Fuerteventura versinkt in Arbeitslosigkeit

Supermarkt geschlossen

Während Fuerteventura die Corona-Pandemie aus epidemiologischer Sicht bisher mit Bravour überstanden hat, zeigen sich deren brutale Auswirkungen in den Zahlen vom Arbeitsmarkt.

Im Juni 2020 waren auf Fuerteventura 14.247 Menschen arbeitslos gemeldet, so viele wie noch nie zuvor. Im Juni 2019 waren auf Fuerteventura „nur“ 8.892 Menschen arbeitslos.

Doch diese Zahl allein zeigt noch nicht das ganze Ausmaß der Katastrophe auf dem Arbeitsmarkt auf Fuerteventura: zu den 14.247 Arbeitslosen kommen noch rund 11.600 Arbeitnehmer, die von einem sogenannte ERTE, also von einer Art Kurzarbeit oder vorübergehenden Suspendierung des Arbeitsverhältnisses betroffen sind.

In dieser Zahl der von einem ERTE betroffenen Arbeitnehmer dürfte noch reichlich sozialer Sprengstoff verborgen sein. Denn für viele Unternehmen werden sich diese ERTES möglicherweise als ruinöse Falle erweisen.

Aus betriebswirtschaftlicher Sicht hätten viele Unternehmen, insbesondere die meisten kleinen Unternehmen, spätestens mit Beginn des Alarmzustands ihren Mitarbeiter kündigen müssen. Denn auch wenn Mitte März 2020 nicht abzusehen war, wie lange die Pandemie dauern würde, war vielen Unternehmen klar, dass sie ohne ein Wunder nicht überleben könnten.

Doch die spanische Regierung wollte verhindern, dass „Unternehmen von der Corona-Krise profitieren“. Und so erließ sie am 27.03.2020 ein Gesetz, das nur einen Tag später in Kraft trat und das festlegte, dass COVID-19 kein hinreichender Grund für eine „Kündigung wegen höherer Gewalt“ sein soll. Somit können die Unternehmen seit diesem Tag ihren Mitarbeitern nicht mit einer reduzierten Entschädigung von 20 Tagen pro Jahr der Betriebszugehörigkeit kündigen. Stattdessen sollen sie im Falle einer Corona bedingten Kündigung die volle Entschädigung von 33 Tage pro Jahr der Betriebszugehörigkeit zahlen, ganz so als wäre die Kündigung grundlos erfolgt. Nur diejenigen Unternehmen, die bereits vor dem 28.03.2020 eine Kündigung ausgesprochen haben, konnten sich noch auf „höhere Gewalt“ berufen und „profitieren“ aus Sicht der Regierung von der Coronakrise.

Das Problem der ERTES liegt darin, dass an diese die Bedingung geknüpft ist, dass der Arbeitgeber das Beschäftigungsverhältnis für mindestens 6 Monate nach Ende des ERTES garantieren muss, völlig unabhängig davon, wie dann die wirtschaftliche Situation des Unternehmens aussieht.

Möglicherweise werden die Arbeitgeber dann trotzdem Kündigungen aussprechen müssen, um ihre Unternehmen zu retten. Die hohen Abfindungen und die Nachzahlungen der erlassenen Sozialversicherungsbeiträge aus der Zeit der ERTES lassen die ohnehin geschwächten Unternehmen dann noch weiter ausbluten.

Es ist also anzunehmen, dass die Arbeitslosenzahlen auf Fuerteventura nach dem Ende der ERTES noch weiter dramatisch ansteigen, wenn nicht ein kleines Wunder geschieht.

Für den Arbeitsmarkt ist die wirtschaftliche Erholung auf Fuerteventura zu langsam

Die Hilfen für die betroffenen Unternehmen sind in vielen Fällen nur ein tropfen auf den heißen Stein. Zudem beklagen viele Unternehmen, genauso wie die von einem ERTE betroffenen Arbeitnehmer, dass Zahlungen erst mit großer Verspätung eingehen, was die Probleme weiter verschärft.

Die einzige Chance auf Rettung aus dieser Situation ist ein flottes anlaufen der Wirtschaft, also des Tourismus, auf Fuerteventura.

Doch Flugkapazitäten deuten in eine andere Richtung. In der ersten Juli-Woche sind nur 21 nationale Flüge auf Fuerteventura gelandet. Das sind nur 40% der Flüge im Vergleichsmonat des Vorjahres.

Auch die Zahl der internationalen Flüge erreichte mit 76 nur knapp 38% des Wertes der ersten Juli-Woche 2019.

Es sehr unwahrscheinlich, dass die Flugkapazitäten im Laufe des Jahres 2020 auch nur annähernd die Werte des Jahres 2019 erreichen werden. Und auch schon im letzten Jahr hatte Fuerteventura unter einem starken Rückgang der Flugkapazitäten gelitten.

53 Kommentare

  1. fuerteventura ist und bleibt meine trauminsel, urlauber wie tanja sollten besser nach mallorca reisen.
    ich hoffe,dass ich dieses jahr noch nach morro jable komme!

  2. Hallo liebe Leute,
    ich und meine Freundin fliegen in zwei Wochen endlich wieder nach Fuerteventura. Wir sind voller Vorfreude. Das ein paar Läden zu sind hin oder her das ist uns völlig egal (nicht auf die Arbeitslosenzahl bezogen!!!) sondern es geht in Fuerte um diesen ganz bestimmten Flair. Diese Stimmung die vorhanden ist, das ist das besondere, deshalb fliegt man dort hin. Man ist fern ab von allem Alltagstress und fliegt dort nicht hin um zu shoppen, sondern um zu genießen. Wir sind leider schockiert bzgl. Der Arbeitslosenzahlen (genauso wie in Fast allen anderen Ländern) aber drücken jedem Land auf der Welt die Daumen das es sich wieder bessert! In voller Vorfreude auf Anfang August und auf Fuerteventura!
    Danke für die schönen Videos und Benachrichtigungen,
    Liebe Grüße

  3. Also Leute ich war im Juli, 3 Wochen wieder auf Fuerteventura. Habe nichts vermisst.Im Gegenteil ,alles ist so gelaufen wie immer. Die Supermärkte haben offen. Der Friseur hat sich über meinen Besuch gefreut.Das mit dem Leihwagen war in 10 Minuten erledigt. Meine bevorzugten Restaurants waren offen. Ich war fast jeden Tag schwimmen. Der Strand ist wie gewohnt,frei von Massen.
    Das Wasser ist klar und warm. Liebe Freunde von Fuerteventura fliegt hin und zeigt damit auch Solidarität mit den Einheimischen. Corona spielt dort keine Rolle,wenn man mal von der Maskenpflicht in den Geschäften absieht. Das ist alles so wie in Deutschland.Der Flug mit Maske hat mich nicht gestört.

  4. Ich komme auf Jedenfall wieder 3 Wochen Ende November Anfang Dezember und ich glaube es wird trotz Corona ein schöner und Erholsamer Urlaub

  5. Fuerte, Costa Calma hat uns bisher viel Freude und Erholung beschert.
    Wir werden auch in Zukunft immer wieder ein Stück an die Insel, Costa Calma und Ihre Bewohner zurückgeben.

    Fuerte und ihre Bewohner sind was besonders…. Danke

  6. @ Roswitha
    Hat Deutschland sich ein zweites Standbein geschaffen ? Wenn ja welches ??
    Natürlich ist durch die Pandemie die Arbeitslosigkeit gestiegen in allen Ländern .
    Auf Fuerteventura leben Arbeitslose die gerne wieder und weiter arbeiten wollen.
    In Deutschland leben/liegen viiiiele Arbeitslose die ihren dicken Zeh nicht aus den Bett bewegen wollen, weil das AMT doch soviel einfacher ist !!
    Also erst Überlegen und dann schreiben oder einfach den Mund halten!!

  7. @ Catrin D
    Kopf aus Herz an – Urlaub 2020 bewusster erleben !!!
    Sehr schön geschrieben und von meiner Familie und mir alle Daumen hoch dafür genauso soll es sein !!!
    Euch noch einen schönen Urlaub.

  8. Also mal ganz ehrlich, wenn ich hier so einige Beiträge lese dann fällt mir nichts mehr dazu ein.
    Eine Tanja weiß nicht wie sie ihr Wasser was weiß ich wohin bekommt, ein Rudi möchte nicht mehr nach Fuerteventura weil ja “ Oh Gott“ angeblich alles noch zu ist……..
    Meine Güte RUDI fliegen Sie nach Fuerte, weil Sie dort auf große Shoppingtour gehen wollen ??? Wenn ja, dann einfach zu Hause bleiben ! Oder fliege ich nach Fuerte. um die Landschaft zu erkunden, die dortige Kultur und die Menschen besser kennen zu lernen, die Sonne das Meer zu geniessen, mich von meinen ALLTAG von zu Hause zu erholen ! Das ist wichtig ! Wenn alle so denken würden wie Sie Rudi, kann Fuerteventura gleich dicht machen. Bevor Sie und all die anderen die genauso denken so etwas schreiben, sollten alle mal sich genauer informieren, die Beiträge die Thomas Wolf & Co regelmäßig schreiben und als Video uns daran teilhaben lassen, erklären es doch ausführlich und ausdrucksstark. Lieber Thomas Wolf, bitte weiter so ihr macht das super, hoffe der POTT KAFFEE kam an.
    Meine Familie und ich freuen uns schon riesig auf Fuerte, am 24.10.20 .
    In diesem Sinne bleibt gesund.

  9. @ Roswita, Hm? Geile Idee Aluminium auf Fuerteventura zu produzieren, aber warum kein Gold? Es ist unwesentlich komplizierter aber doch viel ertragreicher, oder irre ich da?

  10. Hallo Leute,

    Die Situation hier im Süden verbessert sich von Tag zu Tag. Wir haben selber 2 Shops im Süden, jeden Tag machen mehr und mehr Shops auf, die Leute sind sehr diszipliniert, kommen mit Masken rein und desinfizieren sich die Hände. Im grossen Padilla Spar Markt in Morro könnt Ihr problemlos Lebensmittel kaufen, wer einen Mietwagen hat kann auch zum großen Mercadona Supermarkt im Esquinzo fahren…

    Die Bars und Restaurants in Morro an der Strandpromenade sind zu 90 Prozent geöffnet, hier könnt Ihr kanarisch essen und euch den Sonnenuntergang anschauen….

    Bisher keine Maskenpflicht draußen, wenn ihr 1,5 m Abstand halten könnt, normalerweise fast immer möglich…

    Der Strand ab Leuchtturm Jandia traumhaft leer und Ihr könnt bei Ebbe 10 km am Strand zur Costa Calma laufen, ohne das euch viele Leute entgegen kommen werden…

    Meiner Meinung nach ein sehr entspannter Badeurlaub mit leichten Einschränkungen….

  11. Hallo aus Jandia,
    wir sind nun seit zwei Wochen hier. Ein Urlaub, der bis vor kurzem unvorstellbar war aber nun wunderschön ist. Natürlich haben Läden geschlossen. Dennoch kann man wunderschön flanieren. Wir shoppen hier und da, essen ein Eis, fahren mit dem Wagen rum, die Spar-Läden haben geöffnet und buchen Ausflüge auf dem Wasser. In den geöffneten Einkaufsläden ist alles super. Da macht euch mal keine Gedanken! Es ist wunderschön ruhig und man hat die traumhaften Strände fast für sich.
    Kommt hier hin, wenn es die Fluganbieter zulassen. So viel schöner als zuhause und Erholung pur. Kopf aus, Herz an! Urlaub 2020 ist so viel bewusster. Kommt her 😊☀️

  12. Leider hat man es auf den Kanaren versäumt, ein zweites Standbein zu schaffen. Energie in Form von Sonne und Wind ist unendlich vorhanden, warum nicht Wasserstoff oder Aluminium produzieren ? Deutschland wird bald 10 Mio Arbeitslose haben bei nur 15 Mio Nettosteuerzahlern. Wer soll die Hilfe für andere Länder erwirtschaften ?

  13. Moin, bei gewissen Kommentaren fehlen einen die Worte!!! Manchmal ist Fresse halten, einfach besser. Mir sind in diesem Jahr schon zwei Urlaube ausgefallen, und ich hoffe den dritten endlich antreten zu können. Im Fuerteventura Iberostar Palace läuft meines Wissens nach alles gut. Von daher baue, und hoffe ich darauf endlich den Urlaub antreten zu dürfen. Wir waren desöfteren auch im Occidental Jandia Playa, und haben dort den Kellner Amadou kennengelernt. Der lebt mit 2 Kindern und Frau in einer 3 Zimmer Wohnung, die die sich noch mit einer anderen Familie teilen müssen, da die Mieten so hoch sind. Ich überlege wie ich Kontakt zu ihm aufnehmen könnte, um der Familie finanziell zu unterstützen. Das sind wahre Probleme, und nicht wie bekomme ich meine Getränke ins Hotel,,, Vg Jörg

  14. Wir wären gern am 21.07 nach Fuerteventura geflogen aber uns würde die Reise am 17.07. Vom Veranstalter storniert da sie keinen Rückflug organisieren konnten.

  15. Danke, Thomas Wolf, für die Antwort auf den Kommentar von #Tanja. Da platzt einem ja der Kragen. Nicht nur die Taxifahrten sind äußerst günstig. auch Mietwagen sind bei dem einen oder anderen Anbieter durchaus auch etwas für den schmaleren Geldbeutel, damit könnte man sogar mal die Schönheit der Insel erkunden. LG dem ganzen Team der FV-Zeitung!

  16. Wir waren gerade 8 Tage in Caleta de Fuste.
    Die Supermärkte sind offen, die Menschen sehr freundlich und das Wetter war traumhaft.

    Bis bald Fuerte

  17. Wie kann man(n) / frau sich Gedanken über Getränke schleppen machen, wenn fast 15.000 Einheimische keinen job mehr haben. Mir fehlen die Worte. Eine neue Art von meckern auf’m hohen Niveau…

  18. … flottes anlaufen … des Tourismus … ? Leider unwahrscheinlich, denn auch in Ländern wie D steigen die Rbeitslosenzahlen.

  19. Wir sind heute (25.7.2020) auf Fuerteventura angekommen, erstmals musste der Flieger in zweiter Reihe geparkt werden da alle Gates belegt waren. Auch am Cicar Schalter betrug die Wartezeit fast eine (!) Stunde. Möglicherweise ein kleiner Hoffnungsschimmer, dass es wieder mit den Touristenzahlen und damit auch mit Fuerteventura wieder aufwärts geht. Gruss Petra und Jörg

  20. Schon vor Corona gab es viele Geschäfte die zu hatten, einfacher wird es nicht und wen zieht es derzeit nach Fuerteventura wenn vieles zu hat ?

  21. Ich bin aktuell in Jandia. Ich kann hier keine Katastrophe für Urlauber erkennen. Der Supermarkt im Ventura Shopping Center ist gut besucht. Auch von Touristen!
    Den Ladeninhaber und Unternehmern scheint es deutlich schlechter zu gehen.

  22. Man kann ja wohl mit der Taxe fahren oder man nimmt sich für die Aufenthaltsdauer einen Leihwagen. Da kann man auch mal die Insel anschauen und nicht immer in Jandia bleiben

  23. Liebe Tanja,

    es ist eine Katastrophe für die Menschen die auf Fuerte leben. Das Einschränkungen zu erwarten sind, sollte jedem mitdenkendem Menschen klar sein.

    Ein Taxi auf Fuerte kostet quasi nichts und Du würdest allen Menschen dort einen Gefallen tun.

    Wir freuen uns auf November, auf unsere alten Freunde und sch***sen auf ein paar Annehmlichkeiten weniger.

  24. @Thomas
    Wenn jetzt so unsere Zukunft aussähe, würde mir Tanja richtig Angst machen aber ich habe heute Leute mit einem Leihwagen gesehen die sogar einen Ausflug gebucht haben. Also wird es schon wieder werden, es dauert eben eine Weile bis alles wieder rund läuft.👍

  25. Meine Tochter ist heute in Morro angekommen. Sie sagt so schlimm ist das gar nicht. Es haben doch auch einige Geschäfte offen. Und man geht ja gezielt in den Supermarkt um Lebensmittel etc. zu kaufen und nicht um zu bummeln. Da würde ich auch ein Taxi empfehlen, falls man kein Mietauto hat.

  26. Ich verstehe nicht so ganz. Da wird gejammert das die Kilometer so weit sind. Unfassbarer Egoist. Was hast du erwartet das die Insel dich persönlich mit offenen Geschäften erwartet? Weisst du was? Wärst mal Zuhause geblieben und nicht aus Egoismus Urlaub gemacht. Sie zu das du dich benimmst und das du gesund nach haus kommst und nicht andere ansteckt.

  27. Spanien hatte das härteste Covid-Regiment in Europa, es war abzusehen was passieren wird.Eigentlich wäre die EU in diesem Fall als sogenannte Solidargemeinschaft füreinander da, aber hier werden lebensnotwendige Soforthilfen besonders für Spanien und Italien blockiert durch irrsinnige Forderungen wie Rechtsstaatlichkeit,was überhaupt nichts mit dieser pandemiebedingten Situation zu tun hat.Es tut uns in der Seele weh das zu lesen.Wir wollen nächsten März wieder vor Ort sein, falls es nicht durch oberpeinliche Partytouristen zum nächsten Shutdown in Spanien kommt.

  28. wir fliegen am 15.08 nach jandia und sind selbstversorger. wie sieht die lage in jandia aus? sind supermärkte geöffnet? und wie ist allgemein die lage zum shoppen?

    lg mischa

  29. Lieber Thomas Wolf,
    wirklich ein sehr gelungener Kommentar von Ihnen, Nagel auf den Kopf getroffen !
    Und an dieser Stelle auch noch ein herzliches Danke für Ihre sehr gute Arbeit !
    Wir können dadurch immer ein wenig mit „unserer“ Insel in Verbindung sein und hoffen das die neue Normalität möglichst schnell zu normalem Leben zurück führt. Kaffee ist unterwegs !

  30. Nein Tanja, dies ist keine Katastrophe für Urlauber. Im Gegenteil, schätzen Sie sich glücklich, dass Sie auf Fuerteventura überhaupt sein können. Dies hätten wir uns doch alle nicht vorstellen können, nach den vielen ungewissen Monaten. Seien Sie dankbar.
    Wir selbst „dürfen“ in Corralejo gerade Urlaub machen, genießen jede Minute, nehmen viele Umwege oder geschlossene Geschäfte in Kauf, aber wir sind hier und unterstützen die Lokalitäten und Geschäfte, die geöffnet haben und dies sind nicht gerade wenig.
    Danke Herr Wolf für Ihren Bericht.
    Mit sonnigen Grüßen

  31. Fuerte ist auf Sand gebaut.
    Auch wenn es der Sand seiner Strände ist.
    Zudem wird der ursprüngliche Charme von Corralejo und El Cotillo gnadenlos von den Politikern, die allesamt Cabrero heissen, und von deren Sippen systematisch zunichte gemacht.
    – Diese Art von Vettern-„Wirtschaft“ ist aber endgültig vorbei, und der Letzte macht hier das Licht aus, wenn nicht vorher noch ein Wunder geschieht, und endlich die Fährverbindung nach Tarfaya/Marokko eröffnet wird.
    Handelswege waren immer schon die Quelle eines nachhaltigen wirtschaftlichen Erfolgs.
    f..

  32. Die meiste Zeit lebe ich zwar nicht auf Fuerteventura sondern auf Teneriffa. Auch da ist es das gleiche Problem. Mein Hotel sollte im August öffnen, das hat sich jetzt erledigt. Die Dauergäste, die jedes Jahr wiederkommen, stornieren täglich mehr. Das Personal hatte alle Vorbereitungen fast abgeschlossen. Dann mussten sie wieder gehen, ganz bitter. Auch ich hatte schon für August angefangen, alles zu organisieren. Nun ist alles hinfällig, geht erst im Oktober wieder, hoffentlich. Alle Mitarbeiter im Tourismus leben derweil am Limit, entweder sind sie entlassen worden und der geringe Verdienst reicht hinten und vorne nicht. Alle geben sich große Mühe, dass wieder Gäste kommen und beachten die Bestimmung für corvid19. Hoffentlich wird es dort bald wieder besser und ich werde, so wie es möglich ist, dort sein und helfen, dass der Tourismus eine Chance für die Mitarbeiter der Hotels hat.

  33. Mir tun die Arbeitnehmer leid. All die freundlichen Helfer in den Hotels, die unseren Aufenthalt dort so angenehm gestaltet haben.
    Wir können sie nur retten, indem wir alle wieder dort Urlaub machen!!!
    Auch mich kot….. die Einschränkungen (Maske, Desinfektionsmittel, Handschuhe usw.) an, aber davon lass ich mir die 3 Wochen Fuerte nicht versauen.
    Im September stehen wir wieder auf der Matte und freuen uns schon jetzt tierisch drauf.
    Leider haben ein ganzer Teil unserer Urlaubsbekannten (mittlerweile schon Freunde) ihren diesjährigen Aufenthalt abgesagt. 🙁

  34. Wir waren eben in Morro Jable.
    Es war wie immer wunderschön.
    Und die Taxifahrt was soll.
    Gibt schlimmeres für uns.
    Wenn wir helfen können gerne. 😊😊😊😘

  35. Ich habe ja in einem früheren Kommentar schon mal geschrieben, für Singen und Klatschen auf dem Balkon langt es aber 1,5 km zum nächsten Supermarkt ist dem geneigten Deutschen Turi wohl nicht zuzumuten.

  36. da stecken alle in einer Zwickmühle fest, die Hotels und Läden öffnen erst wenn genügend Touristen kommen, die Reisegesellschafter planen nur Flüge wenn auch alles offen ist, keiner will da das Risiko des ersten Schrittes machen!
    Es dürfte doch nicht so schwer sein, dass sich hier die Regierung mal einschaltet und passend vermittelt, denn es geht ums Überleben der Bevölkerung und des Tourismus. Es war doch lange genug Zeit einen Plan gemeinsam mit den Hotels, Geschäften, großen Fluggesellschaften und Touristikunternehmen zu erstellen, wo sich jeder passend verpflichtet an einem festen Termin alles wieder anzufahren und nicht kleckerweise, jeder für sich.

  37. Oh weh. Ich hoffe das es sich bessert. Ich musste wärend des Lockdowns oft an Fuerte denken. Denke aber auch das Spanien den Lockdown viel zu stark gehalten hat – mir hat sich aus medizinischer sicht nie erschlossen warum Sport wie Rad fahren oder Surfen so strikt untersagt war – wirtschaftlich hat auch das inbs. auf einer so auf Sporttourismus ausgerichteten Insel die Naeben noch vertieft. Leider geht es hier nun wieder los, auch weil viele sich nicht an so leichte Grundregeln wie etwas Abstand und Masken halten. Eigentlich wollten wir auch bald wieder nach Fuerte – aus angst vor einen „neuen“ zu strengen Lock- down und auch das nachlässige verhalten einiger anderer Fluggäste etc. ist man dann doch selbst noch sehr zurück haltend. :-/

  38. Wir sind von unserem Fuerteventura Urlaub zurück und müssen sagen, dass es trotz Auflagen in geringem Maße ein wunderschöner Urlaub war. Natürlich kann man nicht alles machen, da wie schon beschrieben, vieles geschlossen ist. Aber wer Wert auf Erholung und Ruhe legt, kommt voll auf seine Kosten. Wir würden sofort wieder hin fliegen.👍

  39. Mir fehlen die Worte!!!!
    Eine Katastrophe ist, wie diese wundervolle Insel mit ihren phantastischen Menschen von der Situation gebeutelt wird. Aber ganz sicher nicht, dass aktuell der z. B der Supermarkt am Palm Garden noch geschlossen ist. Anstatt zu jammern, wie anstrengend es ist Getränke zu schleppen, sollte man vielleicht erst mal überlegen, dass bei anderen die Existenz auf dem Spiel steht.

  40. Die Spanier begehen dank ihrer sozialistischen Regierung wirtschaftlichen Selbstmord. Wenn im Herbst/Winter eine starke Influenca oder ein anderer Virus kommt, wirds wohl bei diesen maßlosen Vorgehen wieder zum lockdown kommen. Dieses Jahr und bis auf weiteres werde ich nach einem Jahrzehnt nicht die Insel besuchen, sonst war ich pro Jahr immer 2 bis 3 Mal dort und bin heute froh dass ich von meinen Hauskaufplänen allerdings wegen der Tolaranz der Behörden gegen die Hausbesetzer Abstand genommen habe. Nach der kurzen Erhohlung werden auf Sicht die Immobilienpreise der Ferienóbjekte ins bodenlose fallen. Viele meiner Freunde denken ähnlich. Bleibt nur zu hoffen, dass das spanische Wahlvolk diese Regierung abwählt

  41. Hallo Tanja,

    Bewegung tut Dir sicherlich gut !

    Diese Insel war immer ein Traum, ist ein Traum und wird immer ein Traum bleiben!

  42. Sonst hat Tanja wohl keine Probleme. Es geht hier um das Leid der Menschen, hier läuft es nicht so wir in Deutschland mit der finanziellen Absicherung und Vermieter sind hier auch nicht so tolerant. Dein Vorschlag, lieber Thomas ist genial, somit ist dem Taxifahrer wenigstens etwas geholfen und die Sprit und Taxikosten sind hier ja nun wirklich gering, da träumen wir in Deutschland von. Ich drücke allen Angestellten hier die Daumen und hoffe, das das Problem mit der Flugkapazität sich bald ändert.

  43. Wäre dieses Jahr gerne wieder 3 Wochen auf Fuerteventura gewesen. Alles war gebucht und organisiert, doch dann hat mir die Dialyse Station in Morro Jable kurzfristig abgesagt, keine Dialyse, kein Urlaub. So kann man auch für weniger Umsatz sorgen. Alles storniert und umgebucht auf Mallorca, da kann ich wenigstens dialysieren.

  44. Ich wollte im Oktober nach Fuerte, doch wenn man diese Nachrichten liest hat man gar keine Lust zu fahren… Wenn nichts auf hat. Wie soll sich das bitte wieder regulieren ? jeder flüchtet doch von der Insel weil es keine Arbeit gibt.

  45. Wenn soviele arbeitslos sind, warum schafft man es dann nicht dieLiegen und Sonnenschirme am Strand zu betreuen? Für dem Strandtourismus ist diese Infrastruktur besonders wichtig,

  46. Da fehlen mir ehrlich gesagt fast die Worte. Es ist sicher schade, dass der Supermarkt am Palm Garden oder im Cosmo noch geschlossen ist, aber wo ist das eine Katastrophe? Eine Katastrophe ist, wie diese wundervolle Insel mit ihren phantastischen Menschen von der Situation gebeutelt wird!!!!

  47. Die beiden großen geöffneten Padilla-Supermärkte in Morro Jable liegen ziemlich genau 3 Kilometer voneinander entfernt, der eine im Ventura Shopping Center, der andere im Ortskern von Morro Jable. Egal wo man sich in Jandia befindet, ist der nächste Supermarkt also maximal 1.500 Meter entfernt. Eine Taxifahrt über diese Strecke würde rund 3,50€ kosten. Wenn das eine Katastrophe für Urlauber ist, dann ist Fuerteventura wohl nicht mehr zu retten.

  48. Katastrophe für Urlauber!
    Wir sind in jandia Urlaub machen und kein Supermarkt hat hier in der Nähe auf.
    3 km entfernt ist ein Supermarkt auf, aber anstrengend die Getränke zu schleppen .

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten