Auf Fuerteventura gerettete Meeresschildkröte freigelassen

Schildkroete_frei_Lasplayitas_web

Am 30.07.2020 hat das Umweltsamt des Cabildo von Fuerteventura die Freilassung einer Meeresschildkröte in Las Playitas organisiert.

Die Schildkröte war am 11. März dieses Jahres von einem Einwohner Fuerteventuras bei Rosa del Agua bei Puerto del Rosario gefunden worden. Das Tier war in Müll verheddert und konnte sich nicht befreien.

Zum Anlass der Freilassung erinnerte die Stadträtin für Umwelt, Marlene Figueroa daran, wie fundamental wichtig die Zusammenarbeit der Bürger mit den Behörden ist. Wer ein Tier findet, dass augenscheinlich Hilfe braucht, soll die 112 anrufen. Von dort aus wird dann die Rettung koordiniert.

Nachdem die Schildkröte sich in der Schildkrötenstation in Morro Jable erholen und wieder etwas mehr Gewicht anfressen konnte, wurde das Tier nun wieder in die Freiheit entlassen.

28 Schildkröten in 2020 an Fuerteventuras Küsten gefunden

Bis Ende Juli wurden in diesem Jahr an und nahe der Küste von Fuerteventura 28 Exemplare von Meeresschildkröten gefunden. 15 davon konnten lebend geborgen werden. Wird eine Schildkröte aufgefunden, kommt sie zunächst zur Behandlung in die Schildkrötenstation in den Hafen von Morro Jable. Dort kümmern sich Tierärzte und Pfleger um das Wohl der Tiere und behandeln eventuelle Verletzungen. In der Regel bleiben die Schildkröten dort zwischen einem und drei Monaten in Pflege, bis sie stark genug sind, sich wieder in der freien Natur behaupten zu können.

Am Häufigsten haben sich die Schildkröten in Plastik-Müll, Resten von Fischernetzen oder sonstigem Wohlstandsmüll wie „Dosenringen“ oder Plastiktüten verheddert. Diese zusätzliche Last macht es den Tieren unmöglich, auf Nahrungssuche zu gehen und lässt sie in der Regel auch nicht mehr tauchen. Das Ergebnis sind langsam und qualvoll verhungernde Meereschildkröten.

Aber auch im Innerern von Schildkröten findet sich häufig Plastik. Schildkröten haben zum Beispiel Quallen zum Fressen gerne. Wer schon einmal eine Plastiktüte im Wasser schwimmen sehen hat, weiß, dass man diese ganz leicht mit einer Qualle verwechseln kann.

Zum anderen kommen Schildkröten auch bei Kollisionen mit Schiffen ums Leben, oder werden so schwer verletzt, dass sie letztlich verenden.

2020: bisher wurden 9 Schildkröten wieder freigelassen

Im laufenden Jahr 2020 konnten bis Ende Juli auf Fuerteventura 9 Meereschildkröten wieder freigelassen werden. Ein Exemplar wurde 2018 aufgefunden, drei weitere 2019 und 5 im Jahr 2020.

Bei den 28 auf und um Fuerteventura gefundenen Schildkröten handelte es sich in 27 Fällen um Exemplare der Unechten Karettschildkröte (Careetta Caretta). Nur eine einzige Lederschildkröte wurde gefunden. Diese hatte dafür aber ein stattliches Gewicht von rund 300 – 400kg. Das Tier konnte Ende Januar 2020 bei Matas Blancas nur noch tot geborgen werden.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten