5 von 8 Kanareninseln Corona-frei – Fuerteventura, Gran Canaria und Teneriffa gehören nicht dazu

Corona-freie-Inseln

2.191 der insgesamt 2.430 auf den Kanarischen Inseln bisher aufgetretenen Coronafälle haben die Infektion überstanden. Nur noch 77 Personen gelten auf den Kanaren als aktive Coronafälle, von denen sich nur noch 4 in einem Krankenhaus, davon 2 auf der Intensivstation befinden.

162 Menschen sind auf den Kanarischen Inseln nach einer Corona-Infektion gestorben. Der letzte Todesfall war von nunmehr 12 Tagen zu bedauern (Stand 25.06.2020).

5 Kanarische Inseln sind Corona-frei

Auf La Palma wurden insgesamt 107 Coronafälle festgestellt, auf Lanzarote 85, auf La Gomera 7, auf El Hierro 1 und auf La Graciosa kein einziger. Diese 5 Inseln sind inzwischen also wieder „Corona-frei“, was bedeutet, dass es zurzeit keine bekannten bzw. bestätigten Fälle von Covid-19-Infektionen gibt.

Fuerteventura war kurzzeitig Corona-frei

Auch Fuerteventura war seit dem 27.05.2020 für etwas mehr als eine Woche frei von Corona. Am 05.06.2020 war dann jedoch bei einem Migranten aus Subsahara-Afrika, der mit einem Boot von Westsahara nach Fuerteventura gekommen war, das Coronavirus festgestellt worden. Auch weitere danach angekommene Migranten wurden positiv auf Corona getestet, weshalb auf Fuerteventura zurzeit 33 aktive Fälle statistisch erfasst sind. Diese 33 Fälle betreffen aber ausschließlich Migranten.

Sämtliche Bootsmigranten auf Fuerteventura wurden sofort bei ihrer Ankunft per PCR-Test auf Corona getestet und anschließend in Quarantäne untergebracht. Bislang musste auch noch keiner der Migranten wegen einer Covid-19-Erkrankung ins Krankenhaus eingeliefert werden. Aufgrund der Umstände (Aufnahme auf hoher See, 100% Tests bei Ankunft im Hafen, sofortige Quarantäne/ Isolation, kein Kontakt nach außen) ist die Situation der Migranten auf Fuerteventura aus epidemiologischer Sicht gut unter Kontrolle.

Corona-Lage auf Gran Canaria und Teneriffa

Auf Teneriffa wurden insgesamt 1.503 Infektionen gezählt. Davon sind noch 16 aktiv. Auf Gran Canaria waren es insgesamt 604 mit momentan noch 17 aktiven Fällen. Anders als auf Fuerteventura lässt sich das aktuelle Infektionsgeschehen auf Teneriffa und Gran Canaria nicht ausschließlich auf die Migration auf Afrika zurückführen. Allerdings ist die Zahl der Neuinfektionen seit Anfang Mai 2020 auf den Kanaren pro Tag nur im niedrigen 1-stelligen Bereicht gestiegen.

Experten gehen davon aus, dass die insgesamt deutlich höhere Zahl der Infektionen auf Teneriffa im Vergleich zu Gran Canaria dadurch zustande gekommen ist, dass auf Teneriffa die Karnevalsveranstaltungen nicht abgesagt worden waren, während die Behörden auf Gran Canaria die Veranstaltungen wegen des extremen Calimas, der zu der Zeit über den Kanaren tobte, abgesagt hatten.

[Anmerkung der Redaktion: Die Summe der aktiven Fälle auf den Kanaren (77) stimmt nicht mit der Summe der aktiven Fälle der drei noch betroffenen Inseln überein (33 + 17 + 16 = 66). Wir konnten diesen Widerspruch bisher nicht aufklären.]

5 Kommentare

  1. Es ist ja wohl geschichtlch bekannt, das Insulaner sich bei einer Pandemie besser abschotten können als Festlandbürger. Nun kommen die ersten Urlauber wieder aus sogenannten Risiko Gebieten, haben keine erhõhte Temperatur am Flughafen, aber ein paar Tage später bricht es auf der Insel aus. Ich verstehe durchaus, das die inselbewohner zum größten Teil davon leben, aber es ist und bleibt ein Lotterie Spiel. Solange kein Impfstoff auf dem Markt ist, würde ich auf jeden Fall nicht reisen. In dieser Krise muss jedes Land einen Plan für sich aufstellen. Jeder weis was Menschenansammlungen bedeuten, und im Urlaub wird das ganz schnell vergessen.
    Also ich wünsche trotzdem den Kanaren alles Gute und keine weiteren Infektionen von Urlauber n…

  2. @
    Jörg,
    Wieso NRW? Sie meinen, die ausländischen Arbeiter von Thönnies fliegen nach Fuerte??
    Es sind nur 2 Kreise als Risikigebiet eingestuft und es sind kaum Infektipnen außerhalb dieser Gruppe der Mitarbeiter.
    UND , Personen aus diesen Kreisen dürfen nur reisen, wenn sie ein Attest vorlegen..
    Alle anderen Länder müssen das nicht, auch in ihnen erkranken immer noch viele. Auch Spanien, Frankreich, Italien usw.
    Also keine voreiligen Schlüsse ..

  3. Dann will ich gern die Daten sehen von dem Moment,wenn die Inseln wieder von Touries belagert werden.Wird bestimmt interessant.

  4. Besten Dank für den Situationsbericht. Die Differenzen bei den Zahlen ist ja nichts Neues und liegt wohl in der Natur der Zählweise und des Erfassungszeitpunktes. Zudem gibt es wohl einen grösseren Ermessensspielraum, ab wann jemand als geheilt anzusehen ist.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten