiert wenn sie den Flugverkehr einstellen

  26. Ich glaube kaum, dass da noch ein Flug planmäßig geht, nachdem gestern von der Kanzlerin von Reisen innerhalb und außerhalb Deutschlands abgeraten wurde. Das war ja kein freundlicher Tipp, sondern eine Reisewarnung.

  27. Hallo zusammen, wir haben den Rückflug mit Condor für den 28.3.2020 gebucht. Bisher haben wir auf alle unsere Anfragen (telefonisch und per EMail bei Condor keine Antwort bekommen ob dieser Flug wie geplant stattfindet. Selbst ein Besuch heute auf dem Flughafen brachte keine neuen Erkenntnisse. Ich habe noch nie ein so kundenfeindlichen Verhalten erlebt. Wir werden vollkommen im Unlaren gelassen. Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht oder hat jemand weitere Informationen. Da wir mit keinem Reiseveranstalter auf der Insel sind bleibt nur die Anfrage bei unserer Fluggesellschaft.

  28. Lieber Mitleidender,
    mein Rückflug mit TUIfly soll auch am 20.03 9:55 starten. Eine negative Info habe ich noch nicht erhalten.

    Liebe Grüße

  29. Nach Hause kommen, wird kein Problem sein. Die Bundesregierung hat bereits begonnen, mit Fluglinien bzw.Veranstaltern die Rückholung aller deutschen Touristen zu organisieren. Gibt es vor Ort noch keinen Hinweis des Veranstalters?

  30. Fuerte Urlauber, auf Webseite der Fluglinie nachschauen, ob Flug gestrichen wurde. Ich sitze auf Teneriffa fest, Flug wäre am 16.3. Mit Eurowings nach Wien gewesen. Rasch beim Aussenministerium wegen Rückholung registrieren . Vie glück

  31. Ich hoffe mein Flug am 20.3. geht noch planmäßig. Hier im Hotel zu sitzen und weder vor die Tür noch an den Strand gehen zu können macht keinen Spaß. Das Hotel leer sich zunehmend. Erste Hotelgäste berichten von gestrichenen Flügen. Hoffen wir alle mal das es bald heim geht.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten