Corona-Epidemie kommt auf Kanaren praktisch zum Stillstand

Corona-Kanaren-aktuelle-Fallzahlen-pro-Tag

Die Verlaufskurve kumulierten Coronafälle auf den Kanarischen Inseln nähert sich immer mehr einer Horizontalen. Die Zahl der täglichen Neuinfektionen lag in den letzten Tagen bereits des öfteren im einstelligen Bereich.

Gegenüber dem Vortag meldete die kanarische Gesundheitsbehörde am 30.04.2020 gerade einmal 3 neue mittels PCR-Test bestätigte Corona-Fälle auf den Kanaren. Die Zahl der Personen, die die Covid-19-Erkrankung überstanden haben, stieg gegenüber dem Vortag um 24 auf 1.131.

Dennoch ist die Corona-Pandemie auf den Kanaren noch nicht beendet. Es gibt immer noch 939 aktive Fälle, also Personen mit einer nachgewiesenen Corona-Infektion.

Die kumulierte Inzidenz seit Beginn der Pandemie liegt bei 102,4 Fällen pro 100.000 Einwohner.

Für die Beurteilung der aktuellen Lage weitaus entscheidender ist jedoch die kumulierte Inzidenz der letzten 14 Tage. Diese liegt nur noch bei 10,08 Fällen pro 100.000 Einwohner.

Insgesamt 909 Menschen mussten mit einer Covid-19-Erkrankung stationär in einem Krankenhaus behandelt werden. Davon waren 176 auf eine intensivmedizinische Betreuung angewiesen.

Insgesamt 135 Menschen sind auf den Kanaren nach einer Covid-19-Erkrankung verstorben.

Nur noch 5 aktive Fälle auf Fuerteventura

Laut Informationen der Inselregierung von Fuerteventura gibt es auf der Inseln zurzeit nur noch 5 bekannte aktive Coronafälle. Davon sollen sich jedoch noch immer zwei Erkrankte auf der Intensivstation befinden. 3 weitere verbringen die Infektion in häuslicher Quarantäne.

Die Inselregierung von Fuerteventura hat auf der Insel 44 kumulierte Coronafälle gezählt. Die kanarische Gesundheitsbehörde gibt die kumulierte Zahl der Coronafälle jedoch mit 46 an.

Stand 30.04.2020 @ 12.00h WEZ

Gute epidemiologische Voraussetzungen, aber noch immer unzureichende medizinische Ausstattung für die Lockerung der Ausgangssperre

Die geringe Inzidenz (14 Tage) und die geringe Zahl von aktiven Fällen auf Fuerteventura bilden eine gute Voraussetzung für die Lockerungen der Ausgangssperre, die der spanische Regierungspräsident Pedro Sánchez am 28.04.2020 angekündigt hatte.

Die Gewerkschaften im Gesundheitssektor warnten jedoch davor, dass die Kanarischen Inseln allgemein die Kriterien für die vorgesehenen Lockerungen der Ausgangssperre bezüglich der Ausstattung der Krankenhäuser mit Schutzausrüstung, Intensivbetten und Beatmungsgeräten nicht erfüllen können. Damit wären sie schlecht auf eine mögliche zweite Epidemie-Welle vorbereitet.

Die Oppositionspartei Coalición Canaria (CC) kritisierte ebenfalls, dass auf Fuerteventura keine PCR-Testkits vorhanden seien, sodass noch immer Proben auf andere Inseln geschickt werden müssten, obwohl die entsprechenden Geräte im Krankenhauslabor schon seit vielen Jahren vorhanden seien. Auch das vom Inselpräsidenten Blas Acosta angekündigte Gerät der Marke Bosch zur Durchführung von PCR-Tests sei noch immer nicht eingetroffen.

Auch die Beatmungsgeräte, die die Gemeinde Pájara vor einigen Wochen gespendet hatte, seien nach Aussage der CC nicht einsatzfähig.

16 Kommentare

  1. Hallo Leute..hier nochmal ein Tipp zum Thema Billig..Billig und All Inclusiv…..von Leuten die davon Ahnung haben…ein Artikel vom 20.April 2020 in der Fuerte Zeitung mit der Überschrift:3/4 der Hotels auf den Kanaren wollen nach dem Ende der Ausgangssperre nicht sofort wieder öffnen….viel Spaß beim lesen…..

  2. @ Herbert

    Ihr Gesabbere ist ja wirklich Unterste Schublade!!!Sie können scheinbar nur andere Leute beleidigen.Der Manni hat da schon Recht,was er über Ihr besonderes Talent zu sagen hat.Na ja,von einem augenscheinlichen Billigheimer kann man halt nicht mehr erwarten.

  3. @ Herbert

    Du bist auch einer von denen,die schon beleidigt sind,wenn sie morgens in den Spiegel gucken.Und du bist derjenige,der andere hier beleidigt.
    Desweiteren muss ich zugeben,dass du das Talent hast,mit wenig Worten viel Scheisse zu schreiben.

  4. Ich bin zur Zeit auch in Deutschland
    und finde es ganz toll wie alle hier Abstand halten!
    Bis auf sehr wenig Ausnahmen verhalten sich alle sehr sehr rücksichtsvoll.
    Dasselbe habe ich vor Wochen auch schon auf den Kanaren erlebt!

    Inzwischen weiß doch jeder um die Risiken und wie sie/er sich schützen kann!
    Mit dem Geld was da jeden Tag vernichtet wird bzw. an Schulden aufgenommen wird,
    könnten sehr viele Menschen auf der Welt vor dem Hunger oder Krankheit gerettet werden!

    Und bei so wenig Fällen ist es auch allerhöchste Zeit,
    dass die Grund/Freiheitsrechte wieder gelten!

  5. Hallo Garibaldi, Sabine und Manni, der anscheinend keine eigene Meinung hat, sollten doch mal,
    bevor sie andere hier beleidigen Ihr eigenenes Gehirn einschalten.
    Es wünscht sich doch Jeder, daß es bald wieder losgeht, egal wie er sich ausdrückt.
    Keiner schreibt hier über, ( „billig billig und All inclusiv wird es sowieso nicht mehr geben“)
    Wenn Sie nicht günstig in den Urlaub fliegen möchten, können Sie ja mit der Lufthansa fliegen und ein 5 Sterne-Hotel buchen, wenn Sie es sich erlauben können, aber Das kann nicht Jeder.

  6. Hallo Manni und Sabine…schön das es im Netz nicht nur Hirnlose Gesellen gibt sondern auch Leute mit gesundem Menschenverstand…meine Partnerin und ich sind am 20.4.nach 7 Monaten endlich wieder in Deutschland…nachdem wir in Fuerte zuerst angenehm überrascht waren von der Konseqenten Durchsetzung der Hygiene Vorgaben zum Beispiel im Mercadonna im Esquinzo…waren wir enttäuscht das die Leute in den Verkaufsgängen überhaupt nicht mehr darauf geachtet haben Abstand zu halten..das gleiche ist uns nach unserer Rückkehr nach Deutschland aufgefallen…die Menschen müssen so schlimm sich das anhört erst mal umerzogen werden…das ist wahrscheinlich das Hauptproblem….denn wir werden noch sehr lange mit Corona leben müßen egal was die sogenannten Experten sagen….wenn ich mir meine Mitmenschen so ansehe habe ich kein gutes Gefühl für die Zukunft….hoffentlich irre ich mich…alles gute für alle vernünftigen und verantwortungsbewußten Menschen…

  7. Natürlich Schritt für Schritt, aber was jetzt in Deutschland und anderswo passiert, ist doch gar nicht mehr zu vertreten. Persönlich glaube ich den Aussagen eines Drosten und den damit verbundenen politischen Entscheidungen nicht mehr die Bohne. Der Schaden durch den Lockdown wird bei weitem höher sein, in allen Bereichen. Also brauchen die Menschen auf Fuerte und auch überall wieder Hoffnung auf ein Ende.
    Aber wie gesagt, meine persönliche Einschätzung, nicht völlig unbegründet!

  8. @Sabine
    @Garibaldi

    Zwei sehr gute Kommentare,und denen schliesse ich mich vollkommen an.

  9. Genau so sehe ich das auch. Wir vermissen die Insel auch, in diesen Zeiten mehr den je, wir freuen uns auch sehr wenn wir endlich wieder kommen können, ABER: erstmal muss das alles wieder im Griff sein und das nicht nur auf den Kanaren, sondern Weltweit… warum kann man den nicht mal das Hirn einschalten? Oder muss man hier jetzt noch erklären wie ein Virus von Land zu Land wandert? Das Thema Masse ist hierbei ja wohl auch ein ausschlaggebender Punkt, aber klar, lasst uns in einem halb vollen Flieger nach Fuerte fliegen, ist ja umwelttechnisch kein Problem, Hauptsache IHR Billigheimer könnt wieder die Füße in den Sand stecken und doch nur motzen wie sehr auf Fuerteventura alles nachgelassen hat.

  10. Hallo Thorsten..vor Kommentar schreiben.. Gehirn einschalten…welche Touristen sollen denn kommen…es ist weltweites Reiseverbot..die Spanier etwa?die haben auf lange Sicht andere Probleme….billig billig und All inclusiv wird es sowieso nicht mehr geben…oder wie soll das gehen in den fliegenden Vogelkäfigen der Airlines mit 10 Zentimeter Abstand zum Nachbarn…es kann auf Dauer nur mit Qualität statt Masse funktionieren…Masse schadet allen einschließlich der Umwelt und den Menschen…nur wenige provitieren davon…..Umdenken wird und
    „m u ß“ kommen…sonst geht es bei der nächsten Krise wieder los und Corona ist noch lange nicht weg???

  11. Verstehe nicht warum der August anfisiert wird.
    Denkt keiner an die Kinder. Ganze Zeit in der Wohnung. Dann kommen im Juli die Ferien.
    Die Freibäder sind zu.
    Und dann der Urlaub am Meer auch noch weg.
    Keine frische Luft, kein Sand kein Nichts.
    Das kannst doch nicht sein.

  12. Wie soll das gehen,bei der momentanen weltweiten Reisewarnung,die bis mindestens 14.06.2020 dauert.Die Grenzen sind zu,kein Flugverkehr in Europa.Wie soll ich da als Urlauber von Deutschland auf die Kanaren fliegen können?

  13. Wie geht das denn?Hier zählt Vernunft u.korrektes Handeln.Was nuetzt es der Insel wenn evtl.Infizierte Touristen einfliegen.??Es kann wohl Einigen nicht schnell genug gehen.

  14. Bei uns heißt es wenige 100 Fälle kann man ganz schnell in Griff bekommen und nachverfolgen und gut ist. Wieso das auf den Kanaren nicht möglich ist versteh wer will.
    Dort sollte das Virus nach 6 Wochen Ausgangssperre gar nicht mehr vorhanden sein.

    Macht Spanien da was falsch ??

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten