Wegen Coronavirus: ZDF sagt Fernsehgarten auf Fuerteventura ab

ZDF-Fernsehgarten-abgesagt

Das ZDF hat die Aufzeichnung der drei Frühlingsshows für den ZDF-Fernsehgarten auf Fuerteventura kurzfristig abgesagt. Dies bestätigte das ZDF der Redaktion der Fuerteventurazeitung per Email am 11.03.2020.

Die drei Frühlingsshows des „ZDF Fernsehgarten on tour“ sollten vom 24.03. bis 26.03.2020 im Hotel Costa Calma Palace im Süden Fuerteventuras produziert werden.

Als Grund für die Absage nannte das ZDF die „momentanen Einschränkungen durch das Coronavirus und die dadurch entstehenden logistischen Schwierigkeiten bei der Realisierung einer solchen Auslandsproduktion“.

Gleichzeitig sicherte das ZDF zu, dass die Beträge für bereits verkaufte Eintrittskarten zeitnah zurückerstattet werden.

Die für März 2020 geplante Produktion wäre bereits die 5. Ausgabe des ZDF-Fernsehgartens auf Fuerteventura gewesen. Das letzte Mal wurde 2017 auf Fuerteventura gedreht, allerdings wie auch schon 3 mal zuvor im Hotel Rio Calma.

Als Künstler hatten sich unter anderem Marianne Rosenberg, Bonnie Tyler und Marquess angesagt.

Wirtschaftliche Nachteile für Fuerteventura durch durch die Absage der Shows

Auch die Absage des ZDF-Fernsehgartens ist eine der zahlreichen negativen Konsequenzen durch das Coronavirus, die neben Stornierungen, Flugverboten und ausbleibenden Buchungen bereits jetzt auf Fuerteventura spürbar werden.

Auch wenn eine solche Fernsehproduktion nicht mit einer Hollywood-Produktion zu vergleichen ist, hätte sie mindestens zwei positive wirtschaftliche Effekte: Zum einen hätte sie direkt Geld nach Fuerteventura gebracht. Produktionsgesellschaften buchen Hotels, mieten Autos, beauftragen örtliche Logistikunternehmen, mieten Beleuchtungs- und Beschallungsausrüstung usw.

Möglicherweise noch viel wichtiger ist gerade bei den Frühlingsshows der Werbeeffekt für das Reiseziel Fuerteventura. Denn neben dem eigentlichen Musikevent werden gewöhnlich auch Ausflüge, Sehenswürdigkeiten und sonstige Highlights auf der Insel präsentiert.

Der Gegenwert durch den Werbeeffekt von mehreren Stunden Fernsehpräsenz dürfte mehrere Millionen Euro ausmachen. Dieser geht Fuerteventura durch das Coronavirus leider verloren.

3 Kommentare

  1. Die Sendung ist eh überflüssig und Geldverschwendung von Zwangsgebühren! Alle unter 40 werden es nicht vermissen. Pech für die Insel, aber die erholen sich schon davon.

  2. Meine persönliche Sicht auf diese Entscheidung des ZDF: Unverhältnismässig, ja beinahe hysterisch! Am 14.03. darf ich das „Corona“-Irrenhaus Deutschland in Richtung Fuerteventura für eine (kleine) Weile verlassen. Ich freue mich!

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten