Kanaren beantragen Übergang in Phase 3 für La Gomera, El Hierro und La Graciosa

Gob_canarias_consejeria_Sanidad_web

Wie das kanarische Gesundheitsamt am Abend des 25.05.2020 in einer Pressemitteilung verlauten ließt, hat man beim spanischen Gesundheitsministerium die erste Dokumente übergeben, die notwendig sind, um die Inseln La Gomera, El Hierro und La Graciosa in Phase 3 übergehen zu lassen.

Das Datum für den Übergang wäre Montag, der 01.06.2020. Dann wären die drei Inseln, die gemeinsam mit Teilen der Balearen immer Vorreiter für die restlichen spanischen Gebiete waren, zwei Wochen in Phase 2 gewesen. Das spanische Gesundheitsministerium prüft die Unterlagen und entscheidet dann über einen Antrag. Bei einem positiven Entscheid müsste dieser im Staatsanzeiger veröffentlicht werden, damit er in Kraft treten kann.

Fuerteventura sowie die restlichen kanarischen Inseln konnten bisher den drei „Vorreiter-Inseln“ immer im zeitlichen Abstand von einer Woche in die nächste Phase folgen.

Negativ ist das neue Positiv

Die Berichte des kanarischen Gesundheitsamts zeigen nach seinen eigenen Angaben die „epidemiologische Realität dieser drei Inseln“ auf. Auf keiner der Inseln sei es zu neuen Fällen gekommen, weder in Phase 1 noch in der ersten Woche der Phase 2. Außerdem gäbe es auf allen drei Inseln eine Methode der Nachverfolgung von Fällen, die durch das spanische Gesundheitsministerium bewertet worden sei.

PCR direkt auf den Inseln

Weiterhin habe man dem spanischen Gesundheitsministerium unter anderem nachgewiesen, dass man für die Inseln La Gomera und El Hierro jeweils ein Diagnosesystem der Firma Panther-Grifols angeschafft habe, das per PCR-Test bis zu 750 Verdachtsfälle am Tag testen könne, ohne die Proben vorab nach Teneriffa schicken zu müssen. Damit würde man im Fall der Fälle Zeit gewinnen. Auf La Gomera soll sich das Diagnosesystem bereits im Aufbau befinden, auf El Hierro soll der Aufbau in Kürze starten.

Weiterhin wurden für alle drei Inseln die notwendigen Reserven an Medikamenten und sanitären Schutzmaterialien für einen theoretischen epidemiologischen Peak nachgewiesen. Ebenso präsentierte das kanarische Gesundheitsamt Pläne, wie – falls notwendig – bestimmte Gelände innerhalb von 5 Tagen zu sanitären Einrichtungen umgewandelt werden können. Dabei handelt es sich um Maßnahmen ähnlich dem Katastrophenschutz.

Ohne Veröffentlichung im BOE läuft gar nichts

Gehen die drei Inseln am 01.06.2020 tatsächlich in Phase 3 über, muss diese Entscheidung nach dem Ministerratstreffen am Freitag 29.05.2020 im Staatsanzeiger (BOE) veröffentlicht werden. Dabei werden dann auch die genauen Kriterien für Phase 3 bekannt gegeben. Die spanische Regierung hat speziell diese kritischen Veröffentlichungen in der Regel immer am Wochenende vorgenommen.

Einen ersten Ausblick, auf das, was uns eventuell auf Fuerteventura in Phase 3 erwarten könnte, kann man also frühstens am Wochenende um den 31.05.2020 erwarten.

In den letzten Wochen und Tagen ist es immer wieder zu Verwirrungen gekommen, da sich einige der Ministerialerlasse gegenseitig widersprechen. Fakt ist, dass nur das, was im BOE veröffentlicht ist, auch geltendes Gesetz ist.

Wenn also der spanische Regierungspräsident Pedro Sanchez ankündigt, dass die derzeit gültige Quarantäne-Pflicht für Einreisende ab 01.07.2020 aufgehoben wird, ist das erst dann verpflichtend, wenn es einen entsprechenden Erlass gibt, der dann auch im Staatsanzeiger veröffentlicht ist. Vorher ist alles nur eine Absichtserklärung.

Uns bleibt also wie immer nur eins: Abwarten.

Tag 1 der Phase 1 im Süden Fuerteventuras: gehen die Majoreros wieder baden?

5 Kommentare

  1. Bin sehr begeistert von Euren informativen Videos. Youtubekanal wurde bereits abonniert. Mir blutet das Herz , wenn ich die Aufnahmen von den herrlichen Stränden sehe. War das letzte Mal heuer im Februar auf der Insel und wäre im Mai wiedergekommen. Leider !!! Kaffee ist unterwegs.
    Bitte haltet uns weiter auf dem Laufenden.
    Grüße aus Wien

  2. Hallo wir kommen seit 2003 fast 2-3 mal jährlich auf die Insel und wundern uns immer wieder das der sogenannte Euro Schlüssel für Rollstuhlfahrer an den öffentlichen Toiletten nicht eingesetzt wird und die gegeben heizen in den Kanonenbooten nicht mehr / immer weniger Sicherheit vermitteln. Gerne würden wir auch als Berater zur Verfügung stehen um mit Verantwortlichen unser Wissen zu teilen.
    Wir lesen immer wieder gerne eure Zeitung im Royal Suite. Ich würde auch gerne mal eine werbe Anzeige im Oktober bei euch starten. Bitte um Infos

  3. Wäre ja wirklich schön wenn man wieder nach Fuerteventura reisen kann.Aber dafür müssen die Einschränkungen erst einmal aufgehoben werden.Alles andere kann man sonst nicht als Urlaub betrachten.Bin sonst immer im Gaviotas in Jandia.Vermisse es.

  4. Danke für die schönen Bilder, wir hoffen dass es am 30. August klappt und wir unsere Insel wieder sehen dürfen.Grüße Petra und Frank

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten